Suche

DEHOGA-Petition zum Erhalt der 7% Mehrwertsteuer: über 106.000 Unterstützer

Der DEHOGA Bundesverband setzt sich energisch für den Erhalt der reduzierten Mehrwertsteuer auf Speisen ein und ruft Gastronomen, Hoteliers und Branchenakteure dazu auf, ihre Stimmen zu erheben. Unter dem Motto „Keine Steuererhöhung: 7% Mehrwertsteuer auf Speisen in der Gastronomie müssen bleiben!“ hat der Verband eine Petition ins Leben gerufen, die eine breite Unterstützung aus der Branche anvisiert. Inzwischen haben sich bereits über 106.000 Unterstützende haben sich der Petition angeschlossen.
DEHOGA Bundesverband; Fatih, Unsplash

Der DEHOGA gab bekannt, dass die Marke von 100.000 Unterschriften in der DEHOGA-Petition zur Beibehaltung der 7 % erreicht wurde. Damit sei ein Zwischenziel erreicht, aber der Wunsch nach mehr Unterstützung bestehe nach wie vor. Der DEHOGA ruft daher weiterhin dazu auf, die Petition zu unterzeichnen, falls dies noch nicht geschehen sei. Darüber hinaus wurde die Bitte geäußert, Kontakte und Reichweite zu nutzen, um die Petition bei Mitarbeitern, Gästen, Geschäftspartnern, in Familien und im Freundeskreis bekannt zu machen.

Die Kampagne zielt darauf ab, die Bedeutung der 7% Mehrwertsteuer für die Branche und das Land hervorzuheben. „Die 7% sind ein Eckpfeiler für die Wettbewerbsfähigkeit und die Vielfalt unserer gastronomischen Landschaft. Gemeinsam müssen wir zeigen, wie existenziell wichtig ihre Beibehaltung ist, um die Lebensqualität in unserem Land zu bewahren,“ betont Guido Zöllick, Präsident des DEHOGA Bundesverbandes.

Gemeinsame Unterstützung im Fokus

Die DEHOGA-Petition ruft nicht nur zur Unterschrift auf, sondern ermutigt alle Akteure der Branche, ihre Kontakte und Reichweite zu nutzen. Von Gastronomen bis hin zu Gästen und Geschäftspartnern wird die Mobilisierung für die Petition als entscheidend für den Erhalt der 7% Mehrwertsteuer angesehen. „Jede Unterschrift zählt. Lassen Sie uns mit einer starken Gemeinschaft zeigen, wie wichtig die 7% sind, um unsere Branche und unser Land lebenswert und liebenswert zu halten,“ fordert der Verband.

Vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten

Die Kampagne ermutigt dazu, über die Petition hinaus aktiv zu werden. Gastronomen und Hoteliers können auf verschiedene Weisen ihren Beitrag leisten:

  • Kontakt zu Politikern: Die Branche wird ermutigt, direkten Kontakt zu politischen Entscheidungsträgern aufzunehmen, insbesondere zu Parteien, die in Berlin regieren. Dies soll die Konkretheit der Auswirkungen einer Steuererhöhung verdeutlichen.
  • Kontakt zu Journalisten: Die Verbandsführung ruft dazu auf, Journalisten persönlich über die Situation und die lokalen Auswirkungen zu informieren, gestützt auf die guten Argumente pro 7%.
  • Kontakt zu Gästen: Gastronomen werden ermutigt, ihre Gäste von der Notwendigkeit der 7% Mehrwertsteuer zu überzeugen. Materialien wie die Broschüre „7 Wahrheiten“ stehen zur Verfügung.
  • Social Media-Kanäle nutzen: Der Verband stellt Social Media-Materialien und Videos zur Verfügung, um die Botschaft auf den digitalen Kanälen zu verbreiten.
  • Eigene Ideen einbringen: Gastronomen werden ermuntert, kreative Ideen einzubringen, wie die Botschaft weitergetragen werden kann.

Die Petition des DEHOGA Bundesverbandes stellt einen gemeinsamen Ruf zur Aktion dar, um die Bedeutung der 7% Mehrwertsteuer auf Speisen zu unterstreichen. Branchenakteure sind aufgerufen, sich aktiv zu beteiligen und ihre Stimmen für den Erhalt dieser Mehrwertsteuersätze zu erheben.

Zu den weiteren Informationen und zur Unterzeichnung der Petition

Weitere Artikel zum Thema

Guestline
Die Diskussion um „gesichtslose Hotels“ ist in unserer Branche nicht neu. Doch sie erfährt durch die Corona-Pandemie eine neue Dimension. Während die AHA-Formel (Abstand-Hygiene-Alltagsmaske) bereits Alltag ist und die Politik weitere über Beherbergungsverbote diskutiert, arbeiten[...]
Mlenny | iStockphoto
Die Welt in den Unternehmen kalibriert sich gerade neu. Die Homeoffice-Pflicht ebbt ab oder ist bereits aufgelöst. Menschen treffen sich wieder physisch vor Ort und bleiben da und dort weiterhin phasenweise in den heimischen vier[...]
Bogumila Zytka
Das Start-up PXNEL hat beim 196+ hotelforum den Hospitality UPGRADE Award 2022 gewonnen. Die Auszeichnung wurde zum fünften Mal zusammen mit Hospitality Pioneers (Gastgewerbe-Magazin) an junge, innovative Unternehmen vergeben, zum dritten Mal wurde er von[...]
Natee Meepian iStockphoto
Die herausfordernden letzten Monate, mit den durch Covid-19 entstandenen Belastungen, sind selbst an den liquiditätsstärksten Hotelbetreibern nicht spurlos vorübergegangen. Hotelimmobilienexperte Christie & Co beobachtet seit Beginn der Pandemie das Marktgeschehen und stellte sich unter anderem[...]
HR-Team v. l.: Sophie Frei (Training & Quality Manager), Nina Mahnke (Leiterin Personal- & Qualitätsmanagement) und Juli Näger (Junior Personalreferentin), Platzl Hotels
„Was du kannst, macht uns noch besser.“ Mit dieser Devise und einer runderneuerten Personal-Strategie starten die Platzl Hotels München in die Zeit nach Corona. Eine ehemals administrativ geprägte HR-Struktur wurde in eine strategisch ausgerichtete Personal-Kultur[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.