Advertorial

Smartphones für Gastroprofis: Robust, antibakteriell und zuverlässig

Nachdem es mit der Öffnung der Außen- und Innengastronomie, natürlich unter Einhaltung aller entsprechenden Hygienekonzepte, jetzt endlich wieder richtig losgeht, benötigen Gastronomen auch das richtige Equipment, das sie nach der Öffnung unterstützt. Smartphones nehmen hier eine zentrale Rolle ein. Nicht irgendwelche, sondern besonders robuste Geräte, die sehr gründlich gereinigt werden können, mit denen die Gästeregistrierung abgewickelt werden kann – und mit denen sogar die Wärme von Heizpilzen und von Küchenequipment geprüft werden kann. Die Rede ist von Cat phones.

© Cat phones

Laut den Ergebnissen einer Studie (2020) der Bullitt Group, dem weltweiten Lizenznehmer für Cat® phones, möchten sich viele deutsche Fachkräfte, die in einem herausfordernden Umfeld arbeiten, ein Gerät zuzulegen, das ihren Anfordernissen im Beruf und der Freizeit besser entspricht: 39 Prozent der Befragten würden von einem herkömmlichen Smartphone zu einem robusten Gerät wechseln, da ihr jetziges Gerät zu schnell kaputtgeht. 26 Prozent ziehen einen Wechsel in Betracht, da ihr Handy-Display schon bald nach dem Kauf verkratzt war, und weitere 28 Prozent benötigen robuste Features, da sie ihr Gerät viel draußen benutzen.

Bei den unzähligen Modellen am Markt kann man allerdings schnell den Überblick verlieren und auch nicht jedes Smartphone, das vorgibt robust zu sein, hält auch das Versprechen. Auf was sollte man beim Kauf eines Mobiltelefons also achten, damit es mit einem taffen Arbeitsalltag Schritt hält?

Ein Smartphone sollte robust sein und einiges aushalten

Gastroprofis, egal ob Servicekraft, Restaurantleiter oder die Kochbrigade liefern täglich fordernde Arbeit am Gast. Hierbei kann es nass oder sehr heiß sein oder auch mal hoch hergehen. Dafür benötigen sie das passende Equipment. Das gilt besonders für das Smartphone. Deshalb sollte das Handy Stürze problemlos aushalten, und wasser- und schmutzdicht sein. Übliche Smartphones können bei solchen Belastungen jedoch schon nach kurzer Zeit schlappmachen. Deshalb sind für Angestellte in der Gastronomie spezielle, robuste Smartphones empfehlenswert.

Die Smartphones von Cat phones überstehen all diese Herausforderungen mühelos. Sie bieten Robustheit nach Militärstandard und sind mit den Schutzklassen IP68 und IP69 ausgestattet. Ihre Nehmerqualitäten haben alle Cat phones in umfangreichen Tests bewiesen, beispielsweise in strengen Falltests mit 30 Stürzen aus 1,8 Metern Höhe auf Stahl, auf alle Seiten und Ecken. Darüber hinaus funktionieren Cat phones sowohl unter sehr hohen wie niedrigen Temperaturen und überstehen auch Thermalshocks. Wer sich für ein solch robustes Smartphone entscheidet, kann davon ausgehen, dass es einem im Arbeitsalltag nicht plötzlich im Stich lässt.

Hygiene geht vor: Smartphones sollte sich gründlich reinigen lassen

Servicekräfte sind jeden Tag mit Gästen in Kontakt. In der Küche gelten seit jeher strenge Hygienevorschriften. Während regelmäßiges Händewaschen und Desinfektion inzwischen zur Routine gehören, und in den Betrieben auch genau geregelt sind, wird das Smartphone jedoch oft vergessen. Dabei können Bakterien, Viren oder Keime, die sich auf dem Telefon oder anderen Oberflächen befinden, auch auf unsere Hände übertragen werden. Deshalb sollten sich Arbeitshandys gründlich reinigen lassen.

Bei herkömmlichen Smartphones kann man mit einer solchen Reinigung schnell Schaden anrichten. Cat Phones dagegen lassen sich genauso gründlich und unter dem Einsatz von Seife, Desinfektionsmittel und alkoholhaltigen Reinigern reinigen wie die Hände oder andere Oberflächen. Ein noch höheres Maß an Hygiene bietet das Cat S42 H+. Dieses verfügt als erstes Smartphone überhaupt über einen umfassenden antibakteriellen und antimikrobiellen Schutz, der bereits im Gerät integriert ist.

Das Cat S42 H+

Das Cat S42H+ wurde während des Herstellungsprozesses mit der antimikrobiellen Biomaster®-Technologie ausgestattet. Hierbei werden Silberionen eingesetzt, um das Bakterienwachstum zu verringern. Die Technologie wurde nach dem internationalen Standard ISO 22196 getestet und hemmt das Bakterienwachstum nachweislich um über 80 Prozent innerhalb von 15 Minuten – und sogar um 99,9 Prozent innerhalb von 24 Stunden.

Antimikrobielle Silberionen-Technologie

Silberionen-Technologie Während des Herstellungsprozesses werden auf Silberionen basierende antimikrobielle Zusätze beigegeben. Dadurch erhält das Gerät einen dauerhaften antibakteriellen Schutz. Wenn Bakterien mit einer durch Silberionen geschützten Oberfläche in Berührung kommen, hindern die Silberionen sie daran, zu wachsen, Energie zu produzieren oder sich zu vermehren – dadurch sterben sie ab.
In Tests hat sich eine Reduktion von Bakterien von über 80 Prozent innerhalb von 15 Minuten und 99,9 Prozent innerhalb von 24 Stunden gezeigt.
Testung nach internationalem
Standard ISO 22196
ISO 22196 ist eine Zertifizierung für den antibakteriellen Schutz von Kunststoffen und anderen Oberflächen. So kann der Verbraucher die Wirksamkeit von antimikrobiellen Produkten besser einschätzen.

Wichtig: lange Akkulaufzeit, helles Display

Das beste Smartphone hilft nichts, wenn nach der Hälfte des Arbeitstages der Akku leer ist. Und ebenso ärgerlich ist, wenn man auf der Restaurantterrasse die App für das Bestellsystem öffnen will, und im hellen Sonnenschein auf dem Display kaum etwas erkennt. Cat phones überzeugen nicht nur durch ein robustes Äußeres, sondern auch durch einen leistungsfähigen Akku. Das Display lässt sich bei allen Cat phones-Modellen auch im Sonnenlicht optimal ablesen, und wenn es mal kalt oder regnerisch sein sollte, kann der Touch Screen auch mit nassen Fingern bedient werden. Und nachdem die Cat Phones ja auch echte Sturzprofis sind, sind die Displays aus stabilem und extra kratzfestem Gorilla Glas.

Smartphone sollte sicher in der Hand liegen

Servicekräfte haben oft im wahrsten Sinne alle „Hände voll“ mit Tablett, gebrauchtem Geschirr oder den Getränken für den gerade neu gekommenen Gast. Genauso wenig wie ein voller Teller oder Tablett aus der Hand rutschen darf, sollte das bei einem Smartphone passieren. Deshalb sollten Smartphones für den Einsatz im Restaurant eine griffige und rutschfeste Rückseite haben. Gleichzeitig sollte man nicht das Gefühl haben, einen „Handy-Knochen“ in der Hand zu haben – solche klobigen Geräte lassen sich schließlich auch nicht angenehm bedienen. Aber ist ein robustes Handy nicht automatisch klobig? Das muss nicht sein. Das elegante Cat S52 beispielsweise ist extrem robust und gleichzeitig außergewöhnlich dünn und handlich. Gleichzeitig lässt es sich dank der rutschfesten, gummierten TPU-Rückseite optimal greifen, genau wie auch das Cat S42 H+.

Extra-Funktionen: Genauer Temperatur-Check in der Küche und im Außenbereich mithilfe einer Thermalkamera

Robuste Smartphones bieten nützliche Extrafunktionen – gerade auch für die Gastronomie. Das Cat S62 Pro hat beispielsweise eine integrierte Thermalkamera, die mit dem derzeit höchstauflösenden Lepton®-Sensor von FLIR Systems ausgestattet ist und die beste Wärmebildkamera in einem Smartphone auf dem Markt bietet. Neben der sehr hohen Wärmebildpixel-Anzahl, können darüber hinaus auch „normale“, sichtbare Fotos und thermische Bildaufnahmen miteinander verbunden werden, so dass jedes Detail zu erkennen ist – beispielsweise, wenn Heizpilze, Küchengeräte oder Leitungen überprüft werden müssen.

Für den Einsatz der Heizpilze ist ein genaues Heizkonzept entscheidend, das sowohl die Geräteleistung als auch die -position umfasst. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Wärme auch bei den Gästen ankommt, anstatt dass wenig energieeffizient hauptsächlich die Straße neben dem Restaurant-Außenbereich geheizt wird. Genau bei diesem Wärme-Finetuning kann die Thermalkamera des Cat S62 Pro unterstützen. Auch kann mit diesem ein konkreter Temperaturbereich definiert und überwacht werden, etwa um etwa zu messen, wie lang eine Heizung zum Aufwärmen braucht. Der Temperaturbereich ist dabei sehr groß und misst von -20°C bis zu +400°C.

In der Gastronomie werden aber natürlich nicht nur die Heizpilze warm, sondern es geht vor allem auch in der Küche heiß her. Mit der Wärmebildkamera des Cat S62 Pro kann das Küchen-Team prüfen, ob sich ein Küchengerät zu stark erwärmt und nicht energieeffizient ist oder sogar zu einem Risiko werden könnte. Dies gilt auch für den Gefrierschrank und den Kühlschrank, die aus naheliegenden Gründen ebenfalls nicht zu warm sein sollten. Darüber hinaus können mit der Wärmebildkamera des Cat S62 Pro Überlastungen von Schaltkreisen oder Stromleitungen erkannt werden. Diese arbeiten in einer Küche oft auf Volltouren. Dank der detaillierten Wärmebildaufnahmen des Cat S62 Pro können Nutzer solche Gefahren in der Leitung im Rahmen einer Elektrothermografie schnell erkennen.

Mit Cat phones kann man sorgenfrei auch in herausfordernden Umgebungen unterwegs sein, ohne eine Schutzhülle wie bei anderen Smartphones zu benötigen. Die überaus robusten Smartphones sind somit echte Spezialisten für den Einsatz in der Gastronomie.

Bisher keine Kommentare zu “Smartphones für Gastroprofis: Robust, antibakteriell und zuverlässig”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Heizpilz versus Infrarot-Heizstrahler

Infrarotheizstrahler: Umweltfreundliche Heizalternative für Gastro-Außenflächen

© Burda Worldwide Technologies GmbH

Heizstrahler bereichern gastronomische Betriebe um die Möglichkeit, auch im Herbst weiter Außenbewirtung anbieten zu können und so Umsatzeinbrüche zu verhindern.
Dabei werden Heizstrahler aus umweltpolitischer Sicht aufgrund des CO2-Ausstoßes als fragwürdig eingestuft. Eine der umweltfreundlichsten Alternativen sind Infrarotheizstrahler, die punktgenau und ohne nennenswerten Energieverlust Wärme durch Infrarotstrahlen produzieren.

Umfrage

OpenTable: Vorfreude auf Restaurantbesuch bei deutschen Gästen weiterhin ungebrochen

© OpenTable

Fortsetzung folgt: Der Teil-Lockdown wurde mindestens bis zum 10. Januar 2021 verlängert und Restaurants müssen weiterhin ihre Türen geschlossen halten. Das Warten auf die Wiedereröffnung und Einschränkungen scheinen jedoch nicht die Vorfreude der Restaurantbesucher zu schmälern, wieder auswärts essen zu gehen. OpenTable hat eine interessante Umfrage gestartet, die einen Einblick in die Stimmung der vermeintlichen Gäste gibt.

Getränke

Mit Eistee ein junges, städtisches Publikum ansprechen.

© Mariha-kitchen | iStockphoto.com

Wenn Sie auf der Suche nach neuen Getränken für Ihr Sortiment sind, mit denen Sie auch die Zielgruppe der jungen, hippen Städter ansprechen, dann sind Eistees genau das Richtige. Die Erfrischungsgetränke werden inzwischen von vielen Marken angeboten und erfreuen sich sowohl zum Mitnehmen als auch als Begleitung zum Essen großer Beliebtheit. Der Trend geht dabei immer weiter in Richtung natürlicher Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau.