Anzeige

Digitaler Imbisswagen für die schnelle Küche

Die knallige grüne Farbe lässt bereits von weiten vermuten, dass dieser Imbisswagen etwas Besonderes ist. Tatsächlich gibt es kein Servicefenster für die Bestellung, sondern nur ein großes Display. Bestellungen und Bezahlung funktionieren hier ausschließlich digital, was die großen QR-Codes mit der Aufschrift „Bestellen“ auf dem Wagen verdeutlichen.
Tobit.Software

„Self-Order-and-Pay“ ist das, was die Gäste per Smartphone machen, wenn sie wie in einem Online-Shop Speisen und Getränke in den Warenkorb legen und zum Abschluss mit den gängigen Online-Zahlungsmethoden, wie PayPal, Apple- oder Google-Pay bezahlen.

Als weiteres Angebot der Tobit.Software Laboratories und Showcase für digitale Gastronomie ist das TKWY-Mobil aktuell an der 450 m² großen Ahauser Eisbahn, der FreezZone, im Einsatz. Ein reduziertes Speiseangebot wird noch bis zum 08.01.2023 auf diesem Popup-Event digital angeboten und dann analog verspeist. Per Chat-Nachricht werden die Gäste minutengenau informiert, wann ihr Essen abholbereit ist. Dann scannen sie den QR-Code an der Abholbox zur Authentifizierung und der Mitarbeiter gibt die Bestellung mit einem freundlichen „Guten Appetit“ an den Gast aus.

Das digitale Konzept geht auf. Statt langer Warteschlangen am Imbisswagen, kommen die Gäste erst dann vom Eis, wenn ihre Bestellung auch tatsächlich fertig ist. Die Mitarbeiter müssen nicht zwischen Aufnahme von Bestellungen und Bezahlung jonglieren und durch die bargeldlose Abwicklung entsteht kein Aufwand für Wechselgeld und Sicherung der Einnahmen.

„Ein solcher digitaler Imbisswagen lässt sich ideal für Wochenmärkte, Veranstaltungen oder auch als Betriebskantine nutzen,“ so Marvin Liedmeyer von den Tobit.Software Laboratories. „Wir setzen ihn auf vielen unterschiedlichen Veranstaltungen ein und die Software für „Self-Order-and-Pay“ kann jeder Gastronom für sein eigenes mobiles Angebot, seinen Imbissbetrieb oder seine Ghostkitchen nutzten.“

> Tobit.Software

Weitere Artikel zum Thema

gastronovi
Ein sich infolge der Corona-Pandemie zuspitzender Personalmangel bringt das Gastgewerbe ans Limit. Viele Betriebe stoßen zu Spitzenzeiten an Grenzen: Die im regulären Betrieb benötigten Kassen reichen nicht mehr aus, das gut eingearbeitete Personal braucht Unterstützung,[...]
Hispanolistic, iStockphoto
Mareike Reis setzt mit einem Workshop-Programm vor allem auf die Themen Hygiene, Sicherheit, Wohlbefinden sowie eine professionelle Ausführung der Reinigungsmaßnahmen. Erklärtes Ziel ist es, die Housekeeping-Teams für eine Rückkehr in den aktiveren Hotelalltag fit zu[...]
sasint | Pixabay
Um Tourismusbetriebe im Alpenraum zu unterstützen, ruft ADDITIVE die COVID-19 Tourismusförderung 2020 ins Leben. Die Initiative gewährt eine Fördersumme von insgesamt 250.000 Euro.[...]
Photo by Austin Neill on Unsplash
Der Urlaubsanspruch ist für viele Mitarbeiter in Zeiten von Work-Life-Balance mindestens genauso wichtig wie das Gehalt. Ob Sonderurlaub, Verjährung oder die Berechnung der Urlaubstage – wir klären alle Fragen rund um das Bundesurlaubsgesetz.[...]
Flowtify; Pexels | Pixabay
Welche Vorschriften treten mit der Wiedereröffnung nach dem Lockdown in Kraft, was ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und wie können die umfangreichen Anforderungen an Hygiene und Schutz von Mitarbeitern und Gästen umgesetzt werden? Die[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.