Neue Kriterien für Hotelklassifizierung

Digitalisierung und Nachhaltigkeit auch bei Hotelsternen im Fokus

Etwa alle fünf Jahre überarbeiten die Mitglieder der Hotelstars Union ihren gemeinsamen Kriterienkatalog, damit die Hotelklassifizierung nicht an Attraktivität und Aussagekraft für Gäste und Hoteliers verliert. Die aktuelle Fortschreibung des Kriterienkataloges 2020 – 2025 konnte nun erfolgreich abgeschlossen werden. Was ist neu und wo liegen die Schwerpunkte?

© StockSnap | Pixabay; hotelstars.eu

Ab wann gelten die neuen Kriterien?

Die neuen Kriterien werden in Deutschland ab dem 1. Juli 2020 zum Einsatz kommen, innerhalb der Hotelstars Union sind sie spätestens ab 1. Januar 2021 verpflichtend. „Wir stellen den Hotels in Deutschland den neuen Kriterienkatalog 2020 – 2025 für ein halbes Jahr parallel zum aktuellen Katalog 2015-2020 zur Verfügung. In Zeiten der Corona-Krise hat jedes Hotel somit übergangsweise bis zum Jahresende 2020 eine Wahlmöglichkeit zwischen den beiden Kriterienkatalogen“, kündigt Markus Luthe, Geschäftsführer der DEHOGA Deutsche Hotelklassifizierung GmbH, an.

Wie viele Kriterien gibt es?

Der Kriterienkatalog wurde von 270 auf 247 Kriterien reduziert und vereinfacht. „Inhaltlich haben wir die fast alle Hotelbereiche durchdringende Digitalisierung und die immer wichtiger werdenden Nachhaltigkeitsaspekte in den Fokus gerückt“, erläutert Markus Luthe. „Der modernisierte Kriterienkatalog bietet zudem noch mehr Flexibilität und Transparenz in der Hotelklassifizierung.“

Wo liegen die Schwerpunkte?

Die Digitalisierung hält nicht nur im Bereich der Informationselektronik auf den Hotelzimmern verstärkten Einzug in den Kriterienkatalog, sondern auch beim Selbst-Check-in / -Check-out, der Dank der Einführung des digitalen Meldescheins nun auch in Deutschland kontaktlos stattfinden kann. Klassifizierte Hotels werden außerdem ermutigt, ihren Gästen Ausnahmen von der täglichen Zimmerreinigung anzubieten, Ladestationen für Elektrofahrzeuge zu installieren oder weniger Plastikverpackungen im Badezimmer zu verwenden. „Nicht alles davon werden die Hotels unter den besonderen Hygiene- und Schutzkonzepten in Zeiten der Corona-Pandemie schon unmittelbar umsetzen können. Umso wichtiger ist es uns, mit dem neuen Kriterienkatalog die notwendige Flexibilität, Orientierung und Planungssicherheit zu gewähren“, ergänzt Markus Luthe.

Wie kann ich den neuen Kriterienkatalog einsehen?

Der bisherige und der zukünftige Kriterienkatalog stehen auf der Webseite hotelstars.eu zur Verfügung. Anmerkungen oder inhaltliche Fragen können interessierte Hoteliers gerne an die DEHOGA Deutsche Hotelklassifizierung GmbH, info@hotelstars.eu, richten.
 

Bisher keine Kommentare zu “Digitalisierung und Nachhaltigkeit auch bei Hotelsternen im Fokus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Digitalisierung

Digitalisierungsindex Mittelstand 2018: Gastgewerbe kommt mit der digitalen Transformation voran

© SvetaZi | iStockphoto.com

In immer mehr Gaststätten und Hotels gehört die digitale Transformation zum Alltag: Sie machen auf Webseiten auf ihre Angebote aufmerksam. Lassen sich auf Online-Portalen bewerten oder testen gar Roboter als zusätzliche Servicekräfte. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Branche auf ihrem Transformationsweg vorangekommen und erreicht nun 53 von 100 Indexpunkten.

Deutschlands beste Tagungshotels

Das „Nägler’s“ – mit bester Lage und wohnlichem Ambiente zu einem der besten Tagungshotels in Deutschland

Neben dem Tourismus starten nun auch wieder Tagungen und Business-Events. Um die perfekte Location für die eigene Tagung zu finden, können Unternehmer sich auf das Nachschlagewerk mit den „Top 250 Tagungshotels“ in Deutschland verlassen. Jetzt hat es auch das „Nägler’s“ aus dem Rheingau auf die Liste geschafft. Aber was sind eigentlich die Voraussetzungen?

Analyse

Hotel-Buchungskanäle 2020 vor und während der Pandemie

© SiteMinder

SiteMinder, die weltweit führende Plattform zur Kundengewinnung der Hotelbranche, hat die Vertriebskanäle analysiert, die den Hotels im Jahr 2020 und besonders nach dem globalem Zusammenbruch der Tourismusbranche im vergangenen April, den größten Buchungsumsatz eingebracht haben. SiteMinder hat die Buchungskanäle in mehr als 20 Reiseländern, u. a. in Deutschland, untersucht. Die Analyse zeigt ein breiteres Spektrum der Verbraucherauswahl und eine Verschiebung weg von der Entwicklung, die in den vergangenen Jahren zu beobachten war