Anzeige
Anzeige

Smarte Technologien verbessern die Luftqualität in Innenräumen

Schlechte Raumluftqualität löst zumeist kurzfristige Gesundheitsprobleme wie Schwindel, Kopfschmerzen oder Hals- und Augenreizungen aus und kann jedoch auch zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen. Dahingegen kann saubere Luft genutzt werden, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Besonders im Gastgewerbe, wo viele Gäste zusammenkommen, ist die aktive Kommunikation sauberer Luft für den Wohlfühlfaktor der Gäste nicht nur in aktuellen Zeiten eine Chance für den Betreiber.
LeoPatrizi, iStockphoto
Anzeige
Winterhalter

Schlechte Raumluftqualität löst zumeist kurzfristige Gesundheitsprobleme wie Schwindel, Kopfschmerzen oder Hals- und Augenreizungen aus und kann jedoch auch zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen. Dahingegen kann saubere Luft genutzt werden, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Besonders im Gastgewerbe, wo viele Gäste zusammenkommen, ist die aktive Kommunikation sauberer Luft für den Wohlfühlfaktor der Gäste nicht nur in aktuellen Zeiten eine Chance für den Betreiber.Die meisten Menschen halten sich über den Tag hinweg beispielsweise in Büros, Gaststätten und Wohnungen auf. Kinder und ältere Menschen haben ein höheres Risiko, unter den Auswirkungen der Luftverschmutzung zu leiden als die Allgemeinbevölkerung. Dennoch sollte, ähnlich wie bei Wasser, auch die Luftqualität über das Leben hinweg an allen Orten gesteuert werden. Oftmals betreten wir einen Raum und merken sofort „stickige Luft“. Doch die Menschen in den Räumen selbst merken die zunehmend schlechtere Luft zumeist erst, wenn sie wieder an die „frische Luft“ nach draußen gehen. Smarte Sensoren können dabei helfen, die Innenraumluft stets zur frischen Prise werden zu lassen. Dabei sind nicht nur die Reinigungsmaschinen von Bedeutung. Die Erfassung der Luftqualität ist dabei immer der erste Schritt, um teure Investitionen in Luftreinigungsmaschinen zu vermeiden, oder aber diese optimal einzusetzen.

Daher sollten besonders dort, wo viele Menschen aufeinandertreffen, Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen ergriffen werden. Weltweit sterben jährlich 3,8 Millionen Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung in Innenräumen. Es gibt viele intelligente Technologien, die speziell dafür entwickelt wurden, die Luftqualität in Räumen zu verbessern.

Intelligente Systeme

Diese Systeme nutzen verschiedene Möglichkeiten sich mit dem Internet zu verbinden, um den Benutzern eine nahtlose Kontrolle über die Luftqualität in ihren Räumen zu ermöglichen. Sie lassen sich effizient montieren und über ein mobiles Gerät wie ein Tablet oder ein Smartphone fernbedienen. Wichtig ist, dass die übermittelten Informationen verschlüsselt an die Plattform übermittelt werden. Schlussendlich können die Daten genutzt werden, um Alarmierungen auszulösen, oder automatisch beispielsweise die Lüftungsanlage zu kalibrieren. Der Vorteil ist, dass die Luftqualität in Innenräumen ganzheitlich betrachtet wird.
Intelligente Sensoren können dazu beitragen, die Luftqualität in Innenräumen erheblich zu verbessern. Es gibt verschiedene Modelle, um die Luftverschmutzung effizient zu kontrollieren. Diese Sensoren geben Warnmeldungen aus, wenn die Schadstoffwerte in der Luft hoch sind. So können Hausverwalter und Hausbesitzer schnell handeln, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Wichtig ist dabei, dass die folgenden Werte erfasst werden:

Der Kohlenmonoxid Monitor ist beispielsweise von entscheidender Bedeutung, da dieses giftige Gas sowohl geruchlos als auch farblos ist. Er gibt Informationen dazu, ob die geatmete Luft, nicht schon von dem Gast am nächsten Tisch „durchgeatmet“ wurde.

  • VOC beschreibt flüchtige Gase in der Luft. Der Vorteil ist, dass mit einem einzigen Blick über 100 Gase in der Luft beurteilt werden können.
  • Die Temperatur ist maßgeblich für die Entstehung von Gasen. Nicht nur aus diesem Grund sollte auf Schwankungen sofort reagiert werden.
  • Feuchtigkeit ist nicht nur für Schimmel verantwortlich. Ist sie zu gering, kommt es zu trockener Luft. Die Luftqualität sollte zu jedem Zeitpunkt kontrolliert werden, damit sich der Gast besonders wohl fühlt.

Erst in der Kombination dieser Faktoren entsteht ein tatsächliches Bild über die Qualität der Luft.

Wege zur Aufrechterhaltung einer ausgezeichneten Luftqualität

Angemessene Belüftung

Die Belüftung spielt eine wichtige Rolle für die Luftqualität. Die United States Environmental Protection Agency (EPA) definiert Belüftung als die gleichzeitige Zufuhr und Abfuhr von Luft aus einem Gebäude. Durch die Installation eines effizienten Belüftungssystems wird sichergestellt, dass die Außenluft gut konditioniert wird, bevor sie sich mit der Innenluft vermischt. Diese Mischung wird dann im gesamten Gebäude verteilt. Wichtig ist, dass neben der reinen Installation des Systems ein Serviceangebot des Anbieters besteht, um zu jedem Zeitpunkt dafür zu sorgen, dass die Sensoren funktionieren.

Schadstoffe kontrollieren

Die meisten Schadstoffe, welche die Luftqualität in Innenräumen beeinträchtigen, befinden sich in den Innenräumen, andere kommen jedoch von außen. Die häufigsten Schadstoffe sind flüchtige organische Verbindungen (VOCs). Diese werden als Gase aus Prozessen oder Produkten freigesetzt. Zu den Quellen von VOC gehören Reinigungsmittel, Oberflächen, Beschichtungen, Lufterfrischer, Desinfektionsmittel und viele mehr. Andere Quellen sind verschmutztes Grundwasser und Formaldehydgas aus einem neuen Teppich. Gerade diese Vielfalt macht es notwendig, dass eben die richtigen Gase von den Sensoren erfasst werden.
Maßnahmen zur Verringerung der von diesen Schadstoffen ausgehenden Risiken sollten umgehend ergriffen werden. Sorgen Sie für eine ausreichende Belüftung des Parkplatzes, um zu verhindern, dass Kohlenmonoxid in das Gebäude gelangt. Schließlich sollten Sie Ihre intelligenten Technologien von einem professionellen Dienstleister installieren lassen, um sicherzustellen, dass die Räume gleichmäßig abgedeckt sind und die Luftqualität in Innenräumen effizient kontrolliert wird. Gerade dieses Beispiel verdeutlicht, dass die Sensoren nicht nur im Innenbereich, sondern zudem im Außenbereich einsetzbar sein sollten.

Fazit

Die Aufrechterhaltung einer optimalen Luftqualität in Innenräumen sollte für jedes Unternehmen zur Priorität werden. Der Kunde sollte im Mittelpunkt stehen und für ihn sollte die Luftqualität auf ein Maximum gesteigert werden. Intelligente Technologien spielen eine wichtige Rolle dabei, den Raum frei von Schadstoffen zu halten. Das Ergebnis ist ein komfortablerer Innenraum, der gleichzeitig Mitarbeiter und Kunden vor Gesundheitsproblemen schützt und ihnen ein wohlfühlendes Erlebnis garantiert.

Autor: Malte Redlin, Projekt- und Produktmanager für LUFTIFY

Weitere Artikel zum Thema

TheFork
Die Covid-Krise mit ihren Entbehrungen war lang – aber umso größer ist nun die Vorfreude auf Restaurantbesuche. Spannend: Die Zeit des Lockdowns wird uns verändert zurücklassen. Eine großangelegte Umfrage der Reservierungsplattform TheFork in Deutschland offenbart:[...]
Microsoft
Vitrine von NordcapNordCap GmbH & Co. KG
Produktvorstellungen aus der Kategorie Kühltechnik und Warenpräsentation.[...]
Um den Gästen das Wunschprogramm gewährleisten zu können, muss die Technik an die Bedürfnisse angepasst werden.scanrail - iStockphoto.com
Zwei Features, die kaum noch voneinander getrennt zu denken sind. Das internetfähige Fernsehen gehört zu den Top-Bedürfnissen der Gäste. Die Lösung für Hoteliers dieser Zeit: schnelles Internet mit hoher Bandbreite. [...]
Simon Lehmann, iStockphotoSimon Lehmann, iStockphoto
Ab dem 1. Juli wird die Mehrwertsteuer auf 5 %, bzw. 16% gesenkt, die Senkung ist bis zum 31.12.2020 gültig und wird dann wieder aufgestockt. Wann welche Steuerbeträge gelten und was Gastronomen und Hoteliers beachten[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.