Suche

Sicherheitstipp Kegel- und Bowlinganlagen: Vieles liegt noch im Argen

Viele Maschinen in Kegelbahnen und Bowlingcentern sind nicht ausreichend abgesichert. Nach wie vor nicht, wie die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe betont, obwohl die Unfallversicherung sehr präzise Handlungshilfen für die Betreiber dieser Anlagen entwickelt hat.
Oliver Rüther

Diese Betreiber sind verantwortlich für alle technischen und organisatorischen Maßnahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes, also auch die Sicherung von Gefahrstellen und, wenn notwendig, die Nachrüstung der Anlagen.

Immer wieder geschehen Unfälle, bei denen Personen bei der Beseitigung von Störungen in die laufende Anlage geraten. In der Theorie ist das gar nicht möglich, denn damit sie betrieben werden dürfen, müssten alle Gefahrstellen an Maschinen wie Pinsetter, Ballheber und Kugel- oder Ballaufzug mit funktionsfähigen und geeigneten Schutzeinrichtungen gesichert sein. Aber die Praxis sieht anders aus.

Sicherheit jeden Tag checken

Die BGN rät deshalb dringend zur arbeitstäglichen Kontrolle. Wichtige Fragen dabei: Sind an den Gefahrstellen alle erforderlichen Verdeckungen 1. vorhanden, 2. ausreichend befestigt und sind 3. die elektrischen Verriegelungen wirksam, sodass sich die entsprechenden Antriebe bei Zugriff oder Zugang abschalten?

Weitere Informationen und Handlungshilfen

BGN-Hotline Prävention: 0621 4456-3517

Praxishilfen „Bowling- und Kegelanlagen“

Anlagenspezifische Hinweise zur Nachrüstung von Stellmaschinen

DGUV Information 210-005 „Kegel- und Bowlinganlagen“

Weitere Artikel zum Thema

kamisoka | iStockphoto
Tobias Thiel, Geschäftsführer der enermarket GmbH und Betreiber des gleichnamigen Online-Vergleichsportals für Strom und Gas, räumt mit vier Irrtümern rund um den Wechsel von Energieversorgern auf.[...]
Mlenny | iStockphoto
Die Welt in den Unternehmen kalibriert sich gerade neu. Die Homeoffice-Pflicht ebbt ab oder ist bereits aufgelöst. Menschen treffen sich wieder physisch vor Ort und bleiben da und dort weiterhin phasenweise in den heimischen vier[...]
Stock Photos | Vacations, iStockphoto
Das Hotelgewerbe ist eine der am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Branchen. Um so wichtiger ist es für Hoteliers, in diesen Zeiten eine maximale Zimmerauslastung bei gleichzeitigem bestmöglichen RevPar (Revenue-Per-Available-Room) und ADR (Average-Daily-Rate) zu erzielen.[...]
CWS
Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind in den vergangenen Jahren zu gesellschaftlichen Kernthemen geworden. Durch die notwendigen Schutzmaßnahmen, die mit der andauernden Corona-Pandemie einhergehen, sind in vielen Lebensbereichen allerdings Rückschritte in diesen Bereichen zu beobachten. Ein erhöhter[...]
Wilmina, Gewinner von 2022
Das 196+ forum München startet die Ausschreibung zur „Hotelimmobilie des Jahres 2023“, die sich an europäische Hotels richtet, die zwischen Januar 2022 und Juni 2023 neu gebaut und eröffnet oder nach kompletter Schließung umgebaut und[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.