Webinar & Seminar

Hygiene-Expertise aus den eigenen Reihen: Ausbildung zur Hygienekontaktperson

Die Firma Hagleitner bietet eine Ausbildung zur Hygienekontaktperson für die Hotellerie und Gastronomie an. Dabei wird die Ausbildung wahlweise per Webinar oder auch Seminar vor Ort absolviert. Anschließend kann das geschulte Personal im eigenen Betrieb durch Fachwissen bei der Infektionsprävention behilflich sein.

© KlausHausmann | Pixabay

Als Hygienekontaktpersonen können Beschäftigte in Hotellerie und Gastronomie ihren Kolleginnen und Kollegen mit Wissen und Tipps rund um Hygiene zur Seite stehen. Österreichs Hygienespezialist Hagleitner bietet dafür eine Ausbildung an. Nach positiv absolviertem Wissensquiz über die Kursinhalte weist das Zertifikat zur geprüften Hygienekontaktperson entsprechende Kompetenzen aus.

  • Wo Gefahrenquellen lauern;
  • welche Übertragungswege Keime gehen;
  • welche Maßnahmen vorbeugend zu setzen sind:

Orte und Termine

Der Kurs kann wahlweise online im Webinar oder vor Ort im Seminar besucht werden. Er dauert vier Stunden, anschließend findet das Wissensquiz statt. Angeboten sind Termine zwischen 16. und 25. November 2020 in Zell am See, Wien und Imst (jeweils Österreich), außerdem in Sauerlach (Deutschland) sowie in Neumarkt (Italien).

Weitere Informationen zu den Ausbildungsinhalten und Terminen finden sich unter moodle.hagleitner.com.

Kursleitung:

Trainerin Marlene Hechenberger ist ausgebildete Hygienefachkraft, diplomierte Gesunden- und Krankenpflegerin, außerdem Sterilgutbeauftragte sowie ausgebildete Covid-19-Beauftragte.

Bisher keine Kommentare zu “Hygiene-Expertise aus den eigenen Reihen: Ausbildung zur Hygienekontaktperson”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Insolvenzverfahren

Welche Chancen ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung für Gastronomen bietet

Die Senkung der Umsatzsteuer ist mit Sicherheit eine erste echte Überlebenschance für Gastronomen. Trotzdem bedeutet auch die einen erhöhten Bürokratieaufwand. Daneben muss die Gastronomie ein umfassendes Hygienekonzept umsetzen mit der absehbaren Folge, dass weniger Gäste und damit weniger Geld in die Kasse kommt. Deshalb ist weiterhin mit erheblichen finanziellen Problemen in der Branche und einem erhöhten Insolvenzrisikos zu rechnen. Dr. Moritz Sponagel, Fachanwalt für Insolvenzrecht, erläutert, warum jetzt die Zeeit für eine zukunftsorientierte Sanierung genutzt werden sollte.

Sepisekartenanalyse

Optimierung der Speisekarten: warum die Speisekartendiagnose eine Gelddruckmaschine ist

© nd3000 | iStockphoto

Wegen Corona sehen Speisenkarten in Restaurants nicht nur aus hygienischen Gründen anders aus. Daher lohnt es sich jetzt, die Speisekarte an die neue Situation anzupassen. Sie ist nicht nur Ihr Aushängeschild für den Betrieb, sondern auch eine Gelddruckmaschine – wenn sie richtig eingesetzt wird. Uwe Ladwig, Inhaber des F & B Support, erklärt, wie Gastronomen mit einer Speisekartenanalyse ihre Gerichte und damit sich nicht mehr unter Wert verkaufen müssen.