Anzeige
Anzeige

Duni Group investiert in deutschen Mehrweganbieter Relevo GmbH

Gemäß der Vision “Global Creator of Sustainable Goodfoodmood” ist Duni Group bestrebt, für jede Gelegenheit, zu der gegessen und getrunken wird, stets die nachhaltigste Lösung anzubieten. Die Partnerschaft mit der Relevo GmbH stärkt und erweitert das bestehende Portfolio nachhaltiger Take Away Verpackungslösungen der Duni Group, das heute hauptsächlich unter der Marke BioPak vertrieben wird.
Keine Bildrechte?
Anzeige
Winterhalter

Im sich stetig verändernden Foodservice Markt mit stark wachsendem Take Away- und Delivery-Geschäft glaubt Duni Group an den Erfolg der Kombination aus nachhaltigen Einweglösungen und der smarten Mehrweglösung von Relevo und zeigt sich offen für weitere innovative Lösungen auf dem Weg zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Relevo bietet nachhaltige Mehrweg-To-Go Lösungen im innovativen Pay-per Use-System an, angepasst an den individuellen Bedarf von Restaurants, Cafés, Betriebsgastronomie, Caterern und der Gemeinschaftsverpflegung. Das Start Up wurde im Frühjahr 2020 in München von einem Team dreier Jungunternehmer gegründet. Nach einem rasanten Wachstumsjahr verzeichnet das Unternehmen heute Partnerstandorte in über 50 deutschen Städten, sowie Teams in München, Berlin, Hamburg und Frankfurt mit insgesamt 35 Mitarbeitenden.

„Wir freuen uns, mit Relevo zusammenzuarbeiten. Es wird eine aufregende Reise und eine spannende Möglichkeit für Duni Group, unser Lösungsangebot für die Branche zu komplementieren und unseren Kunden zu helfen, die beste Lösung in Sachen Nachhaltigkeit zu wählen. Wir beobachten, dass sich die Gegebenheiten für die Kreislaufwirtschaft in Europa stark unterscheiden, sodass für uns sowohl Einweg- als auch Mehrwegalternativen für die Sicherstellung nachhaltiger Kreislaufwirtschaft für die Zukunft notwendig sind.“, sagt Robert Dackeskog, Präsident und CEO der Duni Group.

„Wir sind stolz und freuen uns sehr über die Partnerschaft, und sehen diese als Anerkennung für unsere innovative Mehrweglösung und unsere Ambitionen, den Mehrweg-Markt auch zukünftig aktiv zu gestalten“ sagt Gregor Kolb, Co-Founder und Geschäftsführer von Relevo. „Als führender Player im Foodservice Markt hilft uns das Team von Duni Group mit viel Erfahrung und starker Marktpräsenz, unsere Vision hin zu weniger Abfall dank nachhaltiger Mehrweglösungen schnell und konsequent zu skalieren.“

„Mit Duni haben wir einen strategischen Partner für unser weiteres Wachstum gewonnen, dem Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein ebenso am Herzen liegt wie moderne, kundenorientierte Lösungen für die Gastronomie. Wir teilen daher das gleiche Mindset und sehen uns in unserer Vision, umweltfreundliche Mehrweg-To-Go-Verpackungen zum Schutz der Umwelt einzusetzen, gestärkt.“, sagt Matthias Potthast, Co-Founder und Geschäftsführer von Relevo.

Duni Group erwirbt 20 Prozent Anteil an der Relevo GmbH und wird damit Minderheitseigner ohne beherrschenden Einfluss. Mit aktiver Partnerschaft und Zuarbeit unterstützt Duni Group die Relevo GmbH ab sofort auf der Reise hin zu kontinuierlichem Wachstum.

Weitere Artikel zum Thema

Gewinnblick
Ist ein Restaurant voll besetzt, geht es in der Küche hoch her. Der Bondrucker ist im Dauereinsatz und mit jedem neu besetzten Tisch steigen sowohl Lautstärke als auch Stresslevel des Küchenpersonals. Und schon ist es[...]
weframe
Die Hotels der BWH Hotel Group Central Europe profitieren ab sofort von einer zentralen Partnerschaft mit Weframe. Über Sonderkonditionen werden die Veranstaltungsräume der Hotels mit der Weframe One-Technologie ausgestattet, um Präsenzmeetings zu digitalisieren und den[...]
320 000 Plastikbecher werden jede Stunde mit Coffee-to-go befüllt und anschließend weggeworfen. Es entsteht ein riesiger Müllberg aus Plastikflaschen und Verpackungen, der unsere Landschaft und die Gewässer verschmutzt. Aber auch beim Transport von Mehrwegflaschen werden[...]
Sviatlana Lazarenka, iStockphoto
Die PKF hospitality group hat mit „Hospitality Helps“ eine Aktion gestartet, die Hotels aufruft, Flüchtende aus der Ukraine aufzunehmen. Die Kampagne ist auf den sozialen Netzwerken unter #HospitalityHelps zu finden und bietet mit einer extra[...]
Anita Wandinger
„Wird das System der staatlichen Überbrückungshilfen ausgenutzt, um Betriebe bewusst geschlossen zu lassen?“, fragt sich Anita Wandinger, Gastgeberin des Münchener AWA Hotels. Sie hat da so ihre Zweifel und fordert stärkere Kontrollen von staatlicher Seite.[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.