Anzeige

Mit alkoholfreien Spirituosen eine wachsende Zielgruppe erreichen

Wer hat sich das nur ausgedacht, alkoholfreie Spirituosen? Ist das allenfalls etwas für Schwangere, Ernährungsfetischisten und Möchtegern-Trendsetter? Es gibt genug Momente, in denen man gut beraten ist, auf alkoholfreie Getränke zurückzugreifen. Und wenn die Alternative zu Saftschorle, Wasser und Tee eben dann beispielsweise ein alkoholfreier Gin Tonic ist – warum nicht? Miriam Müller ist Projektmanagerin Wettbewerbe & Verkostungen beim Meiningers International Spirits Award und spricht sich für mehr Offenheit bei diesem Thema aus.
Gaby Yerden, Unsplash
Anzeige

„Frau Müller, ganz simpel vorneweg: Alkoholfreie Spirituose – warum?“

Im Grunde kann man auf diese Frage mit all den Begriffen reagieren, die aktuell schon inflationär als Rechtfertigung von allem in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, ob nun für Grünkernbratlinge oder Mandelmilch: Nachhaltigkeit, Bewusstsein, Gesundheit, Achtsamkeit, um nur einige zu nennen. Die Menschen favorisieren einen ausgewogenen Lebensstil, der Fokus liegt auf einer nachhaltigen und wohltuenden Ernährung. Daher muss man meiner Meinung nach heute nicht mehr lange nach Gründen, auf Alkohol zu verzichten, suchen. Sei es der “Dry January”, der geliebte Führerschein, dass man weder Zeit noch Lust auf einen kräfteraubenden Kater hat oder weil man schlichtweg einfach nicht möchte. Das Bedürfnis nach bewusstem Genuss und einer ausgewogenen Lebensweise ist derzeit präsenter denn je.

„Aber ist nicht Alkohol DER Träger für das Geschmackserlebnis einer Spirituose?“

Alkohol ist wie die Butter unter der Wurst: der Aromentransporteur für die Spirituose. Daher sollte man alkoholfreie Spirituosen auch nicht einfach uneingeschränkt vergleichen. Es ist kein Ersatz, kein Verzicht, kein Imitat, sondern eine neue Getränkekategorie, eine Alternative. Die alkoholfreien Destillate sind fast ausschließlich für das Erstellen hochwertiger „Mocktails“ gedacht. Die Aromenwelt der “echten” Spirituose lässt sich zwar gut in ein Destillat überführen, allerdings eher auf der Ebene, um als Grundlage für alkoholfreie Cocktails zu dienen. Am Ende ist es natürlich, wie mit allem, eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die Wertigkeit der Produkte, die wir im Wettbewerb auszeichnen durften, beweist meines Erachtens die positive Qualitätsentwicklung dieser besonderen und aufstrebenden Trinkkultur.

„Ist die alkoholfreie Spirituose ein Trend oder glauben Sie an einen langfristigen Erfolg, ähnlich wie bei alkoholfreiem Bier?“

Alkoholfreies Bier war am Anfang genauso verpönt, ganz zu schweigen von alkoholfreiem Wein. Heute haben diese Produkte Marktrelevanz, wachsende Zielgruppen und mehr als nur eine Daseinsberechtigung. Ich denke, der Mensch wird nicht müde, zu entdecken. Wir sind neugierig und wissensdurstig, experimentieren gerne. Daher bin ich der Meinung, dass es sich hierbei weniger nur um einen Trend, als vielmehr um einen Lifestyle handelt. Der Anteil der alkoholfreien Spirituosen ist verhältnismäßig noch zurückhaltend und macht in Deutschland aktuell nicht mal 1 % des Marktes aus – umso mehr gibt es also zu entdecken und Neues zu entwickeln.

Hinweis

Eine eigene Meinung bilden zum Thema „alkoholfreie Spirituosen“ lässt sich sehr gut beim ISW (Internationaler Spirituosen Award), Stand H79, auf der Finest Spirits vom 02.09. – 04.09.2022 im MVG Museum München.

Zu den Tickets 

Miriam Müller, Projektmanagerin Wettbewerbe & Verkostungen // Meiningers International Spirits Award

Weitere Artikel zum Thema

gilaxia, iStockphoto
Alkoholfreie oder Low Alcohol Drinks haben sich in den letzten Jahren auch in Deutschland zu einem Trend entwickelt, der rasant an Fahrt aufnimmt und schon jetzt spannende Getränkeinnovationen hervorgebracht hat. Längst geht es nicht mehr[...]
Klar, dezent und schmackhaft: Drinks in der Bar am SteinplatzBar am Steinplatz
Mit einer neuen Karte setzen Christian Gentemann und sein Team von der Berliner Bar am Steinplatz auf maximale Klarheit. Konkret bedeutet das: Zehn neue Cocktails. Alle farblos und klar. Alle im gleichen Glas serviert. [...]
Friesenkrone
Deutschlands ehemals jüngste Sterneköchin Julia Komp und der österreichische Spitzenkoch Jürgen Kettner haben zu Jahresbeginn mitten in der Pandemie eigene Unternehmen gegründet: Zwei außergewöhnliche Fine-Dining-Restaurants, beide mit Fokus auf den gemeinschaftlichen, geselligen Genuss – Komps[...]
Ob Klassiker wie Cola und Fanta, Schorlen oder neue Kreationen kreativer Start-Ups: Mit den alkoholfreien Erfrischungsgetränken lässt sich jede Karte aufpeppen und nicht nur die Kleinen freuen sich über eine Abwechslung.[...]
Cocktails bieten in der Umsetzung viele Möglichkeiten zur Kreativität, mit der sich Gastronomen von der Konkurrenz absetzen können.5PH - iStockphoto.com
Sie sind ein Trendgetränk, ziehen die unterschiedlichsten Gäste an und können eine zuverlässige und ergiebige Umsatzquelle sein. Cocktails bieten zudem in der Umsetzung viele Möglichkeiten zur Kreativität, mit der sich Gastronomen von der Konkurrenz absetzen[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.