Anzeige
Anzeige

TÜV Süd hilft bei der Umsetzung des COVID-19-Risikomanagement

Um die Gastronomie-Betreiber auch kurz vor oder während des Restarts zu unterstützen, bietet der TÜV Süd die Möglichkeit, mit einem COVID-19-Risikomanagement die nötigen Schutzmaßnahmen festzulegen und umzusetzen. Eine Begleitung durch den gesamten Prozess soll Gastronomen Sicherheit im Umgang mit der Pandemie-Situation geben.
andresr | iStockphoto.com
Anzeige

Die Vorschriften zum Restart und die Angst, durch unbeabsichtigte Vergehen mit Geldstrafen konfrontiert zu werden, hat viele Gastronomen bereits schlaflose Nächte gekostet. Grundsätzlich sind Gastronomiebetrieben dazu verpflichtet, auf Basis einer Gefährdungsbeurteilung geeignete Schutzmaßnahmen zu entwickeln, um die Ausbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Mit ihrem COVID-19-Risikomanagement begleiten die TÜV SÜD-Experten ihre Kunden im gesamten Prozess von der Erfassung der Ist-Situation und der Erstellung einer Gefährdungsanalyse über die Festlegung von organisatorischen Maßnahmen und die Umsetzung von Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln bis zur Überprüfung der Maßnahmen durch einen Audit vor Ort.

„Mit unserem COVID-19-Risikomanagement entlasten wir unsere Kunden, die sich somit auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können“, sagt Dipl.-Biol. Katrin Hartmann von TÜV SÜD. „Wir vermitteln das nötige Wissen und schaffen damit Vertrauen in die Richtigkeit der getroffenen Maßnahmen.“ 

Sofortmaßnahmen müssen von mittel- und langfristigen Lösungen abgelöst werden

Der TÜV Süd rät den Unternehmen, zuerst eine Analyse des Ist-Zustandes durchzuführen, um daraufhin einen sofort umzusetzenden Maßnahmenplan bezüglich der geltenden Hygienevorschriften erstellen zu können. Dabei geht es um grundsätzliche Verhaltensregeln und entsprechende Mitarbeiterschulungen, Schutzmaßnahmen, Prävention und das Verhalten bei einem auftretenden Verdachtsfall.
Doch auch die mittel- und langfristige Planung sollte direkt in Angriff genommen werden, da der Gastronomiealltag, wie er vor Corona war, wohl nie wieder zurückkehren wird. Hier sollten ein langfristiges Konzept zur Gestaltung der Arbeitsplätze in Küche oder Büro, neue Aufteilungen der Sitzbereiche oder auch die Erstellung eines Pandemieplanes berücksichtigt werden.

Angebote des TÜV Süd

Vor-Ort-Audits als offizielle Bestätigung

Durch die Vor-Ort-Audits erhalten die Unternehmen zudem eine neutrale Bestätigung dafür, dass die Regelungen und Schutzmaßnahmen korrekt umgesetzt wurden – ein wichtiges Signal für Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden und Mieter. Insbesondere für das Hotelwesen und die Reiseunternehmen schafft dies Vertrauen für die Gäste in das „neue“ Reisen.

TÜV SÜD-Hygiene-App Covid-19

Mit der TÜV SÜD-Hygiene-App Covid-19 können Gastronomen unter den gegebenen Bedingungen der Corona-Pandemie die Einhaltung von Hygieneregeln in ihren Betrieben laufend kontrollieren und die ergriffenen Maßnahmen zum Hygiene- und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und Gäste in Echtzeit dokumentieren. Es gilt, das Risiko jeglicher Virenverbreitung während aller Phasen des Aufenthaltes möglichst zu unterbinden. 
> Mehr Informationen

Umfangreiche Checklisten zum Download

  1. Hygienesicherung bei vorübergehender Außerbetriebnahme oder Stilllegung
  2. Hygienesicherung während der Außerbetriebnahme oder Stilllegung
  3. Planung hygienesichernder Maßnahmen für die Wiederinbetriebnahme nach vorübergehender Stilllegung
  4. Krisenbewältigung und Maßnahmen zur Hygienesicherung im Zuge der Corona-Krise
  5. Hygienesicherung im Außer-Haus-Verkauf bei Einschränkungen wegen erhöhter Infektionsgefahr

Die Checklisten können hier auf der Webseite des TÜV Süd heruntergeladen werden.

Weitere Artikel zum Thema

voila
Kochboxen haben vor allem in der Hochphase der Pandemie ein Stück Restaurant-Feeling nach Hause transportiert. Das ging selbstverständlich auch an den Top-Gastronomen des Landes nicht vorbei. Das Sternerestaurant OPUS V bei engelhorn Mode im Quadrat[...]
Lisas Palmengarten
Die Gastronomie "Lisas Palmengarten" führt als einer der ersten Restaurantbetriebe ein hauseigenes Mehrwegsystem ein und ergänzt seinen Abholservice durch einen hochmodernen Designfoodtruck.[...]
Miriam Grothe
Seit am 3. April die modifizierte Richtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows für von Corona betroffene Betriebe in Kraft getreten ist, sind zahlreiche Anträge gestellt worden. Nun treffen die ersten Genehmigungen ein und sorgen mit einem[...]
Unsplash
Monatelange Schließungen und Kontaktbeschränkungen während der Pandemie haben tiefe Wunden im Gastgewerbe hinterlassen. Auch 2021 konnten sich die Hoteliers und Gastronom:innen noch nicht vom Umsatzeinbruch des Vorjahres erholen. Doch mit den jüngsten Lockerungen der Beschränkungen[...]
Ende April hat das Landgericht Mannheim eine Entscheidung zu getroffen, die häufig so verstanden wurde: Betriebsschließungsversicherungen müssen wegen der Corona-Pandemie zahlen. Doch wie so oft sind die einfachen Wahrheiten selten zutreffend. Rechtsanwalt Dr. Burkhard Tamm[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.