Suche

Was bei der digitalen Personalakte zu berücksichtigen ist

Die Frage, wie die Sicherheit interner wie externer Personendaten gewährleistet werden kann, stellt sich für Unternehmen jeglicher Größe in immer größerem Umfang. Lohn- und Arbeitszeitdaten der Angestellten zählen hierbei zu den besonders sensiblen, intern gespeicherten Informationen. Die richtige Software greift Problemen vor.
PeopleImages, iStockphoto

Das Bewusstsein für das Risiko von Cyberangriffen und Datendiebstahl wächst in Unternehmend kontinuierlich. Hinzu kommt eine anwachsende Anzahl gesetzlicher Rahmenbestimmungen. Bei unzureichenden Maßnahmen zum Datenschutz drohen empfindliche Konsequenzen. In Unternehmen, die die Arbeitszeiten der Mitarbeiter erfassen und an die Lohnbuchhaltung übermitteln müssen, besteht an dieser Stelle eine empfindliche Schwachstelle – insbesondere, wenn dabei mit zwei separaten Systemen gearbeitet wird. Mit der ISO-zertifizierten Workforce-Management-Software von Dyflexis stellen Unternehmen sicher, dass die Übermittlung gemäß aktuellen Datenschutz- und Sicherheitsstandards erfolgt.  

Die Strecke von Zeiterfassung bis Lohnbuchhaltung muss sicher sein  

Aus diesem Grund sollte die Kommunikation von Workforce Management inklusive Zeiterfassung und die Lohnbuchhaltung idealerweise innerhalb eines geschlossenen Umfelds erfolgen. Dadurch werden Daten nicht nur sicherer, sondern auch zentral und weniger fehleranfällig übermittelt. Das mobile Workforce-Management von Dyflexis verfügt hierfür über eine DATEV-Schnittstelle, die Zeiterfassung und Lohnbuchhaltung miteinander verbindet. Diese Payroll-Integration erlaubt eine automatisierte und dabei sichere Übertragung sensibler Daten.  

Dyflexis und sein Software-Angebot sind nach ISO 27001 zertifiziert, was garantiert, dass die darin enthaltenen digitalen Personaldaten nach den erforderlichen Sicherheitsstandards gespeichert werden. Dass dabei auch die Standards der DSGVO eingehalten werden, garantiert das Data Pro Zertifikat, über das Dyflexis verfügt. Sämtliche Daten werden innerhalb der EU gespeichert. Für zusätzliche Sicherheit sorgt zudem eine 2-Faktor-Authentifizierung.

Weitere Artikel zum Thema

fotostorm, iStockphoto
Die restriktive Corona-Politik hat viele gewerbliche Betriebe hart getroffen und in die Knie gezwungen, insbesondere diejenigen, die sich mit ihrem Angebot in der Gastronomie- und Freizeit-Szene bewegen. Aufgrund der wochenlangen Schließungen kam es zu einem[...]
qimono | Pixabay.de
Es lassen sich erhebliche Unannehmlichkeiten und Probleme ersparen, wenn bei der Auswahl eines digitalen Kassensystems und der Kassenführung darauf geachtet wird, dass dieses rechtskonform ist. Dabei sind besonders die DSGVO und die GoBD sehr wichtig.[...]
Nik Shuliahin, Unsplash
Schwierige Mitarbeitende oder chronisch schlecht Leistende sind bei Vorgesetzten wenig beliebt. Doch wie geht man am besten mit ihnen um, in Zeiten von Fachkräftemangel? Halten, fördern oder feuern? Tipps zum Erkennen von Ursachen und dem[...]
Brett Jordan, Unsplash
Eine Entschuldigung fällt in den seltensten Fällen leicht – denn wer gesteht schon gerne ein, dass er einen Fehler begangen hat? Was uns bereits im Privaten nicht über die Lippen kommt, bereitet den meisten im[...]
Schlenkerla
Das Schlenkerla in Bamberg startet jetzt eine Joboffensive der besonderen Art: 100 Seidla Rauchbier bekommt geschenkt, wer dem Traditionsgasthaus im Herzen der Altstadt eine Küchenhilfe (m/w/d) vermittelt. Voraussetzung ist, dass die neue Kraft einen guten[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.