Unternehmensführung

Deliveroo als Küchenbauer

Der Markt der Lieferdienste ist hart umkämpft. Foodoora, Lieferheld und Deliveroo versuchen die Nase vorn zu behalten. In solchen Situationen heißt es kreativ werden, und hier kommen die Pläne von Deliveroo ins Spiel.

Deliveroo baut Küchen und verschafft Gastronomen zweites Standbein
© bijendra | iStockphoto.com

Oft ist es so, das eine Gastronomie viel mehr Kunden erreichen könnte, wäre das Problem mit der Distanz nicht da. Für weitere Immobilien fehlt die finanzielle Absicherung, außerdem ist auch die Fachkräftefrage bei einem weiteren Restaurant nicht von der Hand zu weisen. Hier setzt Deliveroo mit den Deliveroo Editions an. Durch die Kombination von Kundenwissen, der Zusammenarbeit mit zahlreichen Restaurants und den Erfahrungen mit der Gesamtlogistik verfügt Deliveroo über ein breites Basiswissen. Mit der eigens entwickelten Technologie wird zuerst die Gegend extrahiert, die besonders von einer eigenen Deliveroo Edition profitieren würde. Dann wird geschaut, welche Küche dort fehlt und welches Essen am meisten vermisst wird. Auf dieser Basis werden dann die beliebtesten Restaurant kontaktiert und bekommen eine separate Delivery-Küche, in der lediglich Speisen für den Lieferdienst in der gewohnten Qualität produziert werden. Die Testläufe in England und Frankreich waren erfolgreich, nun bleibt abzuwarten, wann Deutschland die erste Lieferküche bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema