Postive Prognose

Aufwind für die Cityhotellerie: Buchungen im Städtereisenbereich entwickeln sich positiv

Die Corona-bedingten Einschränkungen und Unsicherheiten führten auch im zweiten Pandemie-Sommer zu einem verstärkten Inlandsboom in Deutschland. Hierüber durfte sich insbesondere die Ferienhotellerie in den klassischen Tourismusdestinationen freuen. Der Onlineanbieter für Reisearrangements kurz-mal-weg.de (KMW) verspürt darüber hinaus aber auch seit längerem eine starke Nachfrage nach Stadthotels.

© Relexa Hotel Bellevue Hamburg

Sinkende Inzidenzen und das Ende der touristischen Beherbergungsverbote seit Mai 2021 beflügelten auch beim führenden Kurzreise-Portal kurz-mal-weg.de (KMW) das Buchungsaufkommen stark. So durfte sich der Hotelarrangement-Anbieter in diesem Sommer auf ein Umsatzplus von starken 300 Prozent im Vergleich zum Sommer 2019 freuen.

„Hiervon profitierten anfangs natürlich die Hotels in den klassischen Feriendestinationen, allen voran an der Ost- und Nordsee, der Mecklenburgischen Seenplatte und im Harz. Mit schwindenden Verfügbarkeiten in diesen Regionen, durften sich aber auch Häuser in Destinationen wie beispielsweise dem Hessischen Bergland oder die Rhein-Neckar-Region über einen starken Anstieg der Buchungen freuen“, so Stephan Kloss, Geschäftsführer von KMW. „Weiterhin registrieren wir seit Wochen ein rasant steigendes Buchungsvolumen unserer Stadthotels.“

Betrug der Umsatzanteil der Stadthotels am Gesamtbuchungsvolumen des Online-Reiseanbieters im Mai noch 21 Prozent, so stieg dieser im August auf 44 Prozent. Hierbei profitierten vor allem städtische Hotels, die Arrangements mit Zoobesuchen, Thermen und Freizeitparkangeboten über kurz-mal-weg.de vermarkten. Aber auch einfache Städtearrangements, die beispielsweise ein ÖPNV-Ticket oder einen Parkplatz beinhalten, werden inzwischen sehr häufig gebucht. „Wir freuen uns, dass mittlerweile auch Stadthotels von der starken Inlandsnachfrage profitieren und möchten diese noch mehr dazu ermutigen, sich über uns zu vermarkten. Trotz steigender Inzidenzen ist die Nachfrage auf unseren Portalen kurz-mal-weg.de, kurz-mal-weg.at und kurz-mal-weg.ch ungebrochen stark und wir können mit unserer wirksamen Onlinepräsenz auch Häusern eine Sichtbarkeit und einen interessanten Gästekreis bieten, die bis dato touristisch eher weniger in Erscheinung getreten sind.“

Zur Webseite des Unternehmens

Bisher keine Kommentare zu “Aufwind für die Cityhotellerie: Buchungen im Städtereisenbereich entwickeln sich positiv”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Bürokratie

Formelle Ordnungsmäßigkeit der Buchführung durch Verfahrensdokumentation nachweisen

© Sebastian Loosen

Nach den GoBD ist jeder Geschäftsvorfall urschriftlich beziehungsweise als Kopie der Urschrift zu belegen – das Stichwort ist die Verfahrensdokumentation. Eine professionelle Verfahrensdokumentation ist ein wesentlicher Schritt zur Unangreifbarkeit der eigenen Buchhaltung. Aber wie genau funktioniert diese Dokumentation und warum sollten Hoteliers und Gastronomen diese besser nicht ignorieren?

Zuversichtliche Prognose

Corona-Vergleich: Deutschland vs. Australien

© izzetugutmen | iStockphoto

Während sich das gastronomische Leben in Deutschland erst nach und nach von der monatelangen Lockdown-Lähmung erholt, tobte es auf der anderen Seite der Welt schon wieder: In Australien hatten Restaurants, Bars und Cafés bereits für einige Monate wieder geöffnet, bevor wegen der Delta-Variante vor kurzem erneut ein Lockdown verhängt wurde. Trotzdem: Das Gastgewerbe in Down Under ist uns voraus – und zeigt, was jetzt alles auf Deutschland zukommen könnte.