UNLOCK App von Flowtify

Kostenfreie App mit digitalen Checklisten sorgt für Erleichterung bei der Wiedereröffnung

Welche Vorschriften treten mit der Wiedereröffnung nach dem Lockdown in Kraft, was ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und wie können die umfangreichen Anforderungen an Hygiene und Schutz von Mitarbeitern und Gästen umgesetzt werden? Die UNLOCK App des Software Start-ups Flowtify verspricht zahlreiche Hilfestellungen.

© Flowtify; Pexels | Pixabay

Auf Basis der etablierten Qualitätsmanagement Plattform FLOWTIFY wurde mit der inhaltlichen Beratung durch die SODA GROUP die UNLOCK App entwickelt, um den gastgewerblichen Betrieben beim Neustart nach der Coronakrise Hilfe zu bieten. Dank dieser App sollen wirksame und umsetzbare Maßnahmen zur Selbst- und Fremdkontrolle in einfachen Checklisten vermittelt, umgesetzt und überprüfbar gemacht werden.

Was bietet die App?

Über die UNLOCK App dokumentieren Mitarbeiter, basierend auf den Richtlinien der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe sowie den Erlassen der einzelnen Bundesländer, täglich die Einhaltung aller Auflagen. Checklisten werden systemseitig kurzfristig an aktuelle Änderungen einzelner Bundesländer angepasst und so dem Gastronomen automatisiert eingespielt.
„Wir beschäftigen uns seit fünf Jahren mit der digitalen Dokumentation von Hygieneprozessen im Gastgewerbe. Als ehemaliger Gastronom war mir sofort klar, dass es eine einfache und vor allem unbürokratischen Lösung für Betreiber, Mitarbeiter und Gäste aller gastronomischen Betriebsformen bedarf, um sicher durch die Corona-Krise zu kommen. Technisch haben wir uns für einen großen Ansturm auf die UNLOCK App gewappnet“, sagt Daniel Vollmer, Geschäftsführer der FLOWTIFY GmbH.

Welche Funktionen werden im Einzelnen geboten?

  • Gesundheitscheck vor Arbeitsbeginn
  • Handhygiene-Check
  • Mund-Nase-Pflicht (an das jeweilige Bundesland angepasst)
  • 1,5 Meter Abstand
  • Verwendung von Arbeitsmitteln
  • Einlasskontrolle (an das jeweilige Bundesland angepasst)
  • Reservierungspflicht und Tischbelegung (an das jeweilige Bundesland angepasst)
  • Reinigung von Kontaktpunkten
  • Flächendesinfektion
  • Erlass des Bundeslandes zum Nachlesen (an das jeweilige Bundesland angepasst)
  • Zutrittskontrolle betriebsfremder Personen
  • Kontaktdatenerfassung Kunden (an das jeweilige Bundesland angepasst)
Unlock (Foto: Flowtify)

Wer kann mit der App dokumentieren?

Die zur Verfügung gestellten Checklisten und Aufgaben können problemlos eigenständig von den Mitarbeitern ausgefüllt werden. Über die intuitive App können erledigte Aufgaben direkt auf dem mitgeführten Endgerät abgehakt werden. Das Dashboard in der Web-Anbindung bietet auf einen Blick alle relevanten Informationen über erledigte und offene Aufgaben für den Unternehmer oder den zuständigen Angestellten.

Was passiert, wenn die Internetverbindung ausfällt?

Auch hier hat die UNLOCK App vorgesorgt, selbst ein Ausfall der Internetverbindung von bis zu 48 Stunden wird überbrückt, ohne das die Funktionen ausfallen oder bereits abgehakte Checklisten wieder verschwinden.

Hier geht es direkt zur Registrierung bei UNLOCK

Bisher keine Kommentare zu “Kostenfreie App mit digitalen Checklisten sorgt für Erleichterung bei der Wiedereröffnung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Insolvenz vermeiden

Unternehmensrettung 4.0: Neue Möglichkeiten für die Restrukturierung von Hotels und Gastronomie

©

Umsatzeinbruch, Kurzarbeit, fehlende Liquidität und steigende Schuldenlast durch diverse Rettungs- und Fördermittel. So dürfte das Jahr 2020 für viele Unternehmen in der Hotel- und Gastronomiebranche ausgesehen haben. In Rekordgeschwindigkeit hat der Gesetzgeber deswegen mit dem Gesetz zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrecht („SanInsFoG“) zusätzliche Hilfen geschaffen, um Insolvenzverfahren zu vermeiden und unternehmerisches Durchstarten nach der Pandemie zu ermöglichen. Zwei Experten geben einen Überblick über die neuen Restrukturierungsregeln und laden zu einem kostenlosen Webinar ein.

Analyse

Reservierungsplattform TheFork enthüllt: Wie Corona uns verändert hat

© TheFork

Die Covid-Krise mit ihren Entbehrungen war lang – aber umso größer ist nun die Vorfreude auf Restaurantbesuche. Spannend: Die Zeit des Lockdowns wird uns verändert zurücklassen. Eine großangelegte Umfrage der Reservierungsplattform TheFork in Deutschland offenbart: Unsere Restaurantbesuche werden in den Post-Covid-Ära unter anderen Vorzeichen geschehen. Drei Anforderungen der Gäste wiegen besonders stark.

Steuerrecht beachten

Steuerliche Behandlung von Corona-Soforthilfen

Die deutsche Bundesregierung hat ein Corona-Soforthilfeprogramm im Ausmaß von 50 Milliarden Euro geschnürt. Zu dieser finanziellen Unterstützung haben auch Kleinbetriebe in der Gastronomie Zugang. Das Ziel dieses Soforthilfeprogramms besteht darin, die wirtschaftliche Existenz der Betroffenen zu sichern und Liquiditätsprobleme auszugleichen. Doch was ist unter Corona-Soforthilfe zu verstehen und wie ist diese steuerlich einzuordnen?

Expertentipps

Geheiratet wird auch in Pandemiezeiten

© Phynart Studio | iStockphoto

Der schönste Tag im Leben fällt in Pandemiezeiten vielleicht anders aus als viele ihn planten, aber unter den aktuellen Bedingungen wird weiterhin geheiratet. Auch viele kleine Händler und Unternehmen generieren ihre Einnahmen durch Hochzeiten. SumUp, ein Finanztechnologie-Anbieter im Bereich digitaler Zahlungen, gibt Tipps, wie Händler ihr Angebot an die Situation anpassen und Heiratende so einen zauberhaften Tag in kleinem Rahmen haben.