Suche
Anzeige

Neues Vorgehen bei Ringhotels: Tradition trifft auf Zukunftsstrategie

Die Hotelkooperation Ringhotels kündigt bei den diesjährigen ThemenTagen im Ringhotel Winzerhof in Rauenberg eine zukunftsorientierte Neuausrichtung unter der Führung des neuen geschäftsführenden Vorstands Petra Weindl an.
v.l.n.r. Florian Menges, Monika Menges, Volker Dürr (Vizepräsident Ringhotels e.V.), Nathalie Menges, Petra Weindl (Geschäftsführender Vorstand Ringhotels e.V.), Jürgen Menges

Seit einem halben Jahrhundert stehen die Ringhotels für qualitativ hochwertige Gastlichkeit und lokales Flair. Mit aktuell 71 Mitgliedshotels in ganz Deutschland hat sich der Zusammenschluss über die Jahrzehnte zu einer festen Größe in der deutschen Hotellandschaft entwickelt. Um sich den Herausforderungen der Zukunft zu nähern und die Weichen für weiteres Wachstum zu stellen, stellt Petra Weindl, unterstützt durch das Präsidium der Ringhotels Bernd Kanzow und Volker Dürr, eine nachjustierte Strategie vor.

„Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen und dabei die Bedürfnisse unserer Mitglieder im Auge zu behalten. Wir fokussieren uns insbesondere auf Nachhaltigkeit, Mitarbeitergewinnung und -förderung sowie auf die Chancen der Digitalisierung. Unser Anspruch ist es, unsere Mitglieder professionell zu unterstützen, ohne dabei unsere Wurzeln zu verlieren“, erläutert Weindl. Der traditionelle Slogan „Echt Heimat Genuss erleben“ bleibt dabei weiterhin Leitbild und Versprechen der Kooperation, wird aber laufend auf Passgenauigkeit und Aktualität überprüft. Die Digitalisierung des Verins voranzutreiben ist auch eines der erklärten Ziele in der kommenden Zeit.

Das weitere Ziel ist qualitatives Wachstum. „Wir möchten das Spektrum der deutschen Hotelvielfalt bewahren und ausbauen, ohne dabei Quantität vor Qualität zu stellen“, betont Weindl. Präsident Kanzow hebt hervor, dass die Homogenität und hohe Qualität der aktuellen Mitglieder als solide Basis für die Weiterentwicklung dienen.

Wirtschaftlich blicken die Ringhotels optimistisch in die Zukunft. „Das Geschäft läuft wieder auf Hochtouren“, freut sich Kanzow und Vizepräsident Volker Dürr ergänzt: „Wir bewegen uns auf dem Niveau des Jahres 2019 und haben gute Aussichten, dieses sogar zu übertreffen.“

Die Ringhotels-Thementage waren ein voller Erfolg mit Vertretern aus rund 40 Mitgliedshotels, 19 Partnerunternehmen und 6 Sponsoren. Diskutiert wurden aktuelle Themen wie Schlafqualität, digitale Zahlungsmethoden, cloudbasierte PMS Systeme, Personalgewinnung, Serviceroboter, Nachhaltigkeit und Künstliche Intelligenz – unter anderem auch die Nutzung von ChatGPT.

Im Rahmen der Thementage wurde auch der Vorsitzenden des Hotelverbands Deutschland (IHA), Herrn Otto Lindner, begrüßt. Seine Ausführungen über die aktuellen Themen und Aufgaben des IHA führten zu einem aktiven Austausch und zeigten die Wichtigkeit des Zusammenhalts in der Branche. Sie stellten die Vorreiterkooperation mit Kununu vor und dem Bestreben die Hotelleriebranche als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren.

In diesem Zusammenhang wurde der Stolz auf das Vorreiter Hotel aus den eigenen Reihen deutlich. Das Ringhotel Krone in Schnetzenhausen wurde als einer der führenden Ausbildungsbetriebe in Deutschland mit dem „Most Wanted Start“ Siegel der ZEIT Verlagsgruppe und kununu ausgezeichnet. Diese Auszeichnung unterstreicht das Engagement und den Einsatz des Hotels für eine qualitativ hochwertige und zukunftsorientierte Ausbildung.

In der aktuellen Analyse von kununu wurden mehr als 258.000 Arbeitgeberprofile und 2,9 Millionen Bewertungen von Arbeitnehmern und Auszubildenden berücksichtigt. Das Ringhotel Krone schaffte es dabei, einen herausragenden 22. Platz in der Gesamtwertung zu erlangen und sicherte sich den Spitzenplatz in der Kategorie Freizeit und Kultur.

Das Ringhotel Krone in Schnetzenhausen wurde als einer der führenden Ausbildungsbetriebe in Deutschland mit dem „Most Wanted Start” Siegel von der ZEIT Verlagsgruppe und kununu geehrt. In einer umfangreichen Analyse von kununu mit über 258.000 Arbeitgeberprofilen und fast 3 Millionen Bewertungen, erreichte das Hotel den beeindruckenden 22. Platz insgesamt und den ersten Platz in der Kategorie Freizeit und Kultur.

Die Ausbildung im Hotel zeichnet sich durch individuelle Förderung, Praxisbezug und ausgezeichnete Betreuung aus. Das Ringhotel Krone wird als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen, der sich in einem sich wandelnden Markt mit Fachkräftemangel engagiert und hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten für Auszubildende bietet. Mit einem umfassenden Ausbildungskonzept legt das Hotel Wert auf hohe qualitative Standards und die Vermittlung von Fachwissen, das direkt in die Praxis einfließt. Eine moderne Feedbackkultur fördert die Kommunikation und trägt zur Verbesserung der Arbeitsatmosphäre und Servicequalität bei.

Geschäftsführerin Petra Weindl sieht in der Auszeichnung eine Bestätigung der bisherigen Anstrengungen der Privathotellerie und einen Ansporn für zukünftige Investitionen in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter, wobei jeder Auszubildende als zukünftiger Repräsentant für Qualität und Gastfreundschaft angesehen wird. Abschließend präsentiert sich das Ringhotel Winzerhof, das Gastgeber der Thementage war, als herausragendes Beispiel für die Werte und den Charme, die die Kooperation auszeichnen.

Weitere Artikel zum Thema

ittlehenrabi - iStockphoto
Arbeitszeitflexibilisierung, Fachkräftemangel und der allgegenwärtige Wunsch nach Work-Life-Balance: Personalmanagement ist eine vielseitige Herausforderung, die neben Offenheit für Neues insbesonders Einfühlungsvermögen und effizientes Denken voraussetzt. Dank des digitalen Fortschritts können viele komplexe Aufgaben bereits über Algorithmen[...]
BGN
Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) möchte dazu beitragen, die Gesundheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu schützen und hat nun eine kostenlose App zur Arbeitszeiterfassung und Dienstplangestaltung gelauncht. Was kann die App und welche Probleme[...]
AndreyPopov, iStockphoto
Nach wie vor wird der Neustart von Hotellerie und Gastronomie durch einen dramatischen Mitarbeitermangel ausgebremst. Angesichts dieser Problematik müssen Arbeitgeber im Gastgewerbe ihre Attraktivität verbessern und ihre Vorzüge stärker nach außen transportieren, um qualifiziertes Personal[...]
Souvik Banerjee, Unsplash
„We are hiring“ – auf verzweifelter Suche nach Mitarbeitenden platzieren Unternehmen ihre Gesuche in jeder Zeitung und auf jeder Website, die sich ihnen bietet. Dass dieses Vorgehen nicht zwangsläufig Erfolg verspricht, davon können RecruiterInnen ein[...]
dima_sidelnikov, iStockphoto
Viel Druck, wenig Anerkennung und eine harte Arbeitskultur – all das prägt das Bild der Gastronomie. Dabei spielte die Frage nach der mentalen Gesundheit derer, die in dieser Branche arbeiten, lange eine untergeordnete Rolle. Zeit,[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.