Anzeige

Checkliste: So machen Gastronomen ihre Website fit für das neue Jahr

Nicht zuletzt durch die Pandemie ist die Nutzung digitaler Tools im Gaststättengewerbe stark gestiegen. Pünktlich zum Jahresbeginn präsentiert Paul Ashcroft, VP EMEA bei GoDaddy, fünf nützliche Tipps, die Restaurantbetreibern dabei helfen können, Kunden digital noch besser zu erreichen, Aktivitäten dank digitaler Unterstützung effizienter zu gestalten - und so die Grundlage für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2022 zu legen.
milindri, iStockphoto

Dank der digitaler Technologien ist es dem Gastronomie-Sektor auch in den kritischen Phasen der Corona-Pandemie gelungen, sich neu zu erfinden und weiterzuarbeiten – sprich, mit den Kunden in Kontakt zu bleiben, Reservierungen zu organisieren oder Liefer- und Mitnahmeservices anzubieten. Nutzen Sie dieses Momentum und schaffen Sie ein digitales Fundament für das neue Jahr. Hier sind fünf Tipps, wie Sie Ihr Restaurant online sichtbar machen und so in Zukunft weiter wachsen können.  

Halten Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden

Auch für die Verbraucher ist es in den herausfordernden Zeiten der Pandemie nicht immer einfach, die jeweils aktuelle Entwicklung bezüglich der Voraussetzungen für Restaurantbesuche im Blick zu behalten. Insofern ist es ganz wesentlich, dass Sie die Initiative übernehmen und ihre Kunden über Änderungen kontinuierlich auf dem Laufenden halten. Gerade jene, mit denen Sie in den letzten Monaten bereits in Kontakt waren, weil Sie möglicherweise Ihren Lieferservice in Anspruch genommen haben.

Starten Sie eine E-Mail-Kampagne

Sofern Sie Kontaktdaten wie E-Mail und Telefonnummer gesammelt und sortiert haben – und Sie vor allem die Erlaubnis haben, diese Daten für werbliche Zwecke zu nutzen – können Sie kleine Marketingkampagnen per E-Mail oder Whatsapp erstellen. Die meisten Website-Anbieter, auch wir bei GoDaddy, bieten entsprechende Funktionen integriert an. So können Sie etwa in einer Mail-Kampagne das Design Ihrer Website übernehmen, schaffen einen optischen Wiedererkennungswert und Ihr Mailing landet nicht im Spam-Ordner.

Binden Sie die sozialen Medien ein

Nutzen Sie Ihre Facebook- oder Instagram-Profile, um ein größeres Publikum als nur Ihre Stammkundschaft erreichen zu können. Ein netter Beitrag mit einem ansprechenden Bild kann mit einer kleinen, kostengünstigen Werbekampagne beworben werden, die es Ihnen ermöglicht, eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen. Zum Beispiel Menschen, die in der Nähe Ihres Restaurants wohnen oder solche, die die Cuisine oder den Stil Ihres Restaurants generell mögen und schätzen.

Werden Sie mit Google My Business gefunden

Erstellen Sie eine eigene Registerkarte für Ihr Unternehmen in der Google-Suche und in Google Maps, um Ihren Kunden Service-Informationen zur Verfügung zu stellen. Neben Covid-bedingten Einschränkungen für Ihren Betrieb geht es dabei auch um ganz grundlegende Informationen wie Öffnungszeiten, Adresse oder auch die Möglichkeit zur Online-Buchung. Nicht zu vergessen die Möglichkeit, eine Bewertung abzugeben – ein Indikator, der für den Verbraucher bei der Restaurantwahl immer wichtiger wird.

Machen Sie Online-Besucher zu Gästen

Nachdem mehr Menschen Online-Bestellungen für sich entdeckt haben, ist eine Verbesserung der Platzierung in den Suchergebnissen wichtiger als jemals zuvor. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, sein Ranking zu verbessern: Bezahlte Werbung in Form von Google Search Ads, um sofort weit oben in den Suchergebnissen zu erscheinen. Oder SEO (Suchmaschinenoptimierung) als langfristige und kostenlose Strategie, die sich auf die Optimierung Ihrer Website konzentriert. Das Ziel: möglichst weit oben in den Suchergebnissen landen, Werbekosten senken, eine dauerhafte Online-Präsenz erreichen – und durch starke Sichtbarkeit mehr Kunden gewinnen.

Website-Baukästen wie GoDaddy helfen gerade kleinen Unternehmen dabei, ihre Website in den wichtigsten Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing zu positionieren, indem automatisch bestimmte Keywords und Keyword Phrases überprüft und hinzugefügt werden, die für die Suchmaschinenoptimierung möglicherweise relevant sind.

Schöpfen Sie Ihr digitales Potenzial aus

Keiner kann sagen, wie die Welt in einigen Wochen aussehen wird – das hat uns die Pandemie gelehrt. Insofern ist es mehr als nur eine Vorsichtsmaßnahme, wenn Sie Ihre Speisekarte dauerhaft digitalisieren und über QR-Codes abrufbar machen, um in kritischen Phasen sicherzustellen, dass Sicherheitsvorschrifen und Abstandsregelungen ohne organisatorische Probleme eingehalten werden können.  

Eine weitere Idee: Identifizieren Sie passende Themen für Ihr Restaurant, registrieren Sie die entsprechenden Domains und erstellen Sie Webseiten, die Ihren Gerichten oder Rezepten gewidmet sind. So können Sie Ihre digitale Präsenz zusätzlich Ausbauen und mehr bzw. andere Kunden als zuvor begeistern und für sich gewinnen. Denken Sie auch über die Einführung von Tablets oder Smartphones für Ihr Team nach, um Bestellungen besser abzuwickeln und auf analoge Hilfsmittel, die die Ansteckungsgefahr möglicherweise erhöhen, verzichten zu können.

Fazit: Es gibt kein Zurück mehr!

Die Digitalisierung hat sich in den letzten Monaten als wichtiges Instrument für Gastronomen erwiesen, um sich neue Kommunikationskanäle zu erschließen und alternative Angebote wie Hauslieferdienste oder Abholservices zu entwickeln und anzubieten. Ob Rechnungsstellung, Prozessoptimierung oder digitales Marketing: Das Potenzial der Digitalisierung ist geradezu unerschöpflich, während gleichzeitig die Ansprüche der Kunden steigen. Deshalb ist es unumgänglich, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen, um eine stabile Basis für eine digitale Zukunft zu schaffen.

Über den Autor: Paul Ashcroft verantwortet als VP EMEA das Geschäft von GoDaddy für Europa, den Nahen Osten und Afrika. Dabei helfen ihm seine langjährige Erfahrung sowie Leidenschaft für Tech- und Digitalthemen. Vor seiner Zeit bei GoDaddy war er viele Jahre in der Gaming-Branche tätig.

Weitere Artikel zum Thema

monkeybusinessimages | iStockphoto
Die Finanzverwaltung hat nun offiziell darüber informiert, dass sie es nicht beanstanden will, wenn die elektronischen Kassensysteme bis zum 30. September 2020 nicht über die notwendige zertifizierte Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen. Das ist leider nur auf[...]
Rentokil
Der Marktführer im Bereich Schädlingsbekämpfung, Rentokil Initial, vernetzt Unternehmen mit einem digitalen Schädlingsmanagementsystem, das zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Informationen über Schädlingsaktivitäten liefert, bei einem Befall den zuständigen Servicetechniker alarmiert sowie eine[...]
SAUSALITOS
Egal ob in der Küche, im Service oder im Barbetrieb: Der Gastronomie fehlt es an allen Ecken und Enden an Personal. Die Folgen sind unter anderem geänderte Speisekarten und kürzere Öffnungszeiten.Automatisierung und Robotik sind Ansätze,[...]
Hotel Hubertus
Inmitten der Allgäuer Bergen liegt das Hotel HUBERTUS Mountain Refugio. Hier werden Achtsamkeit und ein ganzheitliches Wohlfühl- und Gesundheitskonzept mit der Kraft der Natur gelebt und an die Gäste weitergegeben. In diesem Ort der Zuflucht,[...]
Kvalifik, Unsplash
Der Hotelverband Deutschland (IHA) hat auch in diesem Jahr wieder einen Branchenaward für Start-ups ausgeschrieben, um praxisnahe, digitale Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland zu fördern. Eine Jury aus IHA-Vertretern und VC-Experten hat nun die[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.