Interview

„All-in-one Gastronomie-Plattform“ – was bietet Lightspeed Restaurant wirklich?

Gastgewerbe-Magazin im Gespräch mit Stefan Brehm – Director Marketing Germany beim E-Commerce- und Kassenanbieter Lightspeed. Der gelernte Hotelkaufmann hat Start-ups wie BookaTable und Gastrofix groß gemacht und gilt als ausgewiesener Digitalisierungsexperte und Visionär des Gastgewerbes der Zukunft.

© Lightspeed POS Germany GmbH

Lightspeed hat den Spätsommer mit der Verkündung seines neuen iPad-Kassensystems, Lightspeed Restaurant, eingeläutet. Was ist das Besondere an der Software?

Lightspeed Restaurant ist in seiner Programmierung tatsächlich einzigartig, denn in dem Produkt kommen zum ersten Mal die Stärken von vier unterschiedlichen, ehemals konkurrierenden POS-Systemen zusammen. Das ist möglich geworden, weil Lightspeed in den letzten Jahren im Zuge seiner globalen Expansionsstrategie mit iKentoo (Schweiz), Kounta (Australien), Gastrofix (Deutschland) und Upserve (USA) vier äußerst erfolgreiche Gastronomie-Kassenanbieter übernommen hat, die jeder für sich genommen zu den Marktführern gehörten. Wir glauben jedenfalls, dass wir damit einen der mächtigsten Hybriden erschaffen haben, den die Gastro-Tech-Branche je gesehen hat.

Welche Vorteile bieten sich Gastronomen damit?

Zum einen strotzt das neue Lightspeed Restaurant nur so vor Gastronomie-Know-how und Expertise. Durch die Übernahmen haben wir die Top-Talente der Gastro-Technologie um uns geschart. Zum anderen handelt es sich bei Lightspeed Restaurant um eine All-in-one Gastronomie-Plattform mit zahlreichen verfügbaren Add-ons und Partner-Integrationen. Der Kunde kann sich also genau das Kassensystem zusammenstellen, das er braucht, und bekommt trotzdem alles aus einer Hand und mit nur einem einzigen Ansprechpartner.

Wie funktioniert der Umstieg für Kunden, die bereits Lightspeed im Einsatz haben?

Kundinnen und Kunden, die bereits das bisherige Lightspeed Kassensystem in Deutschland im Einsatz haben, brauchen sich um nichts zu kümmern. Ihre Software bleibt erhalten und wird auch in Zukunft weiter existieren. Viele neue Funktionen wie Lightspeed Payments wurden bereits daran angeschlossen. Es besteht für sie aber in den kommenden Monaten die Möglichkeit, auf die neue Plattform Lightspeed Restaurant umzusatteln. Dazu werden Bestandskunden rechtzeitig informiert. Neukunden hingegen arbeiten seit kurzem bereits mit der neuen Lightspeed-Restaurant-Software.

Der Bestell- und Bezahlprozess wird immer digitaler – welche Elemente können von Lightspeed Restaurant übernommen werden?

Das digitale Bestellen und Bezahlen ist gekommen, um zu bleiben, so viel ist sicher. Deshalb haben wir Order Anywhere entwickelt, eine vollständig in die Lightspeed-Plattform eingebettete Online-Bestellfunktion. Der Gastronom erstellt damit einfach eine Online-Speisekarte inklusive komplettem Warenkorb und Checkout. Gäste können so von überall aus bestellen und bezahlen. Apropos Bezahlen: Wir haben vor kurzem unsere erste eigene Payment-Lösung präsentiert, die auch schon in Lightspeed Restaurant eingebunden ist. Unsere Kunden bieten ihren Gästen damit das Bezahlen per Karte, Smartphone oder Smartwatch an. Unterstützt werden die Girocard (besser bekannt als EC-Karte), alle gängigen Kreditkarten sowie Apple Pay und Google Pay.

Datenschutz ist ein stets präsentes Thema, besonders bei cloudbasierten Systemen. Wie gehen Sie mit den Anforderungen der DSGVO um?

Einer der Vorteile eines Großunternehmens wie Lightspeed ist, dass wir sowohl über eine Rechtsabteilung als auch über ausgewiesene Datenschutz-Profis verfügen. All unsere Prozesse und Vorgänge im Unternehmen werden also immer auch unter dem Aspekt der Datenschutzgrundverordnung geprüft.

Gerade bei technischen Produkten spielt der Support eine wichtige Rolle. In der Gastronomie wird nicht nur von „9 to 5“ gearbeitet – wie leisten Sie Hilfe jenseits der Standard-Arbeitszeiten?

Die Standard-Arbeitszeiten sind in der Gastronomie definitiv andere, das stimmt. Genau deshalb bieten wir unseren Kundinnen und Kunden auch einen kostenlosen 24/7-Support. Denn nur das hilft wirklich, wenn es im stressigen Abendgeschäft mal ein Problem gibt. Darüber hinaus stellen wir unseren Kundinnen und Kunden aber selbstverständlich auch eine Support-Plattform zur Verfügung, auf der sie alle wichtigen Infos in Textform, über einen Chat oder als How-to-Videos finden.

Der Gastronom von heute muss sich mit schnell wechselnden Situationen auseinandersetzen – wie in der Corona Pandemie. Dazu ist ein stets aktueller Überblick über die aktuelle Geschäftssituation unabdingbar. Wie kann Ihre Software hier unterstützen?

Lightspeed Restaurant ist eine cloudbasierte Kassen- und Gastronomie-Plattform. Sie gibt Restaurant-Betreibern eine bisher nie dagewesene Entscheidungsfreiheit, wie und von wo aus sie ihren Betrieb überwachen und steuern – was in der heutigen Zeit von entscheidender Bedeutung ist. Darüber hinaus können unsere Kunden durch die neuen kontaktlosen Zahlungs- und Bestellmöglichkeiten flexibel entscheiden, wie sie ihr Geschäft führen wollen, während sie ihren Gästen gleichzeitig maximalen Komfort und Sicherheit bieten.

Die Forderungen des Finanzamtes müssen ebenfalls jederzeit im Blick behalten werden. Auch wenn die Integration der TSE im Endeffekt mehrfach verzögert wurde, kam es gegen Ende der Übergangsfrist häufig zu Engpässen. Auch bei Ihren Kunden?

Nein, das war bei uns zum Glück anders. Wir zählten zu den ersten Anbietern, die eine zertifizierte Hardware-TSE präsentieren konnten und waren dementsprechend gut auf das endgültige Inkrafttreten der Kassensicherungsverordnung vorbereitet. Mittlerweile haben wir aber auch eine zertifizierte Cloud-TSE im Programm, die unter anderem beim neuen Lightspeed Restaurant zum Tragen kommt.

Bisher keine Kommentare zu “„All-in-one Gastronomie-Plattform“ – was bietet Lightspeed Restaurant wirklich?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Sorgenkind Kasse

Drohende Probleme mit den cloud-basierten zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) von Kassensystemen

© Andrea Köchling

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI) hat sich im November 2020 entschlossen, neuen Anforderungen an cloud-basierte TSE-Lösungen zu stellen, wie sie in Gastronomie-Kassensystemen vorgeschrieben sind. Das kann nun bereits Ende Januar 2021 zu erheblichen Problemen führen. Die Diplom-Finanzwirtin und Betriebsprüferin Andrea Köchling gibt eine Einschätzung zur aktuellen Situation.

Außengastronomie 2021

Digital optimiert zum erfolgreichen Restart unter freiem Himmel

© gastronovi

Das Bundeskabinett hat die Erleichterungen für Geimpfte und Genesene auf den Weg gebracht. Für Gastronomen gilt es nun, den ersten Schritt des Restarts vorzubereiten. Schließlich hoffen viele Gäste nach langen Wochen in den eigenen vier Wänden auf ein Stück Normalität unter freiem Himmel. Wie das Outdoor-Comeback für Gastronomen mithilfe digitaler Lösungen gelingen kann, zeigt der Gastro-Experte gastronovi mit den folgenden praktischen Tipps

Kassensysteme

Chinesischer Tourismus: Umsatzchancen für das Gastgewerbe

Das Smartphone ist aus unserem Alltag längst nicht mehr wegzudenken – als Allrounder für Kommunikation, Unterhaltung und vieles mehr. Beim mobilen Bezahlen tun sich die Deutschen jedoch nach wie vor schwer. Im Gegensatz zur großen Mehrheit der chinesischen Bevölkerung: In China bezahlt heute kaum jemand noch bar oder mit Karte; wie selbstverständlich werden Rechnungen mit dem Smartphone beglichen. Egal ob im Restaurant, beim Arzt oder im Taxi – mobiles Bezahlen mithilfe von Apps wie Alipay ist in China längst Normalität.

Kassensysteme

Innovatives Self-Ordering via Messenger-Chatbot

© Gastrofix

Der Berliner iPad-Kassenanbieter Gastrofix kooperiert mit dem Tech-Start-up Table Duck. Das junge Unternehmen aus den Niederlanden hat mit „Marc“ einen neuartigen Chatbot entwickelt, der auf künstlicher Intelligenz basiert und erstmals Getränkebestellung und -bezahlung selbstständig über Facebook Messenger abwickelt. Dadurch muss der Kellner nur noch ein einziges Mal – zum Servieren – an den Tisch kommen und wird so entlastet.