Algorithmus bestimmt Geschmack

Künstliche Intelligenz erschafft neuen Whiskey

Seit Anfang September ist mit Intelligens AI-01 ein vollkommen neues Produkt am Markt erschienen, welches es so noch nie gegeben hat. Es handelt sich um den ersten KI-Whisky, durch dessen Ansatz vollkommen neue Möglichkeiten in der Fertigung entstehen sollen. Aber was genau macht den KI-Whisky so besonders und wie funktioniert ein derartiges System überhaupt?

© Malin Åberg

Was ist besonders am Whisky „Intelligens“?

Grundsätzlich wird beim Whisky seit vielen Jahrhunderten auf einen detaillierten Fertigungsprozess sowie auf die Lagerung im Holzfass gesetzt, um für einen überragenden Geschmack zu sorgen. Für diesen waren wiederum die Lage des Herstellungsortes sowie die Dauer der Reife verantwortlich, weshalb sich die verschiedenen Produkte immer voneinander unterschieden. Doch genau diese Einzigartigkeit war für die Brennerei Mackmyra nicht genug, weshalb sie sich mit der ersten Produktion eines KI-Whiskys beschäftigte.

Genau darin liegt auch die Besonderheit. Nie zuvor ließ sich ein Whisky auf diese Art und Weise entwickeln, wodurch nun neben den Freunden eines guten Geschmacks auch die Technikliebhaber voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Intelligens setzt der aufwendigen und detaillierten Fertigung auf diese Weise ein Ende und schafft es, diese Prozesse durch die KI zu ersetzen. Diese basiert mit Azure wiederum auf einer Microsoft-Plattform, die auf diese Weise technisch ausgerüstet wurde.

Was hat der Whisky mit KI zu tun?

Durch diese technische Aufrüstung ist es dem Hersteller des Whiskys möglich, gemeinsam mit Fourkind, einem finnischen Technologieunternehmen, für die Herstellung der Spirituose zu sorgen. Die KI übernimmt hierbei das Kreieren sowie die Zusammensetzung der Mischung, sodass der Geschmack durch programmierte und lernende Algorithmen bestimmt wird. Da diese keine eigenen Sinne haben, musste ein vollkommen neuer Ansatz für die Prüfung des Whiskys geschaffen werden.

Das Übermitteln menschlicher Rezeptoren durch fest definierte Elemente ermöglicht auf diese Weise das Verstehen der inhaltlichen Zusammensetzung, wodurch die KI für eine eigene Produktmischung sorgen kann. Auch die allgemeinen Verbindungen zwischen den Bewertungen der Tester und dem allgemeinen Geschmack lassen sich von der KI einbinden und zur Geschmacksbildung heranziehen.

Wie war die KI an der Herstellung beteiligt?

Mithilfe der KI soll es daher jetzt möglich sein, mehr als 70 Millionen verschiedene Rezepte zu erzeugen und somit auch Nuancen anzupassen. Die komplexe Aufgabe der Whiskybrenner, über viele Jahre oder Jahrzehnte eine geeignete Verbindung zu entwickeln, erledigt die KI hierbei innerhalb weniger Stunden. Durch exakte Kalkulationen weiß diese anschließend genau, welcher Geschmack sich durch welche Verbindung herstellen lässt und wie sich der Mensch unterstützen lässt. Die KI ersetzt somit auch das exakte Abschmecken, sodass die verschiedenen Mischverhältnisse eine stimmige Struktur schaffen und mit Intelligens für einen vollkommen neuen Whisky sorgen.

Wer ist der Hersteller dieses Whiskys?

Mit Intelligens erwartet den Kunden hierbei ein modernes und fertiges Produkt, das auf der Verbindung zwischen dem Whiskyhersteller Mackmyra und dem finnischen Technologieunternehmen Fourkind basiert. Pünktlich zum 20. Geburtstag der Marke Mackmyra wagt das Unternehmen erstmals den Schritt in eine technologische Herstellung, um den Schritt der Produktion auf das Niveau des 21. Jahrhunderts zu bringen. Technische Erfahrung innerhalb der Kooperation ermöglichen daher eine exakte Ausrichtung auf die Wünsche der Kunden, wodurch der neue KI-Whisky nur den Anfang darstellt.

Das finnische Technologieunternehmen Fourkind versucht auf dieser Grundlage mittlerweile, die modernen Algorithmen auch in anderen Branchen anzuwenden und neue Konzepte für den gewünschten Fortschritt in der Automatisierung zu schaffen. Diese Möglichkeiten können auf die Planung von Lebensmitteln sowie die Festlegung von Designs und anderen konkreten Maßnahmen abzielen. Die Optionen rund um den Einsatz von KIs sind daher weitreichend und bisher keineswegs am Ende, sodass auch in Zukunft viele neue Möglichkeiten für eine bessere Technologie entstehen.

Tipp

Am Am 28.09.2019 um 20:00 Uhr findet  ein Live-Tasting mit Horst Lüning und Mackmyra CEO Magnus Dandanell auf Whisky.de statt: whisky.de

Intelligens ist über den britischen Mackmyra-Webshop zu erwerben: mackmyra.co.uk.

Preis: £ 59,90 
Alkoholgehalt: 46,1 % 
Volumen: 700 ml 
Gesamtmenge der 1. Abfüllung: 5000 Flaschen 
Erscheinungsdatum: 3. September 2019

Die Intelligens-Flaschen sind mit NFC-Chips des Mackmyra-Partnerunternehmens Thin Film Electronics versehen. Wer ein NFC-taugliches Smartphone an die Flasche hält, erfährt Einzelheiten zum Whisky und zu seiner Herstellung.

Bisher keine Kommentare zu “Künstliche Intelligenz erschafft neuen Whiskey”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema