Kassensysteme

Lösungen für bargeldloses Bezahlen

Die Zukunft gehört dem bargeldlosen Bezahlen – was in manchen Ländern schon jetzt Standard ist, setzt sich auch in Deutschland immer mehr durch. Ob kontaktlos oder direkt per Smartphone, hauptsache digital und es wird kein Bargeld benötigt. Die Anbieter von Zahlungssystemen sind bereits auf die Zukunft eingestellt und erleichtern so Gastronomen die Umstellung.

© SumUp

Alle Inhalte zu Kassensystemen im Überblick

Unabhängig und flexibel

Wer sich für Kartenzahlungssysteme interessiert, kommt an SumUp nicht vorbei. Das 2011 gegründete Unternehmen kann eigentlich nicht mehr als Start-up bezeichnet werden, sieht sich selbst aber gerne noch als flexibles Unternehmen, das auch mit 1000 Angestellten rund um den Globus dank flacher Hierarchien und kleinen Teams schnell auf Entwicklungen reagieren kann. Mit dem neuen 3G Kartenterminal können Gastwirte alle Zahlungen in Sekundenschnelle abwickeln. Kontaktlose Zahlungen über Chip und PIN sowie Zahlungen mit Google Pay und Apple Pay können problemlos mit dem dem smarten Handgerät abgewickelt werden. Wer lieber sein Smartphone als Zahlungssystem nutzen möchte, kann mit dem SumUp Air Kartenterminal ebenfalls kontaktlose Zahlungen, mobile Payment und die gewohnten Kartenzahlungen abwickeln. Dank Bluetooth und Lithium-Ionen-Akku mit neuester Technologie.

Vom Ausschank bis Zahlung aus einer Hand

Die Redl GmbH aus Österreich bieten ihren Kunden einen Service der besonderen Art: Nicht nur das Schank-, auch das Kassen- und Zahlungssystem können über den Komplettanbieter bezogen werden. Das Kassensystem TiPOS ist individuell konfigurierbar und wird an die Bedürfnisse des Gastronomen angepasst. Durch den modularen Aufbau können die einzeln Elemente, wie zum Beispiel Kassenbuch, Rechnungswesen, Minibon oder Gutscheine frei kombiniert werden. Natürlich bietet auch Redl mit TiPOS mobile ein transportables Abrechnungssytem an, mit dem direkt beim Gast bestellt und bezahlt werden kann – Sonderwünsche, geteilte Rechnungen und unterschiedliche Bezahlmethoden inklusive. Ein 4,3 Zoll großes Display mit intuitiver Bedienung und in ergonomischem Design erleichtern den Angestellten die Arbeit und steigern die Effzienz.

Zuverlässiges Payment für alle Systeme

Die PAYONE GmbH hat sich im Januar 2019 aus BS PAYONE und Ingenico Payment Services zusammengeschlossen und bietet speziell für Hotellerie und Gastronomie abgestimmte Zahlungssysteme an. Um einen Restaurant- oder Hotelbesuch voll und ganz genießen zu können, müssen die Bezahlvorgänge – ganz gleich ob in Bar, Spa oder Gastraum, zügig und komplikationsfrei vonstatten gehen. Die Produkte des Herstellers passen sich an die bereits genutzten Zahlungssysteme an, Neuanschaffungen sind nicht nötig. Mit den etablierten mobilen Terminals können Bezahlvorgänge mit der gewohnten Kartenzahlung, aber auch via Paypal, Google Pay oder Apple Pay abgewickelt werden. Ein übersichtliches Reporting zeigt dem Gastgeber auf einen Blick, ob eine Zahlung fehlschlägt, eine Risikoprüfung ansteht oder andere Vorgänge stattfinden.

Maßgeschneiderte Konzepte für Funktion und Corporate Design

Mit 16 Jahren Erfahrung ist wirecard einer der führenden Anbieter im Payment-Segment. Mobile Zahlungsmethoden, ganz gleich ob NFC, kontaktlos oder virtuell – die komplette Palette wird abgedeckt. Alle Lösungen sind währungs- und mehrsprachenfähig und durch die Whitelabel-Technologie können sie individuell an das Corporate Design des Kunden angepasst werden. Auch die Funktionen werden maßgeschneidert, so dass das Handling für den Anwender konzipiert wird und der Bediencomfort effzientes Arbeiten und zufriedene Gäste garantiert.

Inhaltsverzeichnis

Bisher keine Kommentare zu “Lösungen für bargeldloses Bezahlen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Software, Technik & Ambiente

Digitalisierungsindex Mittelstand: Das Gastgewerbe kommt voran

© © Sitthiphong - iStockphoto.com

Mittelständische Hotel- und Gastbetriebe arbeiten mit Hochdruck an der Digitalisierung ihrer Prozesse: Die Zahl der Firmen, die die Digitalisierung fest in ihrer Geschäftsstrategie verankert haben, hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht und liegt nun bei knapp 32 Prozent. Dies ist das Ergebnis der zweiten repräsentativen Telekom-Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand“.