Kassensysteme

Gästemappe und Kasse digital verknüpft

In einem Gemeinschaftsprojekt zur Modernisierung des Room Service haben der iPad-Kassen-Pionier Gastrofix und der Hotel-Digitalisierer Betterspace eine Schnittstelle entwickelt, mit der sich die digitale Gästemappe erstmals an ein Kassensystem koppeln lässt. Dadurch gehen Zimmer-Bestellungen der Hotelgäste nicht mehr umständlich über mehrere Stationen, sondern auf direktem Wege ins Restaurant.

© Parkhotel Emstaler Höhe

Alle Inhalte zu Kassensystemen im Überblick

Die Kopplung von Gästemappe und Kasse ermöglicht effizientes Self-Ordering, das den Revenue pro Gast erhöht und das Personal entlastet: Der Gast wählt seine Bestellung einfach aus dem Menü des Hotel-Restaurants aus, das entweder auf dem In-Room-Tablet von Betterspace oder in der Betterspace-App auf dem eigenen Smartphone (Bring-Your-Own-Device-Lösung) gespeichert ist. Sofort erscheint die Order im Gastrofix-Kassensystem des Restaurants, ohne dass sie erst umständlich von der Rezeption weitergeleitet werden muss. Der Kellner im Restaurant gibt sie mit einem Klick frei, um den Bondruck an der Bar oder in der Küche auszulösen.

Self-Ordering fürs Hotelzimmer

„Die Verzahnung von Gästemappe und Kassensystem ist in Deutschland einzigartig und ein Quantensprung für den Room Service der Zukunft“, meint Stefan Brehm, Geschäftsführer von Gastrofix und Mitinitiator des Gemeinschaftsprojektes. „Hotels mit angeschlossenem Restaurant können künftig spürbare Mehrumsätze pro Gast erzielen.“ Ähnlich sieht es Betterspace-Mitgründer Benjamin Köhler: „Ein traditionell fehleranfälliger und personalintensiver Prozess in der immer noch  unterdurchschnittlich digitalisierten During-Stay-Phase wird endlich optimiert und die Kommunikation mit dem Gast auf ein ganz neues Level gebracht. So begeistert man seine Kunden und macht sie zu Botschaftern seines Hauses. Ganz nebenbei wird auch das eigene Personal entlastet – ein in Zeiten des Fachkräftemangels nicht ganz unwichtiger Aspekt.“

Erfolgreicher Einsatz im Parkhotel Emstaler Höhe

Die Tech-Innovation wurde ausgiebig getestet, und zwar im Parkhotel Emstaler Höhe. Das 4*-Haus in Nordhessen beweist immer wieder Mut zum Digitalen und auch für dieses Leuchtturmprojekt war Gastgeber Lukas Frankfurth schnell Feuer und Flamme: „Durch die Verzahnung von Gästemappe und Kassensystem gewinnen wir dreifach: Wir vereinfachen unsere Prozesse, erhöhen die Produktivität und senken Personalkosten. Besser geht´s nicht.“ Seit neuestem profitieren übrigens nicht nur die Gäste auf den Zimmern: Mittlerweile können auch Nutzer der Kegelbahnen im Keller ihre Speisen und Getränke bequem übers Tablet ordern. Die Zukunft des Bestellvorgangs hat begonnen.

Inhaltsverzeichnis

Bisher keine Kommentare zu “Gästemappe und Kasse digital verknüpft”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Digitalisierung, Digitalisierung, Unternehmensführung

Warum Gastrobetriebe auf ein modernes ERP-System setzen sollten

© Odem1970 | iStockphoto.com

Im Hotel- und Gastgewerbe ist alles auf die Zufriedenheit des einzelnen Kunden ausgerichtet. Läuft die Buchung reibungslos? Erhält er sein Essen wie auf der Speisekarte vermerkt? Ist er mit dem Service zufrieden? Die gesamte Planung, Organisation und Verwaltung, die hinter den Kulissen stattfindet, bemerkt der Kunde erst, wenn die Prozesse nicht reibungslos verlaufen und es direkte Auswirkungen auf den Service hat.

Digitalisierung

Wie viel Digitalisierung verträgt die Gastronomie?

© geralt | Pixabay.de

Fabian Silberer entwickelt seit Jahren eine Software, die Gastronomen ihre tägliche Arbeit erleichtern soll. Durch das Zusammenspiel von Technik und Menschlichkeit erschließen sich in den nächsten Jahren Möglichkeiten und Zeitfenster, die am Ende wieder den Gast in den Mittelpunkt stellen. Gastgewerbe-Magazin durfte gemeinsam mit Fabian Silberer, dem CEO der SEVENIT GmbH und dem Entwickler der Plattform sevDesk einen Blick in die Zukunft wagen.