Druckerei

Nachhaltig drucken

Während an vielen Stellen problemlos Papier eingespart und Nachhaltigkeit gelebt werden kann, sind in Gastronomie und Hotellerie viele Papier-Artikel nicht zu ersetzen. Trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, den ökologischen Fußabdruck zu verbessern.

© Michał Bielejewski - Unsplash.com

Tischsets, Visitenkarten, Bierdeckel und nicht zuletzt die Speisekarte: Die benötigten Printprodukte in einer Gastronomie oder auch im Hotel sind vielfältig und im Gegensatz zu Plastikhalmen auch zukünftig nicht wegzudenken. Durch das immer stärker werdende Bewusstsein der Öffentlichkeit für Klimaschutz und Nachhaltigkeit haben auch Druckereien die Zeichen der Zeit erkannt und können sich durch verschiedene Zertifikate für umweltbewusstes Produzieren von der Konkurrenz abheben.

Auf Wunsch Klimaneutral

Jedes Unternehmen kann klimaneutral werden und das entsprechende Siegel der ClimatePartner GmbH erhalten. Auch Druckereien, wie zum Beispiel Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH oder DieDruckerei.de haben sich zertifiziert und bieten nun als eine der ersten bundesweiten Druckereien klimaneutralen Druck an. Doch was bedeutet das konkret? Für jeden Druckauftrag kann die CO2 Bilanz berechnet werden. Hier werden alle Emissionen erfasst, verursacht durch Heizung, Strom, Papierverbrauch etc.. Wer nun seinen Druckauftrag klimaneutral produzieren möchte, gleicht konsequenterweise die unvermeidbaren Emissionen an anderer Stelle durch die Unterstützung eines Klimaschutzprojektes aus. Klimaneutral erzeugte Aufträge werden mit einem
entsprechenden Logo gekennzeichnet.

Zertifizierte Materialien

Auch durch die Verwendung umweltfreundlich hergestellter Papiere kann ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Es gibt derzeit zwei bekannte Siegel, die deutsche Wälder auszeichnen: Zum einen gibt es das FSC-Zertifikat (Forest Stewardship Council), außerdem das mit über 265 Millionen Hektar weltweit größte Waldzertifizierungssystem PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes). Beide Zertifizierungssysteme stehen für eine nachhaltige Forstwirtschaft und gewährleisten die Balance zwischen schonender und effizienter Waldnutzung. Druckereien mit dem entsprechenden Siegel haben sich als weiterverarbeitende Produktionsstufen ebenfalls dem Zertifizierungsprozess unterzogen. Auch Online-Druckereien wie Vistaprint oder Wir machen Druck arbeiten auf Wunsch mit Recyclingpapieren.

Moderne Technik

In den letzten Jahren hat sich allein durch die technische Weiterentwicklung von Belichtungssystemen und Druckmaschinen eine Verbesserung der Umweltbilanz eingestellt. Dank filmloser Belichtungen werden digitale Daten direkt an die Druckmaschine gesendet und sparen somit Material für Film und Energie. Auch das Einstellen der Druckmaschinen für das bestmögliche Druckergebnis ist durch die vollständige Vernetzung der einzelnen Produktionsschritte mit weniger Energie- und Zeiteinsatz möglich.

Ein Kommentar zu “Nachhaltig drucken”

  1. Ich finde es total spannend, in welchen Bereichen man auf eine nachhaltige Produktionsweise umsteigen kann. Danke für diesen Beitrag, der genau das beleuchtet. Auch ich wollte vor kurzem Bücher drucken lassen und bin dadurch auf die Frage gekommen, wie man in Sachen Print Nachhaltigkeit an den Tag legen kann. Interessant, dass auch das Einstellen der Druckmaschinen für das bestmögliche Druckergebnis möglich und wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Unternehmensführung

Gastro-Studie: Mit digitalen Tools gegen den Personalmangel

Die Gastronomiebranche steht vor der nächsten Herausforderung: Der bereits bestehende Personalmangel wurde durch die Corona-Pandemie nochmals verstärkt: Über 15 % der Mitarbeitenden haben der Branche den Rücken gekehrt. Wie Gastronom:innen ihr Personal mit der Hilfe von digitalen Tools entlasten können, erklärt Lothar Menge, Geschäftsführer von kollex. Das Berliner Tech-Startup kollex hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn eine Studie mit über 1.000 Teilnehmer:innen aus der Gastronomie und Hotellerie zur Digitalisierung ihrer Branche durchgeführt.

Ist die Luft rein?

BGN-Sicherheitstipp: Luftqualität in Gastraum und Café sicherstellen

© andresr | iStockphoto

Dank Impfungen und Corona-Tests bekommen wir die SARS-CoV-2-Pandemie besser in den Griff. In Innenbereichen bleibt nach Expertenmeinung das Risiko einer Ansteckung am höchsten. Deswegen ist es in Gasträumen wichtig, dass die Luft frei von oder zumindest arm an Viren ist. Die BGN bietet eine Zusammenfassung der wichtigsten Tipps zur Minimierung der Ansteckungsgefahr in Innenräumen.