Kassensysteme

Kassensysteme für das Hotel

Mit einer digitalen Kasse lassen sich Aufträge problemlos an einzelne Angestellte im Hotel verteilen. Nach Erledigung wird die Fertigstellung im System notiert – so sind Kollegen und Vorgesetzte stets auf dem aktuellen Stand.

© macniak - iStockphoto

Alle Inhalte zu Kassensystemen im Überblick

Bei Hotels handelt es sich häufig um sehr große Betriebe mit zahlreichen Angestellten. Diese müssen viele unterschiedliche Aufgaben übernehmen – von der Bedienung im hoteleigenen Restaurant über den Zimmerservice bis hin zu Reinigungsarbeiten. Um all diese Dienste reibungslos in den laufenden Betrieb zu integrieren, müssen die Angestellten in vielen Bereichen selbstständig arbeiten und stehen nicht ständig in Kontakt mit ihrem Vorgesetzten.
Diese Arbeitsweise kann die betriebsinternen Abläufe jedoch manchmal schwierig gestalten, daher sind sinnvolle Organisationsstrukturen in diesem Bereich von besonderer Bedeutung.

Delegieren und wertvolle Zeit sparen

Mit einem digitalen Kassensystem lassen sich die Aufträge problemlos an die einzelnen Angestellten weiterreichen. Sobald diese sie erledigt haben, notieren sie die Fertigstellung im System. Das führt dazu, dass kein Auftrag unerledigt bleibt. Auch eine versehentliche doppelte Bearbeitung schließt dieses System aus. Das sorgt dafür, dass die Hotelangestellten ihre Aufgaben mit besonders hoher Effizienz erledigen. Daher sind etwas weniger Angestellte notwendig, wodurch sich die Ausgaben für die Lohnkosten deutlich senken lassen.

Automatische Abrechnung am Ende des Aufenthaltes

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass dieses System alle Aufträge automatisch erfasst und zum Ende des Aufenthalts abrechnet. Wenn ein Kunde beispielsweise den Zimmerservice anfordert und zu diesem Zweck einen Angestellten auf dem Gang anspricht, dann bringt das bei herkömmlichen Systemen viele Probleme mit sich. Zum einen muss dieser zunächst den zuständigen Kellner informieren, damit dieser das gewünschte Getränk liefert. Zum anderen muss er sich mit der Rezeption in Verbindung setzen, um die Bestellung zu vermerken, damit sie später abgerechnet wird. So geht viel Zeit verloren. Außerdem ist diese Arbeitsweise anfällig für Fehler, sodass der eine oder andere Auftrag nicht abgerechnet wird. Dadurch können erhebliche Verluste entstehen.

Mit einem digitalen Kassensystem mit mobilen Handrechnern lässt sich dieses Problem jedoch beheben. Auf diese Weise kann jeder Angestellte Aufträge und Wünsche der Kunden entgegennehmen. Er muss diese dann einfach in den Rechner eingeben. Dadurch fallen keine Laufwege an, um den Auftrag zu übermitteln, außerdem erfasst ihn das System dabei automatisch für die Rechnungsstellung. Daher tragen digitale Kassensysteme auch im Bereich der Hotellerie zu einer deutlich effizienteren Arbeitsweise bei und helfen Fehler zu vermeiden.

Wir helfen Ihnen, die perfekte Kasse für Ihren Betrieb zu finden.
Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenloses Angebot!

Kassen-Finder starten

Inhaltsverzeichnis

2 Kommentare zu “Kassensysteme für das Hotel”

  1. Danke für den informativen Beitrag zum Thema „Digitales Kassensystem“. Mein bester Freund überlegt sich demnächst eine neue Kassensoftware zu kaufen um einen besseren Überblick für sich und seine Mitarbeiter zu schaffen. Gut zu wissen, dass so eine Software eine versehentliche doppelte Bearbeitung ausschließt.

  2. Es stimmt, dass ein digitales Kassensystem das kontaktlose Bezahlen problemlos ermöglichen kann. Für mein Hotel benötige ich ein neues tSE-Kassensystem. Ich hoffe, dafür schnell einen passenden Ansprechpartner zu finden, an den ich mich wenden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Kassensysteme

Innovatives Self-Ordering via Messenger-Chatbot

© Gastrofix

Der Berliner iPad-Kassenanbieter Gastrofix kooperiert mit dem Tech-Start-up Table Duck. Das junge Unternehmen aus den Niederlanden hat mit „Marc“ einen neuartigen Chatbot entwickelt, der auf künstlicher Intelligenz basiert und erstmals Getränkebestellung und -bezahlung selbstständig über Facebook Messenger abwickelt. Dadurch muss der Kellner nur noch ein einziges Mal – zum Servieren – an den Tisch kommen und wird so entlastet.

Kostenloser Musterbrief zum Download

Bonpflicht: Musterschreiben für Befreiung 

Seit dem 1. Januar 2020 müssen alle Betriebe, die über eine elektronische Registrierkasse verfügen, für jeden Buchungsvorgang einen Beleg an den Gast oder Käufer ausgeben – ganz gleich, ob erwünscht oder nicht. Um die Unmengen an Papieraufwendung zu vermeiden und nicht erwünschte Bons einzusparen, kann beim zuständigen Finanzamt ein Antrag auf Befreiung von der Belegausgabepflicht eingereicht werden. Doch was muss beachtet werden und wie kann der Gastronom oder Hotelier das Anschreiben formulieren?

Kassensysteme

Häufige Fragen zur digitalen Kassenführung

© qimono | Pixabay.de

Es lassen sich erhebliche Unannehmlichkeiten und Probleme ersparen, wenn bei der Auswahl eines digitalen Kassensystems und der Kassenführung darauf geachtet wird, dass dieses rechtskonform ist. Dabei sind besonders die DSGVO und die GoBD sehr wichtig. Mit einer zusätzlichen DATEV-Schnittstelle sowie einer Datenschutzerklärung befinden sich Unternehmen auf der sicheren Seite und sind bereit für eventuelle Prüfungen.

Kassengesetz

KassenSichV 2020: diese Fristen müssen Sie beachten

Die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) 2020 sieht zahlreiche Fristen und Übergangsregelungen vor, die zuletzt immer wieder verändert wurden. Dazu gehören die Fristen für die Belegausgabepflicht, technische Sicherheitseinrichtung und Kassenmeldepflicht. In einer Übersicht dieser Termine darf auch die Umsetzungsfrist für die PSD2-Richtlinie nicht fehlen. Wann läuft nun genau welche Frist ab und was müssen Gastronomen und Hoteliers bis dahin umsetzen?