Anzeige
Anzeige

Guter Schlaf, gutes Gewissen: Öko-Bettwäsche in allen Hotels

Kann man als Hotelbetreiber bei der Auswahl der Bettwäsche nachhaltig und ökologisch entscheiden? „Ja, man kann. Und man sollte es auch“, sagt Martin Stockburger, Geschäftsführer der Koncept Hotels. Zu deren Konzept gehört nicht nur eine 100-prozentige Digitalisierung, sondern auch ein konsequent nachhaltiges Handeln und Wirtschaften.
max.pr

„Baumwoll-Bettwäsche ist extrem beliebt – auch im Hotelbett. Leider ist Baumwolle eine der umweltschädlichsten Nutzpflanzen“, so Stockburger. In seinen derzeit sieben Häusern setzt die Marke daher ab sofort ausschließlich auf Wäsche mit EU-Ecolabel. Diese besitzt einen niedrigeren Baumwoll-Anteil und reduziert so die Umweltbelastungen: weniger Chemie, weniger Wasser und kein Transport rund um die Welt. „Die Wäsche bietet ein tolles Schlafklima, benötigt aber viel weniger Baumwolle als unsere zuvor eingesetzte Wäsche“, so Stockburger weiter. Der Grund: Die Textilien bestehen aus einem Synthetik-Kern mit Baumwoll-Ummantelung. Weiteres Öko-Plus: Die neue Bettwäsche der Koncept Hotels verbraucht beim Waschen und Trocknen weniger Energie und Wasser.

Öko-Label bieten nachprüfbare Nachhaltigkeit

Unter dem Begriff „FAIResponsibility“ orientieren sich die Koncept Hotels an den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen und haben bereits 2019 einen eigenen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Bei einem Aufenthalt in einem Koncept Hotel können die Gäste sicher sein: Alle Materialien, auf den Zimmern und Fluren, aber auch hinter den Kulissen, wurden zuvor auf Umweltverträglichkeit geprüft. Nützlich sind dabei natürlich auch Labels: Bei der Bettwäsche vertrauen die Koncept Hotels den Initiatoren der Better Cotton Initiative (BCI), die Landwirten dabei hilft, den Baumwoll-Ertrag trotz geringerem Einsatz von Pestiziden und Wasser zu steigern. Da die Wäsche zusätzlich über das EU-Ecolabel verfügt, ist sichergestellt, dass nur besonders umweltfreundliche Fasern zum Einsatz kommen und sämtliche Chemikalien, die bei der Herstellung des Textils verwendet werden, strengen Auflagen unterliegen. Alle Textilien – auch beispielsweise Handtücher – werden ausschließlich in Betrieben hergestellt, die das OEKO-TEX- und das Grüne Knopf-Zertifikat vorweisen können und demnach ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung gerecht werden.

Weitere Artikel zum Thema

Too Good To Go
Gemeinsam dafür sorgen, Lebensmittel vor dem Müll zu retten – dafür steht Too Good To Go. Mit der App verkaufen Restaurants, Cafés, Supermärkte und Bäckereien das Essen, das kurz vor Ladenschluss übrig ist. Für den[...]
320 000 Plastikbecher werden jede Stunde mit Coffee-to-go befüllt und anschließend weggeworfen. Es entsteht ein riesiger Müllberg aus Plastikflaschen und Verpackungen, der unsere Landschaft und die Gewässer verschmutzt. Aber auch beim Transport von Mehrwegflaschen werden[...]
Kirchgasser
In der aktuellen Folge seines „Küchenherde-Podcasts“ spricht Markus Wessel mit Sven Elverfeld über seinen prägenden Einfluss auf die Branche und das Berufsbild des Koches. In seinen 20 Jahren als Küchenchef im Restaurant Aqua im The[...]
sam_truong | Unsplash
Entgegen einem Irrglauben sind Trinkgelder nicht immer steuerfrei. Gastronomen und Hoteliers sollten daher die Voraussetzungen zur Steuerfreiheit von Trinkgeld und einige andere Punkte beachten, um Schwierigkeiten mit dem Finanzamt zu vermeiden. Doch wann ist Trinkgeld[...]
Essener Hof | iStockphoto
Das Hotel Essener Hof, ein Hotel der Sure Hotel Collection by Best Western, im Zentrum von Essen hat in den vergangenen Monaten 17 Zimmer, Suiten und Apartments sowie die Lobby renoviert. Mit den großzügigen Räumlichkeiten[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.