Die goldenen Teeregeln

Teatime – Zeit zum Genießen

Teemenge, Ziehzeit, Brühtechnik… Die richtige Teezubereitung ist eine Kunst, der sich mit Geduld gewidmet werden will, damit sich das volle Aroma entfalten kann. Mit wenigen Zubereitungstipps bringen Sie höchsten Teegenuss an den Gästetisch.

Goldene Regeln für den perfekten Teegenuss
© Ekaterina Molchanova | iStockphoto.com

Die Tee-Qualität. Bedingung für guten Geschmack ist immer eine hochwertige Qualität. Der Tee sollte daher aus vertrauenswürdigen und klimatisch vorteilhaften Anbaugebieten stammen. Dabei legen immer mehr Gäste Wert auf ein nachhaltiges Angebot. Teekreationen, die umweltfreundlichen Bedingungen entspringen und UTZ-zertifizierte Rohware kann hier den Unterschied machen.

Die Ziehzeit. Damit der Tee seine volle Kraft entfalten kann, braucht es Geduld. Beachten Sie also die optimale Ziehzeit. Besonders Früchte- und Kräutertees sollten für mehrere Minuten ziehen, um ihre Aromen zur Geltung bringen zu können.

Die Wasser-Qualität. Gutes Wasser ist die Basis für einen schmackhaften Tee. Um einen feineren Geschmack zu garantieren, kann sich der Einsatz eines Trinkwasserfilters lohnen, denn bei erhöhtem Chlor- und Kalkanteil im Wasser verliert der Tee an Balance.

Das Geschirr. Für einen unverfälschten Geschmack sollte der Tee nicht in Kannen und Tassen aus Metall, sondern in dafür vorgesehenem Geschirr aus Porzellan oder Glas serviert werden. Trennen Sie das Kaffeegeschirr von dem Geschirr für den geschmacksempfindlichen Tee.

Die Zugaben. Geschmäcker sind verschieden. Fragen Sie den Gast also nach seinen Vorlieben und servieren Sie zum Tee gegebenenfalls Zucker, Kandis, Milch oder Honig.

Die Lagerung. Eine optimierte Aufbewahrung ist wichtig, damit der Tee nicht an Aroma verliert. Einzelverpackungen und Pyramidenbeutel bieten in der Regel einen sicheren Aromaschutz. Loser Tee sollte kühl, lichtgeschützt und luftdicht verwahrt werden.

Die Präsentation. Ein hochwertiges Tee-Angebot verdient einen exklusiven Look. Beispielsweise in einer Box an der Theke drapiert, wird die Sortenvielfalt schnell zum Blickfang und das Interesse der Gäste ist geweckt.

Weitere Artikel zum Thema

Nachhaltigkeit

Mehrwegbecher gegen die Abfallflut – und was dabei zu beachten ist

© Alexas_Fotos | Pixabay.de

320.000 Einweg-Kaffeebecher werden in Deutschland verwendet – jede Stunde. Pro Jahr sind das 2,8 Milliarden Becher, die schon nach kurzem Gebrauch weggeworfen werden und einen unfassbar großen Müllberg hinterlassen. Denn: die meisten Pappbecher sind entweder aus Plastik oder aus Papier und mit Kunststoff beschichtet, was eine Feintrennung und Wiederverwertung der Wertstoffe schwierig macht.

Vielfalt für Individualisten und Genießer

Trendgetränke für den Sommer

© 5PH - iStockphoto.com

Der Durst nach Sonne macht sich wieder bemerkbar. Da wird es Zeit, die Saison mit neuen Erfrischungsgetränken auf der Karte einzuläuten. Eine ausgewählte Vielfalt für Individualisten und Genießer sollte es sein, sodass jeder Gast seinen persönlichen Erfrischungsmoment voll auskosten kann. Hier präsentieren sich einige Klassiker und trendverdächtige Newcomer für die gastronomische Hochsaison – mit null Prozent Alkohol und 100 Prozent Geschmack.