Ambiente

Luftkernmatratze für Hotelgäste – die smarte Lösung für guten Schlaf

Unter der Marke „Allgäuer Luftbett“ vermarktet der ehemalige Kemptener Hotelier Uli Schmid das luftgesteuerte Schlafsystem der Firma Dynaglobe®. Uli Schmid bezeichnet sich selbst als Fan der ersten Stunde und wirkt bereits seit 15 Jahren aktiv an der Entwicklung der Luftkernmatratze mit. Im Gespräch mit Gastgewerbe-Magazin verrät er die Vorteile des Schlafsystems speziell für die Hotelbranche.

Gut schlafen im Luftbett
© C_Scott | Pixabay

Gastgewerbe-Magazin: Worin unterscheidet sich ein Luftbett von einer herkömmlichen Matratze oder einem Wasserbett?

Uli Schmid: Zum einen ist der Härtegrad beim „Luftbett“ individuell und stufenlos einstellbar – ganz einfach per Knopfdruck. Zu weich oder zu hart gibt es hier nicht mehr. Und zum anderen ist die Langlebigkeit und damit das ausgesprochen gute Preis-Leistungsverhältnis zu nennen: Durchliegen wie beispielsweise bei einer herkömmlichen Matratze gibt es auch nicht mehr. Ein weiterer Unterschied: Die Dynaglobe® Luftkernmatratze integriert sich auch in „smarte“ Hotelzimmer: ORHTO-WELL, die Smartphone-App für das Luftbett, wurde bereits mehrfach mit dem Innovationspreis der Initiative Mittelstand ausgezeichnet. Mit ihr lässt sich der Härtegrad der Matratze ganz einfach und punktgenau einstellen. Und sie bietet mehrere Wellness-Anwendungen auf Knopfdruck.

Worin sehen Sie die Hauptvorteile des „Luftbetts“ speziell für die Hotelbranche?

Da müssen wir zwischen den Vorteilen für den Gast und Vorteilen für den Hotelbetreiber unterscheiden. Die Luftkernmatratze bietet ein perfektes Liegeerlebnis. Denn jeder Mensch hat unterschiedliche Liege- und Schlafbedürfnisse. Beim Dynaglobe®-System wählt der Gast seinen Wohlfühl-Härtegrad selbst – mithilfe einer einfach zu bedienenden Fernbedienung oder Smartphone-App-Steuerung. Hinzu kommen der Spaß- und der Entspannungsfaktor – so ein „Luftbett“ der Premiumklasse ist ein Wohlfühl-Erlebnis für den Gast. Die Hauptvorteile für den Hotelier sind insbesondere wirtschaftlicher Natur: Das geringe Gewicht der Luftkernmatratze und der geringe Wartungsaufwand erleichtern das Handling für das Housekeeping. Hieraus ergeben sich zum Beispiel weniger Rückenbelastung und Zeitersparnis für die Reinigungskräfte. Alle wichtigen Teile sind einfach abnehm- und waschbar – das ermöglicht einen hohen Hygienestandard. Dank Modulbauweise können einzelne Elemente ganz einfach ausgetauscht und ersetzt werden. Dieses System passt auf jeden Unterbau und ein Lattenrost wird nicht benötigt, das heißt man kann es zwar bei Bedarf auf einen bestehenden Lattenrost legen – dieser erfüllt jedoch keine ergonomische Funktion mehr. Ein weiterer Vorteil für den Hotelbetreiber ist auch die kurze Amortisationszeit. Dieses Schlafsystem sorgt für hohen Erlebniswert und lässt sich als Alleinstellungsmerkmal im Hotel-Marketing nutzen.

Wie reagieren Hotelgäste auf so ein „Luftbett“?

Ich habe in all den Jahren ganz viele positive Rückmeldungen erhalten. Von Hotelgästen wurde mir oft berichtet, besser als zuhause geschlafen zu haben und sich ausgeschlafener, vitaler und leistungsfähiger als sonst zu fühlen. Das außergewöhnliche Liegegefühl und die Tatsache, dass man den Härtegrad individuell einstellen und verändern kann, kamen immer besonders gut an. Auch das besonders bei Firmen und Geschäftskunden beliebte Kemptener Hotel „Waldhorn“ macht sehr gute Erfahrungen mit diesem „Luftbett“. Ich stehe in regelmäßigem Austausch mit der Betreiberfamilie Heel. Diese hat seit 2012 ein Gästehaus mit Dynaglobe® Luftkernmatratzen ausgestattet. Das führt auch zu positivem Feedback auf Buchungsplattformen wie Booking.com, wo speziell die guten Matratzen gelobt werden. – Sie wissen ja, welche Bedeutung die heutigen Bewertungsmöglichkeiten im Internet für die Hotelbranche haben. Im Waldhorn gibt es inzwischen wiederkehrende Gäste, die bei ihrer Buchung angeben, wieder „im Gästehaus mit Luftbett“ schlafen zu wollen. Und immer wieder wird nach so einer Hotelübernachtung auf der Luftkernmatratze nachgefragt, wo man dieses Schlafsystem für zuhause kaufen kann – was dann eine Geschäftschance für mich als Fachhändler und die Möglichkeit einer Verkaufsprovision für den Hotelbetreiber bietet.

Haben Sie einen Tipp für Ihre Kollegen aus der Hotelbranche?

Bereits seit mehreren Jahren zeigen aktuelle Forschungsergebnisse (zum Beispiel vom Fraunhofer Institut), dass guter Schlaf in hygienischer Umgebung auf der Gästewunschliste ganz oben steht. Doch dieser Aspekt wird von Hoteliers oft noch komplett vernachlässigt. Mit einem System wie dem luftgesteuerten Schlafsystem von Dynaglobe® können Sie bei Ihren Gästen mit „gutem Schlaf in hygienischer Umgebung“ punkten. Hierin sehe ich ein Marketing-Tool mit enormem Potenzial! Denn mit so einem Schlafsystem sind höhere Zimmerpreise erzielbar und Sie regen Ihre Gäste zu positiven Erfahrungsberichten in deren Umfeld, bei Bewertungsplattformen im Internet und zu Weiterempfehlungen an.

Seit wann arbeiten Sie mit Dynaglobe® zusammen und was gefällt Ihnen als Fachhändler an dieser Zusammenarbeit?

Uli Schmid, Dynaglobe®-Fachhändler aus Überzeugung.

Uli Schmid, Dynaglobe®-Fachhändler aus Überzeugung. (Foto: Privat)

Inzwischen arbeite ich bereits seit 15 Jahren mit dem Luftbett-Entwickler Markus Popfinger und seinem Unternehmen zusammen. Ich schätze ihn fachlich und menschlich – er ist ein Perfektionist. Gemeinsam mit meiner Familie habe ich 14 Jahre lang das Hotel am Forum in Kempten betrieben. Wir hatten dieses völlig neuartige Schlafsystem mit Vollausstattung im Dauereinsatz. Markus Popfinger hatte stets ein offenes Ohr für mich. Mein Gäste- und Anwender-Feedback hat er stets dankbar und konsequent aufgenommen. Es ist in zahlreiche Verbesserungen und Weiterentwicklungen eingeflossen. Als Hotelier habe ich damals schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Heute halte ich das Dynaglobe®-System für ausgereift und schätze vor allem die hohe Verarbeitungsqualität und die Langlebigkeit. Ich erhalte von meinen Kunden tolle Rückmeldungen, werde als Fachhändler gut weiterempfohlen und habe eine sehr niedrige Reklamationsquote. Was will ich mehr?

Bisher keine Kommentare zu “Luftkernmatratze für Hotelgäste – die smarte Lösung für guten Schlaf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Wettbewerb

196+ hotelforum München startet Ausschreibung zur „Hotelimmobilie des Jahres 2021″

© PCH-Vector | iStockphoto

Rechtzeitig mit dem Beginn der Sommersaison startet die diesjährige Ausschreibung zum Wettbewerb „Hotelimmobilie des Jahres 2021“. Der diesjährige Wettbewerb sucht wieder nach neuen Hotels, die sich mit den sich immer rascher verändernden Rahmenbedingungen für die internationale Hotellerie, möglicherweise auch schon durch die Pandemie beeinflusst, auseinandergesetzt und dies gestalterisch und konzeptionell umgesetzt haben.

Hygiene-Checklisten

TÜV Süd gibt Handlungsempfehlungen für Hygiene-Standards

Viele Gastronomen fragen sich, welche hygienischen Maßnahmen wohl im Hinblick auf die Coronakrise und die damit verbundenen, vorübergehenden Schließungen nötig sind, um den sensiblen Hygiene-Standards der Branche weiterhin gerecht zu werden. Mehr denn je gilt es nun, ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten, bevor die Betriebe nach der Krise wieder geöffnet werden können. Doch wie genau können Gastronomen jetzt vom Service-Angebot des TÜV Süd profitieren und welche Listen sind aktuell bereits abrufbar?

Unternehmensführung

Stammgäste und neue Gäste zurückgewinnen

© cookie_studio | Freepiks

Für die Unternehmen und Mitarbeiter bleibt es eine spannende Zeit. Denn Gäste-Kontakt mit Abstand wird heuer im Herbst und im Winter in der Tourismusbranche anhalten. Das ist Grund genug, dass sich das Team der Marketing-Berater von Kohl & Partner darüber Gedanken gemacht hat. Lesen Sie mit welchen vielversprechenden Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen entlang der von Kohl & Partner definierten Corona Guest Journey Sie Ihre Stammgäste zurück und neue Gäste gewinnen können.

Vorsicht vor Legionellen

Maßnahmen zur Trinkwasserhygiene bei Wiedereröffnung von Hotel- und Gastbetrieben

© bunditinay | iStockphoto

Ob Restaurants, Cafés oder Kneipen, Hotels, Pensionen, Jugendherbergen oder Campingplätze – sie alle sind pandemiebedingt seit vielen Monaten geschlossen oder haben nur eingeschränkten Betrieb für Geschäftsreisende. Das bedeutet auch: Viele Wasserleitungen sind über einen längeren Zeitraum nicht genutzt worden, so dass sich in dem stagnierenden Wasser Legionellen und andere Krankheitserreger leicht vermehrt haben könnten. Zur Sicherheit von Gästen und Personal müssen diese vor Wiedereröffnung herausgespült werden.