Kommunikation

10 Marketing-Tipps für Hoteliers während der Corona-Krise

Mit Reise-Sperren gehen Buchungen im Hotelgewerbe zurück und die Umsätze sinken drastisch. Leider wirkt sich die Situation nicht nur auf aktuelle Reservierungen aus. Sondern die Unsicherheit der Menschen weltweit zeigt sich bei ausbleibenden langfristigen Buchungen. Wie soll man als Tourismusanbieter auf das ungewöhnliche Reise- und Buchungsverhalten reagieren?

© mohamed Hassan | Pixabay

Audience Serv, ein international ausgerichteter Spezialist für Neukundengewinnung, nennt 10 Marketing-Tipps für Hoteliers, die dabei helfen, die Corona Krise im Tourismusbereich zu überwinden.

1. TIPP: PFLEGEN SIE IHR ÖFFENTLICHES IMAGE

Die derzeitige Situation ist ungewiss und stellt die Reiseindustrie auf eine harte Probe. Es ist wichtig, dass Hotels Ihr Image bewahren und weiterhin Ihre Gastfreundschaft bewerben. Nutzen Sie Ihre Website, um Ihren Hotelbetrieb sauber, sicher und komfortable zu präsentieren. Unterstützen Sie dieses Bild  durch den Hinweis auf die strikte Einhaltung von Reinigungs-, Desinfektions- und Gesundheitsrichtlinien. Eine klare und transparente Kommunikation mit den Kunden ist wichtig. Weisen Sie ehrlich auf die aktuellen Schwierigkeiten hin und erklären Sie Ihren Gästen, wie Sie auf die Situation reagieren. Zeigen Sie beispielsweise, dass Ihr geschultes Personal die speziellen Sicherheitsrichtlinien sehr ernst nimmt.

2. TIPP: SPRECHEN SIE KUNDEN GEZIELT AN

In Zeiten wie diesen sind Menschen verunsichert und beängstigt vor dem Reisen. Daher ist es wichtig, Gäste gezielt und mit der richtigen Botschaft anzusprechen. Setzen Sie auf personalisierte E-Mail-Marketing-Kampagnen, um (Neu-) Kunden durch passende Angebote zu gewinnen. Bieten Sie exklusive Deals an, wie z. B. Zimmer-Upgrades, spezielle Begrüßungsgeschenke oder andere Überraschungsangebote. Somit können Kundenbeziehungen gestärkt und aufgebaut und nachhaltige Direktbuchungen sichergestellt werden.

3. TIPP: BLEIBEN SIE IN KONTAKT DURCH CONTENT MARKETING

Da die Reise- und Veranstaltungsabsagen weiter zunehmen, müssen Sie Ihre Marketing Anstrengungen auf digitalem Wege ausweiten. Stellen Sie eine konsistente und zeitnahe Kommunikation mit Ihren Kunden sicher. Trotz der herausfordernden Zeiten bleibt die Kommunikation von Markenidentität und Werten wichtig. Egal ob man sich dieser Situation von gesundheitlicher oder Marketing-Perspektive nähert, ein gesundes und sicheres Umfeld hat die höchste Priorität. Um mit seinen Gästen in Kontakt zu bleiben, bietet sich Content Marketing als effektive Möglichkeit an. Schreiben Sie E-Mail Newsletter, teilen Sie relevante Inhalte auf Ihrer Website oder per Social Media. Durch nutzvolle Artikel und Inhalte kann der organische Traffic gesteigert und zukünftige Buchungen gesichert werden.

4. TIPP: HÖREN SIE NICHT AUF ZU WERBEN

„Wenn die Zeiten gut sind, sollten Sie Werbung machen. Wenn die Zeiten schlecht sind, müssen Sie Werbung machen.“

So schlimm die Situation auch sein mag, derzeit sind die Marketingkosten günstiger als vor der Krise. Nutzen Sie dies als Gelegenheit, um Ihre Marke neu zu positionieren oder um neue Produkte/Leistungen einzuführen. Also investieren Sie jetzt weiter in Marketing-Kampagnen anstatt diese zu reduzieren. Budget-Kürzungen bei den Werbeausgaben können dazu führen, dass aktuelle und zukünftige Buchungen verloren gehen.

5. TIPP: ANALYSIEREN SIE UNTERNEHMENS-AUSWIRKUNGEN

Um Ihre Strategie für digitales Marketing an die Corona-Krise anzupassen, sollten Sie die aktuellen Auswirkungen auf Ihr Unternehmen bewerten. Dabei ist es wichtig, relevante Kennzahlen und Markttrends in der Reisebranche zu analysieren. Erstellen Sie zudem eine Prognose basierend auf den historischen Daten ähnlicher Ausbrüche wie SARS, H1N1. Daraus lassen sich mögliche Entwicklungen abschätzen und kommende Herausforderungen klarer definieren. Ihre Marketingstrategie sollte sich an diesen Ergebnissen ausrichten. Somit können zukünftige Auswirkungen besser abgeschätzt und negativen Effekte vorgebeugt werden.

6. TIPP: PASSEN SIE IHRE MARKETING-STRATEGIE AN

Zunehmende Reisebeschränkungen aufgrund von Covid-19 führen zu einem plötzlichen Rückgang von Buchungen in der Reise- und Veranstaltungsbranche. Stellen Sie sich auf anhaltende Änderungen ein und bleiben Sie flexibel. Konzentrieren Sie sich auf die “Top of the Funnel”- Strategie und investieren Sie in die “Awareness Phase” oder auch “Bewusstseins Phase” durch Display-Kampagnen. Darüber hinaus empfehlen sich Direktmarketing-Methoden. Aufgrund höherer Margen führt eine Direkt-Marketing-Strategie zu profitablen und nachhaltigen Buchungen. Versuchen Sie außerdem, den Umsatz jeder Buchung zu steigern, um den abnehmenden Gesamtbuchungen entgegen zu wirken. So lassen sich durch besondere Angebote, wie beispielsweise “Buche die dritte Nacht mit 30% Rabatt dazu”, zusätzliche Umsätze generieren.

7. TIPP: BIETEN SIE “ADD-ONS” (BUCHUNGS-ERWEITERUNGEN) AN

Führen Sie alle laufenden Werbeaktionen fort und fügen Sie Ihren Angeboten einen besonderen Mehrwert hinzu. Auf diese Weise können Sie die Aufmerksamkeit und das Interesse potenzieller Gäste auf sich ziehen. Die Verwendung von “Add-Ons” kann dazu beitragen, Ihr Hotel und Ihre Marke von Mitbewerbern abzuheben. Darüber hinaus erhöhen Sie den wahrgenommenen Wert für Ihre Gäste und Sie behalten Ihren Markt Tarif bei. Zum Beispiel: Anstatt den Übernachtungspreis um 50 € zu reduzieren, sollten zusätzliche Vorteile im Wert von 50 € gratis angeboten werden  (z. B. eine kostenlose Flasche Wein an jedem Abend des Aufenthalts, freien Eintritt zu lokalen Sehenswürdigkeiten …).

8. TIPP: EINHEIMISCHE ALS ZIELGRUPPE

Aufgrund internationaler Reiseverbote durch das Coronavirus sollten Sie insbesondere Einheimische mit Ihren Werbebotschaften erreichen. Bedenken Sie, dass Ortsansässige durch Restriktionen, Angst und Ungewissheit von internationalen Reisen absehen und inländische Reisen vorziehen. Da die Situation nicht abzuschätzen ist, disponieren viele Urlauber Ihre Reisepläne und auch das Reisebudget auf lokale Trips um.

Um alternative Einnahmequellen zu generieren und zu fördern, sollten auch separate Dienstleistungen wie Restaurants, Bars, Spas usw. bei Ihrer lokalen Zielgruppe beworben werden. Definieren Sie Ihre Angebote und Preise nach Geo-Segmentierung.

9. TIPP: BIETEN SIE KOSTENLOSE STORNIERUNGEN AN

Das Coronavirus ist eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit. Daher steht die Gesundheit an erster Stelle vor dem  Gewinn. Auch Ihre Strategie sollte sich diesem Ansatz  anpassen. Seien Sie großzügig und flexibel und bieten Sie Ihren Kunden Stornierungsoptionenen und Rückerstattungenen an, auch wenn diese ursprünglich nicht vorgesehen waren.

Sollte eine volle Rückerstattung nicht tragbar ein, sollten Sie dem Kunden die Möglichkeit zu einer Reise-Umbuchung  geben. Somit kann der Gast die Reise ohne zusätzliche Gebühren nach der Corona Krise antreten.

10. TIPP: RICHTEN SIE IHRE STRATEGIE LANGFRISTIG AUS

Wir hoffen, dass das Coronavirus schnellstmöglich unter Kontrolle kommt und die Krise bald  vorbei ist. Jedoch ist es wahrscheinlich, dass die Corona Pandemie einen langfristigen Einfluss und anhaltende Herausforderungen haben wird. Daher ist die langfristige Ausrichtung der Unternehmensstrategie unerlässlich.

 

Über Audience Serv

Audience Serv ist ein von David Pikart gegründeter international ausgerichteter Spezialist für Neukundengewinnung. Mit Büros in Berlin, München, Barcelona, Amsterdam, Singapur und Hanoi, ist das 2008 gegründete Unternehmen im Bereich Direktmarketing aktiv. Das Audience Serv Team, bestehend aus über 70 Audience-Experten, arbeitet stetig daran, seine Marketinglösungen zu perfektionieren. Unter Anwendung von Techniken des Machine Learnings und der künstlichen Intelligenz, führt Audience Serv zielgerichtete Online-Kampagnen über mehrere Marketingkanäle aus, um so die Erwartungen seiner Kunden hinsichtlich Umsatz, Markenbekanntheit und Lead-Generierung zu erfüllen und zu übertreffen.

Weitere Informationen: www.audienceserv.de

Bisher keine Kommentare zu “10 Marketing-Tipps für Hoteliers während der Corona-Krise”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Unternehmensführung

Vertriebsplanung: „Der Vertrieb ist unverzichtbarer Bestandteil im Unternehmensalltag“

© geralt | Pixabay.de

Im Gastgewerbe gibt es noch immer viele Unternehmer, die sich um den Vertrieb nicht genügend Gedanken machen und sich auch nicht wirklich auskennen. Das kann den Geschäftserfolg gefährden, denn ohne strukturiertes und individuell passendes Verkaufskonzept können sie ihre Zielgruppen nicht umfassend und dauerhaft erreichen. Doris Berendes von Berendes Vertriebsoptimierung erklärt, worauf es ankommt.