Lieferservice-Report

Informationen und Impulse für Take-away und Delivery

Um Partner im Foodservice mit Zahlen, Fakten, Tipps und Impulsen zu unterstützen, hat Aviko einen umfangreichen Lieferservice-Report erstellt, der aufzeigt, wie Lieferservice und Take-away zu neuer Rentabilität führen können.

© freepik / user2707116

Das Gastgewerbe ist eine der Branchen, die am stärksten von der COVID-19-Pandemie betroffen sind. Egal ob kompletter Lockdown oder Teilöffnung mit Abstandsregeln, Kapazitätsbeschränkungen und strengen Hygieneauflagen – Hotels, Restaurants, Caterer und Bars sehen schwierigen Zeiten entgegen.

Ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zu neuer Rentabilität ist das Lieferservice-Geschäft. Als praxisnaher Partner für den Foodservice hat Aviko einen aktuellen Report erstellt (Download), der nicht nur Zahlen und Fakten zum Delivery- und Take-away-Markt präsentiert, sondern mit praktischen Tipps und Impulsen auch bei der konkreten Umsetzung des eigenen Liefergeschäfts unterstützt.

Schließlich sei der Appetit auf Speisen in Restaurant-Qualität ist den Verbrauchern nicht vergangen. Nur der Markt habe sich verändert. Konsumenten entwickeln neue Denk- und Verhaltensweisen, wenn es darum geht „essen zu gehen“. So bestellen 35% (Quelle: GlobalData, Toluna UK) öfter Essen als vor der COVID-19-Pandemie: als Mittagstisch ins Homeoffice, als schnelle, einfach Alternative zum Selberkochen oder weil sie sich einfach mal etwas Besonderes gönnen wollen.

Neben bester Hygiene und hoher Qualität legen Verbraucher dabei vor allem Wert auf gute Portionsgrößen (33%), schnelle Lieferung (28%), Genuss (24%), Gesundheit (23%) und Home-made-Appeal (21%). Wie man all diese Ansprüche unter einen Hut bekommt und zugleich die gestiegene Preissensibilität der Konsumenten berücksichtigt, legt Aviko in einer mehrseitigen PDF-Broschüre dar.

Bisher keine Kommentare zu “Informationen und Impulse für Take-away und Delivery”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Umternehmensführung

Mit strategischer Liquiditätsplanung gegen drohende Insolvenzen

© Halfpoint | iStockphoto

Bislang ist die befürchtete Pleitewelle unter deutschen Gastronomiebetrieben zwar ausgeblieben – staatliche Hilfskredite und Insolvenzschutz scheinen ihre erhoffte Wirkung erzielt zu haben. Doch mit dem Auslaufen der Unterstützungsmaßnahmen wird die Gefahr wieder konkret: Die deutsche Förderbank KfW, während der Corona-Krise maßgeblich an der Vergabe von Hilfsgeldern beteiligt, sieht in der Gastronomie eine besonders von der Insolvenz bedrohte Branche.

Kreatives Projekt

Eröffnung: Wenn der Hotelier auch Gärtner wird

© 25hours Hotels

Zum Start des urbanen Sommers hat im Zürcher Westen eine Gärtnerei eröffnet, mit dem Anspruch, das grüne Wohnzimmer des Quartiers zu werden. Der wilde Gärtner im 25hours Hotel bietet neben Pflanzenverkauf, Beratung und Kursangeboten auch ein Gastronomie-Angebot und Veranstaltungsmöglichkeiten zwischen Zimmerpflanzen, Gemüsesetzlingen und duftenden Kräutern. Das Projekt ist eine Initiative der Dürntner Ernst Meier AG mit den 25hours Hotels und ist insbesondere auch Innovations-Plattform für neue Produkte, Start-ups und Geschäftsmodelle, denen das Miteinander und die Biodiversität in der städtischen Nachbarschaft wichtig ist.