Anzeige
Anzeige

GHOTEL Group setzt Service-Roboter ein

Im Moxy Köln Bonn Flughafen steht den Gästen ab sofort ein neuer Mitarbeiter zur Verfügung. Mr. Mox ist ein Service-Roboter der Getränke und Snacks eigenständig ins Zimmer liefert. Der 1,20 Meter große Minibar-Butler, heißt ab Werk JEEVES und stammt von der Münchner Firma Robotise.
GHOTEL Group, Jeeves

Hotelgäste können Mr. Mox über einen QR-Code rufen. Innerhalb weniger Minuten steht er vor der Zimmertür und lässt seine gekühlten Schubladen mit Drinks und Snacks über einen anti-viralen Touchscreen öffnen. Die Bezahlung erfolgt kontaktlos über Kreditkarte oder E-Payment. Damit Mr. Mox alle 250 Hotelzimmer eigenständig erreichen kann, hat das Haus die Aufzugsteuerung in Kooperation mit KONE Deutschland entsprechend angepasst, sodass die Lifte und der Service-Roboter nun direkt miteinander kommunizieren können.

„Mit dem Einsatz des Service-Roboters macht die GHOTEL Group einen weiteren wichtigen Schritt in der Digitalisierung von Prozessen und unserer Produkte. Er ist für uns eine gute Ergänzung, um dem Wunsch unserer Gäste nach 24-stündigem Service gerecht zu werden und gleichzeitig den personellen Herausforderungen in der Branche zu begegnen. Mit Robotise und KONE Deutschland haben wir hervorragende ExpertInnen für eine erfolgreiche Implementierung an unserer Seite“, so Erik Florvaag, Managing Director der GHOTEL Group.

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit der GHOTEL Group. JEEVES begeistert alle – ob jung oder alt, und er wird hier im Moxy Köln Bonn Flughafen als Mr. Mox das Service-Portfolio perfekt ergänzen. JEEVES wird einen komplett neuen Service anbieten und dadurch zusätzlichen Umsatz generieren“, fügt Johannes Fuchs von der Robotise AG hinzu.

Erik Kahlert, Geschäftsführer KONE Deutschland, Österreich und Schweiz ergänzt, dass die Vernetzung von Robotern mit Aufzügen immer mehr zum Standard werde und freut sich, die GHOTEL Group auf dem Weg in die Zukunft begleiten zu dürfen. „Insbesondere die Verbindung Robotise und KONE ist mittlerweile eine geübte Praxis“, so Kahlert weiter.

Der Einsatz von Mr. Mox ist der erste Testpilot der GHOTEL Group in diesem Bereich. Der Hotelbetreiber ist sicher, dass dieser Service von seinen Gästen erfolgreich angenommen wird und denkt über eine Umsetzung in allen Hotels der Gruppe nach.

Weitere Artikel zum Thema

Die Kasse muß zukunftsfähig und somit digital vernetzt sein.Weedezign | iStockphoto.com
„Wer eine gute Kasse hat, hat schon mal einen guten Stand beim Prüfer“, sagt Michael Ebner, Geschäftsführer vom Kassenanbieter Gewinnblick im Interview mit Gastgewerbe-Magazin. Der Kassen-Experte hat noch ein paar Tipps mehr für die Unternehmer[...]
MeinHotspot ist durch kundenspezifische Preise eine interessante Alternative. Zahlreiche Werbemöglichkeiten und Anpassungen im Bereich Traffic, Geschwindigkeit und zeitlicher Limitierung bietem ein hohes Maß an Individualisierung.[...]
Lindner Hotel & Sports Academy in Frankfurt am MainLindner Hotel & Sports Academy
In immer mehr Bereichen hält die Digitalisierung in der Hotellerie Einzug. Im Interview erläutert Kathleen Kasch, Direktorin im Lindner Hotel & Sports Academy in Frankfurt am Main, die Erwartungen der Gäste und digitale Trends.[...]
The Unbrexit
Benzin, Strom und Gas, Lebensmittel und Gehälter, überall steigen die Kosten in der Gastronomie. Doch statt die Preise für Getränke in Bar und Restaurant anzuheben, setzt das „The Unbrexit“, der britische Pub in Ahaus, auf[...]
dianakuehn30010, TheDigitalArtist | Pixabay
Wer wieder Gäste empfangen will, muss zur Vermeidung von Infektionsketten deren Daten erfassen, verwalten und nach einem vom Bundesland vorgegebenen Zeitraum löschen. Kritiker äußerten Bedenken bezüglich des Datenschutzes, erste Schreiben des LDI NRW sind nach[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.