Suche
Anzeige

Klimaneutrale Energie zu Großhandelspreisen

Seit der Gründung vor 13 Jahren setzt der Energiedienstleister meistro ENERGIE GmbH aus ökologischer Überzeugung ausschließlich auf klimaneutrale Energie und liefert mittlerweile an über 7.000 Verbraucher. Im Mai 2019 wurde das Produkt „Mittelstandsenergie“ ins Leben gerufen, um den Kunden die Möglichkeit zu bieten, von einem planbaren Start-Energiefixpreis und klimaneutraler Energie zu profitieren.
Energiesparen zu Großhandelspreisen849356, Pixabay

Wie funktioniert die Mittelstandsenergie?

Der Energiedienstleister kauft zu Großhandelskonditionen ein und gibt den indexbasierten Großhandelspreis der Terminmärkte 1:1 an seine Kunden weiter. Große Preissprünge sollen somit der Vergangenheit angehören, stattdessen wird die Partizipation von Preissenkungen in den Fokus gestellt. Um dennoch die Planung der Energiekosten gewährleisten zu können, wird zu Beginn ein Start-Energiefixpreis für die ersten drei Monate festgelegt. Im Anschluss beginnt die Preisfindungsphase für das erste Lieferjahr mit dem ersten Handelstag nach Vertragsabschluss und endet 15 Tage vor Beendigung des Fixpreiszeitraumes der jeweiligen Abnahmestelle. 

Vorteile der Mittelstandsenergie für den Hotelier

  • Großhandelskonditionen sichern günstige Preise

  • Keine zeitliche Investition bei der Suche nach besseren Energieanbietern

  • Transparente Preisgestaltung ohne versteckte Kosten

  • Planbarer Start-Energiefixpreis und klimaneutrale Energie (der weitere Preis ermittelt sich als arithmetisches Mittel der veröffentlichten Börsenpreise je Handelstag)

Wie Autarkieberater Hoteliers unterstützen können

Neben der Mittelstandsenergie zeichnet meistro sich durch deutschlandweit eingesetzte Autarkieberater aus. Aber inwiefern kann der Hotelier hier profitieren? Das Baustein-Konzept sieht neben der Versorgung mit klimaneutraler Energie den Austausch des Stromzählers vor. Hier wird eine moderne Messstelle, der Smart Meter, eingesetzt. Über einen fernauslesbaren Messstellenbetrieb können Hotelbetriebe so die großen Stromfresser des Betriebes ausfindig machen. Heizung, Warmwasser oder Kühlung – das Ergebnis definiert die Maßnahmen zur Gegensteuerung. 

Weitere Artikel zum Thema

Katiekk2 | iStockphoto
Einwegprodukte aus Kunststoff mögen praktisch und preiswert sein, doch sie stellen auch eine große Belastung für die Umwelt dar. Aus diesem Grund tritt am 3. Juli 2021 ein EU-weites Verbot für bestimmte Einweg-Plastikprodukte in Kraft.[...]
Greensign; 377053, Pixabay
In einer wegweisenden Kooperation treiben das GreenSign Institut, CHEFS CULINAR und Greentable e.V. die Nachhaltigkeit in der Außer-Haus-Verpflegung entscheidend voran. Die GreenSign Nachhaltigkeitszertifizierung ist ab sofort für Restaurants, Cafés, Betriebskantinen, Cateringbetriebe und die Gemeinschaftsverpflegung erhältlich.[...]
Accor x Orbisk
Die Accor-Gruppe ist eine der ersten großen Hotelketten, die aktiv an der Reduzierung der globalen Lebensmittelverschwendung arbeiten. In den kommenden Monaten werden hunderte Accor-Hotels den Food Waste Monitor von Orbisk in ihren Küchen implementieren. Diese[...]
erasmus
Am 18. Juni ist „Tag der nachhaltigen Gastronomie“. 2016 wurde er von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Nachhaltigkeit ist in den Küchen der Deutschen eine wichtige Zutat. Doch wo finden Menschen, die sich auch[...]
Auch Einweggeschirr kann nachhaltig sein. DUNI macht es vor.DUNI - Kompostierbare Servietten aus dem ecoecho Sortiment
Wo Einwegprodukte einerseits viel Abfall für den Betrieb bedeuten, können sie doch als nachhaltige Alternative dienen – ein gutes Gewissen am Gästetisch, reduzierte Energiekosten im Betrieb. [...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.