Anzeige
Anzeige

Waldhotel Stuttgart setzt beim digitalen Stromeinkauf auf Smart Energy

Das Waldhotel in Stuttgart-Degerloch geht in Sachen Stromeinkauf neue Wege. Denn die bisher üblichen Festpreistarife für Industrie- und Gewerbestrom berücksichtigen nicht die Preisschwankungen an der Strombörse und das kann entsprechend teuer werden, besonders bei den aktuellen Rekordhöhen beim Festpreis. Deshalb hat sich das Hotel für das digitale Produkt EnBW Smart Energy entschieden.
Waldhotel Stuttgart

Der Vertrag startet zum 1. Januar 2022, hat eine Laufzeit von 60 Monaten und beinhaltet eine Öko-Option. Danach bezieht das Hotel zu 100 % nachhaltigen Strom aus Deutschland und spart Risikoaufschläge beim Stromeinkauf. Das Hotel-Team entscheidet selbst, wann der Strom für das Hotel eingekauft wird und zu welchem Preis. Dabei bleibt das Waldhotel Stuttgart jederzeit flexibel bei der Strombeschaffung: Ein Teil der Strommenge kann zum Festpreis auf dem Terminmarkt gekauft oder zum tagesaktuellen Marktpreis an der Börse bezogen werden. Der geschäftsführende Hoteldirektor Jörg Grede weiß die Vorteile zu schätzen: „Mit EnBW Smart Energy haben wir mehr Zeit für unsere Kernaufgaben, nämlich die Gästebetreuung. Denn der Stromeinkauf geht jetzt ganz einfach, flexibel und fast nebenher – dazu ist unsere Energieversorgung noch nachhaltiger“.

Carsten Schröder, Vertriebs-Mitarbeiter der digitalen Mittelstandslösungen bei EnBW, ergänzt: „Zugang zum digitalen Stromeinkauf erhalten unsere Kunden über das Online-Portal EnBW Smart Energy Suite, das zahlreiche Visualisierungen und Features beinhaltet, die die Strompreise und den Stromverbrauch transparent machen. Kunden können sich zudem einen Preisalarm setzen, um den besten Zeitpunkt für den Stromeinkauf nicht zu verpassen.“

Das Waldhotel Stuttgart gehört zu den traditionsreichsten Adressen der Landeshauptstadt Baden-Württembergs. Schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurden hier auf dem Grundstück im Degerlocher Guts-Muths-Weg Gäste beherbergt. Auch Prominenz schaut immer wieder gerne vorbei, so war vor kurzem die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Rahmen der Qualifikation für die FIFA Weltmeisterschaft 2022 zu Gast.

Zur Webseite des Unternehmens

Weitere Artikel zum Thema

SnackingPaula Vermeulen
80% der gastronomischen Neugründungen erleben das fünfte Jahr nicht, während andere schnell zu erfolgreichen Filialisten werden. Woran liegt das? Stefanie Milcke, Marketing- und Vertriebsleitung von Amadeus360 und Torsten Petersen, Geschäftsführer der Enchilada-Gruppe stellen das große[...]
Eva Birkmann
Nun ist sie da und mit ihr jede Menge Fragen: Wie funktioniert die Corona-App, wie ist die Nutzung juristisch und hier vor allem arbeitsrechtlich zu bewerten? Können Arbeitgeber die Nutzung von Beschäftigten und Besuchern verlangen?[...]
Halfpoint, iStockphoto
Eine aktuelle Analyse des Informationsdienstleisters CRIF, in der mehr 100.000 Branchenunternehmen ausgewertet wurden, zeigt, dass die Folgen der Pandemie das Insolvenzrisiko in der Gastronomiebranche deutlich erhöht haben. Im Januar 2022 galten knapp 17.000 Gastronomiebetriebe als[...]
Lukullum
Es ist ein ganz besonderer Ort, das neue Lukullum in direkter Nähe zum Friedrichshafener Bodenseeufer. Ein Ort, an dem die Biografien dreier Männer aufeinander treffen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch die gleiche Geschichte[...]
Stephan Mühlmann vom klimapositiven Leitlhof in Innichen – das energieautarke Holzblockheizkraftwerk hat er vor 10 Jahren selbst konstruiert. Foto: Mike Rabensteiner
Kaum ein Thema bewegt und betrifft das gastgebende Gewerbe derzeit so stark wie die Energiekrise. Wir stecken mittendrin – und dennoch liegen die größten Herausforderungen noch vor uns, beginnend mit dem kommenden Winter. Die wichtigsten[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.