Anzeige

Mit Checkliste und etwas Bauchgefühl zur passenden Online-Marketing-Agentur

Ohne Online geht in Gastronomie und Hotelgewerbe nichts mehr. Aus Speisekarten sind QR-Codes geworden. Lieferplattformen und Hotelbuchungsportale bringen geschätzte Kunden, sorgen allerdings für eine ungewollte Abhängigkeit. Nur Betriebe, die selbst auch in ihre Digitalisierung investieren, sind in der Lage, auch in Zukunft die veränderten Anforderungen der Konsumenten zu bedienen. Doch was kann man selbst probieren und wo hilft der Rat von Experten?
charlesdeluvio, Unsplash
Anzeige

Vieles können Sie selbst ausprobieren und sehen, was für Sie funktioniert, wenn Sie gerade kein großes Budget haben. Aber wenn Sie Ihr volles Potenzial ausschöpfen wollen, kann die Unterstützung von Experten aus einer Agentur der schnellere Weg zum Ziel sein. Um jedoch eine Agentur zu finden, die zu Ihnen passt, gibt es einiges zu beachten. Die folgenden Tipps helfen Ihnen bei der Auswahl.

Agentur ist nicht gleich Agentur – Womit Sie es zu tun haben

Es mag für Außenstehende oft nicht so aussehen, aber Agenturen haben sehr unterschiedliche Leistungsprofile und lassen sich nicht über einen Kamm scheren:

Werbeagenturen: Inszenieren ein Produkt visuell und narrativ für Werbeanzeigen und Kampagnen. Das könnte für bestimmte Angebote Ihres Unternehmens interessant sein.

PR-Agenturen: Pflegen den Ruf einer Organisation und treten über Medienarbeit in Kontakt zur Öffentlichkeit. Sie verschaffen Ihren öffentlichkeitswirksamen Themen Aufmerksamkeit.

Marketingagenturen: Entwickeln Verkaufs- und Vertriebsstrategien und setzen sie um. Wenn Sie ein digitales Verkaufskonzept gebrauchen, sind Sie bei Marketingagenturen genau richtig.

Es gibt auch viele Agenturen, die eine Mischung aus diesen Dienstleistungen anbieten. Also achten Sie auf den Leistungsumfang der jeweiligen Agentur. Wenn Sie zum Beispiel Werbung und Marketing gebrauchen, ist es für eine einheitliche Strategie besser, nur eine Agentur zu beauftragen.

Ihre Hausaufgaben bevor die Suche losgeht

Bevor Sie anfangen, Agenturen zu kontaktieren, sollten Sie sich über ganz grundlegende Anforderungen Gedanken machen und Ihre Ideen und Gedanken zum Marketing sammeln.

Regionalität / Mehrsprachigkeit: Wenn Ihr Unternehmen stark regional verwurzelt ist, sollten Sie sich eine Agentur suchen, die Ihre Region kennt. Gleiches gilt, wenn Sie bestimmte Sprachgemeinschaften ansprechen.

Marketingkanäle: Welche Marketingkanäle nutzen Sie und welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Welche Kanäle können Sie sich in Zukunft vorstellen?

Ihre Angebote: Was sind Ihre umsatzstärksten Angebote? Was zeichnet Sie besonders aus, weswegen Kunden gerade zu Ihnen kommen?

Zu Beginn benötigen Sie natürlich noch kein Konzept. Je konkreter Sie allerdings wissen, was Sie brauchen, desto einfacher kann eine Agentur abschätzen, was sinnvoll ist.

Der erste Eindruck zählt

Im ersten Schritt sollten Sie sich eine kleine Zahl Agenturen heraussuchen, zum Beispiel durch Vergleichsplattformen wie Sortlist, den OMT Agenturfinder, oder durch Empfehlungen. Sobald Sie eine kurze Liste haben, schauen Sie sich die Agenturen genauer an.

Internetpräsenz: Internetseite und Social Media sollten ansprechend und zeitgemäß gestaltet sein, aktuelle Inhalte anbieten und verständlich zeigen, was die Kernleistungen der Agentur und wer die handelnden Personen sind.

Case Studies: Gute Agenturen sind stolz auf ihre Arbeit, zeigen gerne was sie für Ihre Kunden tun und haben aussagekräftige Beispiele oder Kundenstimmen auf ihrer Seite.

Arbeitsweise: Viele Agenturen erklären auch, welche Techniken sie anwenden, oder auf welche Weise sie arbeiten. Die Arbeitsweise sollte zu Ihren Bedürfnissen passen.

Zertifizierungen: Zertifizierungen wie zum Beispiel durch den Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) zeigen, dass die Agentur sich an branchenübliche Standards hält.

Das sind keineswegs Oberflächlichkeiten, denn an solchen Details zeigt sich, wie gewissenhaft eine Agentur arbeitet und wie wichtig ihr ein gutes Geschäftsauftreten ist.

Das Kennenlernen

Sobald Sie eine passende Agentur entdeckt haben, lernen Sie sie näher kennen. Achten Sie darauf, ob sich Ihr anfänglicher Eindruck bestätigt:

  • Die Agenturvertreter wirken interessiert an Ihrem Unternehmen und wollen verstehen, wie Ihr Geschäft funktioniert und wie sie Ihnen am besten helfen können.
  • Erst zuhören, dann reden: Die Agenturen stellen sich auf Sie ein und überfallen Sie nicht sofort mit Lösungen.
  • Sprechen Sie mit den Experten in der Agentur, mit denen Sie später zusammenarbeiten. Hier muss die Chemie stimmen.
  • Halten Sie Abstand von intransparenten Erlösmodellen. Feste Leistungspakete zu einem festen Preis, oder aufwandsabhängige Modelle sind besonders am Anfang einer Zusammenarbeit der Standard.
  • Werden Sie skeptisch bei großen Versprechen: Marketer haben keine Glaskugel und es gibt nicht den einen Weg, der alle erfolgreich macht.

Bei der Agentursuche ist gute Kompatibilität extrem wichtig, andernfalls könnte die Arbeit darunter leiden.

Achtung, Vanity Metrics – Erfolg ist wirklich messbar!

Jetzt kommt ein sehr wichtiger Hinweis: Lassen Sie sich von der Agentur, für die Sie sich interessieren, genau erklären, wie sie arbeitet. Achten Sie dabei auf den Umgang mit Kennzahlen:

Vanity Metrics: Manche Agenturen verwenden Kennzahlen, die nichts darüber aussagen, ob die Maßnahmen erfolgreich und zielführend sind. Dazu gehören zum Beispiel die Potential Reach im PR-Bereich, wo reine Websiteansichten als potenzielle Reichweite ausgegeben werden, die allgemeine Zahlen zur Markensichtbarkeit im Marketing oder Follower auf Social-Media-Plattformen.

Sinnvolle KPIs: Entscheidend sind die KPIs (Key Performance Indicator). Sie zeigen den Erreichungsgrad bestimmter Ziele. Je konkreter ein KPI ein für den Erfolg maßgebliches Phänomen beschreibt, desto sinnvoller. Ein Beispiel ist die Anzahl der Anfragen oder Buchungen, oder auch der generierte Umsatz.

Reporting: Besprechen Sie mit Ihrer Agentur ein gemeinsames Reporting, das Sie laufend über die wichtigsten KPIs informiert, damit alle Beteiligten auf dem aktuellsten Stand sind.

„Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken“ (Peter Drucker, Ökonom). Nutzen Sie die Möglichkeiten zur Erfolgskontrolle im Marketing und denken Sie daran: Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es das wahrscheinlich auch.

Fazit: Die Agentur ist Ihr Sparringspartner

Wer ein bisschen Arbeit und ein paar Gedanken in die Agentursuche steckt, wird sehr wahrscheinlich eine Agentur finden, die ihr Geld wert ist, also mehr einbringt, als sie kostet, und Ihnen helfen wird, Ihr Geschäft weiterzuentwickeln – vor allem in die digitale Richtung. Dabei werden Sie gemeinsam Know-how entwickeln und zu Sparringspartnern werden. Achten Sie auf eine gute menschliche Basis und darauf, dass Agenturen Ihnen nicht das Blaue vom Himmel versprechen. Wenn Sie sich gut aufgehoben fühlen und einige der Tipps dieses Artikels beachten, haben Sie wahrscheinlich auch die richtige Agentur gefunden.

> morefire

Weitere Artikel zum Thema

SEO ist auch für die Gastronomie ein wichtiges Thema.FirmBee | Pixabay.de
Immer mehr Gäste suchen im Internet nach einem Lokal für ein ausgefallenes Abendessen, für einen schnellen Kaffee oder für die Mittagspause. Das Örtliche hat analysiert, mit welchen Begriffen am häufigsten gesucht wird – und welche[...]
E2N
In unserer schnelllebigen Welt ist die Digitalisierung zum festen Bestandteil geworden: sowohl privat als auch beruflich. Mit den richtigen Tools kann der digitale Wandel eine Chance bedeuten. Die Marketing-Expertin Anastasia Flit beleuchtet die 5 Erkennungsmerkmale[...]
kaboompics, Pixabay
Die Speisekarte ist das Aushängeschild eines jeden Restaurants. Sie ist ein wichtiges Marketinginstrument und dient dazu, Gäste zu gewinnen und diese ins Restaurant zu lotsen. Daher sollten Sie als Gastronom großen Wert auf eine optimal[...]
deinehotels.com
Nach bald 16 Monaten Pandemiebetrieb haben sich in vielen Branchen und Betrieben die Arbeitsprozesse und die Kommunikation nachhaltig verändert. Während die Digitalisierung an vielen Stellen ungeahnte Fortschritte gemacht hat, ist der persönliche Kontakt und der[...]
Print-Produkte immer noch wichtigstux | Pixabay
Alles wird digitaler, doch die Werbung auf Papier hat noch immer nicht ausgedient. Vielmehr geht es um eine intelligente Verknüpfung von online- und offline-Kommunikation, findet Christian Würst, CCO von diedruckerei.de im Interview mit Gastgewerbe-Magazin.[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.