Anzeige
Anzeige

Tipps für den Website-Frühjahrsputz

Die Website ist das Aushängeschild eines Unternehmens. Deshalb ist es sinnvoll, sich zum Jahresbeginn die Website mal genauer anzuschauen, ältere Beiträge zu aktualisieren, schlecht gerankte Unterseiten zu überarbeiten und das Design anzupassen. Die Experten der SEO-Küche geben hilfreiche Tipps, wie Unternehmen ihre Website wieder auf Vordermann bringen können.
pch.vector | Freepik
Anzeige

Unternehmen sind oft dazu gezwungen, etwas online zu stellen, um ihre Leistungen zu vermarkten. Einmal online fehlt aber meist die Zeit, die Website ständig zu optimieren und zu aktualisieren. Wichtig ist aber, dass sie Besuchern einen echten Mehrwert bieten. Mit ein paar Handgriffen kann die Website fit für das neue Jahr gemacht werden. Wichtig ist dabei, vorher klare Ziele zu definieren.

Aktuelle Zahlen ermitteln

Um mögliche Schwachstellen zu ermitteln, sollte die Website genauer analysiert werden. Hierbei helfen Webanalyse-Tools. Google Analytics zählt dabei zu den gängigsten, aber es gibt auch zahlreiche andere kostenlose Tools wie zum Beispiel Piwik und Open Web Analytics. Anhand der erhobenen Daten durch die Tools wird sichtbar, welche Unterseiten selten bis nie aufgerufen werden und wo dringend Änderungen vorzunehmen sind. Mithilfe der Bounce Rate (Absprungrate) können Unternehmen zudem feststellen, welche Seiten fehlerhaften oder irrelevanten Content aufweisen, da diese der Nutzer umgehend wegklickt. Je höher die Absprungrate einer Unterseite, umso dringender sollte diese überarbeitet werden, denn offensichtlich findet der Nutzer hier nicht das Gesuchte.

Steigerung der Sichtbarkeit

Die Sichtbarkeit bei Google können Unternehmen mit ein paar einfachen SEO-Quick Wins verbessern. Das Google Snippet stellt das Aushängeschild innerhalb der Suchmaschine dar und enthält Informationen zur Unternehmenswebsite. Mithilfe einer Keyword- Recherche sollten ein oder zwei Hauptkeywords definiert und in die Titles und Descriptions eingebaut werden. Wichtig ist auch, dass die URL ausformuliert ist. Außerdem ist auf der Website gut strukturierter Content wichtig. Dies hilft nicht nur dem Google Crawler den dargestellten Inhalt thematisch einzuordnen, sondern kommt auch der Nutzerfreundlichkeit zugute. Der Content sollte deshalb in sinnvollen Textabschnitten mit aussagekräftigen Überschriften gegliedert sein und optimierte Keywords enthalten. Eine weitere essenzielle Maßnahme zur Optimierung einer Website ist die Verbesserung der internen Verlinkungsstruktur. Diese beschreibt sämtliche Links von Unterseiten zu anderen Unterseiten derselben Webpräsenz und ist ein entscheidendes Platzierungskriterium. Bilder der Website tragen ebenfalls zur Sichtbarkeit bei und sollten hinsichtlich Dateinamen, -größe und –format optimiert werden.

Präsentation aktualisieren

Design und Bildmaterial fallen dem Besucher der Website als Erstes auf. Deshalb sollte die Gestaltung ein stimmiges Gesamtbild abgeben. Oft hilft es schon, wenn alte Bilder und Infografiken ausgetauscht werden. Eine logische Menüstruktur und interne Verlinkungen unterstützen den Besucher dabei, mit so wenig Aufwand wie möglich genau den Content zu finden, den er sucht. Daten, Listen und Tabellen helfen Nutzer auch schnell ans Ziel zu kommen und werden zudem von Google als positiv gewertet.

Weitere Artikel zum Thema

martin-dm | iStockphoto
Neben den Mitarbeitern, die den direkten Service am Gast ausüben, kehren nun nach und nach auch die Büromitarbeiter an ihren Arbeitsplatz zurück. Ob aus Homeoffice oder Kurzarbeit: Die vergangenen Wochen müssen aufgearbeitet und einige grundsätzliche[...]
Wade Austin Ellis | Unsplash
Dass es Lockerungen geben muss, ist nicht die Frage – hier sind sich die Bundesländer einig. Die derzeitigen Unterschiede liegen in der Vorstellung darüber, welche Schritte verbunden mit definierten Auflagen und Zeitfenstern erfolgen sollen. Hier[...]
rawpixel - pixabay.com
Außerdem sucht der Zoll Mindestlohnbetrüger im Gastgewerbe und der Michelin-Guide erscheint erst Anfang 2019. Carlsberg will anscheinend mit der ersten Bierflasche aus Altpapier schon 2019 auf den Markt und Hotels in Deutschland haben noch nie[...]
Photo by Markus Winkler on UnsplashMarkus Winkler, Unsplash
2G, 2G plus, 3G – was gilt jetzt in welchem Bundesland? +++Corona-Wirtschaftshilfen werden bis Ende März 2022 verlängert +++ Corona-Vorgaben für das Gastgewerbe im Überblick +++ DEHOGA fordert Rettungspaket für die Branche +++ DEHOGA Bayern[...]
Ansgar F. Dittmar
Nachdem die Corona-Einschränkungen gelockert und Urlaubsreisen wieder möglich sind, planen viele Arbeitnehmer auch kurzfristig Urlaub. Grundsätzlich liegen die Ausgestaltung des Urlaubs und die Wahl des Urlaubsortes alleine in der Privatsphäre des Arbeitnehmers. Aber wie immer[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.