Anzeige
Anzeige

Öschberghof gründet Spa Academy

Das Fünf-Sterne-Superior-Resort Der Öschberghof in Donaueschingen baut seine Studien- und Ausbildungsangebote weiter aus. Mit der neu gegründeten Öschberghof Spa Academy werden die groß angelegten Fitness-, Wellness- und Gesundheitsbereiche des Hotels zur modernen und vielfältigen Ausbildungsstätte sowie zum Studienort. Angeboten werden ein Bachelor-Studiengang mit Schwerpunkt Wellness- und Spa-Management sowie eine Ausbildung zum Spa Management Trainee.
Öschberghof

Die beiden Studien- und Ausbildungsgänge bieten eine vielfältige und fundierte Ausbildung zum Spa Manager. Die Bewerbungsphase hat jetzt begonnen. Das Studium sowie die Aus- und Weiterbildung starten ab Oktober 2022.

Spa und GYM gehören zu den tragenden Säulen im Öschberghof. Der Spa- und Fitnessbereich mit der Pool- und Saunalandschaft mit insgesamt 5.500 Quadratmetern ist ein Gästemagnet und eine der schönsten Wellnessoasen Süddeutschlands. „Für dieses hochkarätige Angebot braucht es erstklassig und umfassend ausgebildete Gastgeberinnen und Gastgeber“, sagt Annika F. Stoll. Die examinierte Sportwissenschaftlerin war zu Beginn ihrer beruflichen Karriere mehr als vier Jahre Spa-Managerin am Öschberghof, heute ist sie stellvertretende Geschäftsführerin des Resorts. „Spa und GYM sind mit den Jahren deutlich gewachsen, sie sind vielfältiger und anspruchsvoller geworden. Die bestehende Ausbildung allerdings hat mit dieser Entwicklung nicht Schritt gehalten“, betont Annika F. Stoll: „Der Öschberghof hat daher einen neuen Studiengang sowie eine Ausbildung initiiert. Gastgebern im Spa werden so vielfältiges Wissen und Managementfähigkeiten vermittelt.“

Mit seiner Spa Academy hebt sich der Öschberghof von den bisherigen Ausbildungsformen in der Branche ab. Gastgeberinnen und Gastgeber im Spa sind bislang in einzelnen Sparten aus- oder weitergebildet, zum Beispiel als Masseur oder Masseurin, Wellness-Therapeut, Kosmetikerin, Sport- und Fitnesstrainer oder Sporttherapeut. Der Ansatz des Öschberghofs ist, vollumfassend in allen Bereichen des Spa und GYM auszubilden und weitreichende Qualifikationen in Management, Mitarbeiterführung und Betriebswirtschaft zu vermitteln. Die Absolventen bekommen so das Handwerkszeug für Spa und GYM und auch für andere Bereiche von Hotel und Gastronomie in Führungsaufgaben. „Davon profitiert nicht nur der Öschberghof, sondern durch gut und überdurchschnittlich ausgebildete Fachkräfte die ganze Branche“, erläutert Geschäftsführer Alexander Aisenbrey. Der Öschberghof stärke damit seine Rolle als innovativer und verantwortungsvoller Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb.

Bachelor-Studiengang für Wellness, Spa und GYM

Die Bachelor-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Wellness- & Spa-Management, in Vollzeit, Teilzeit und dual wählbar, bietet der Öschberghof gemeinsam mit der IST-Hochschule für Management an. In den angebotenen Managementstudiengängen Hotel Management, Tourismus Management, Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie oder Fitness & Health Management kann jeweils der Studienschwerpunkt Wellness- & Spa-Management belegt werden. Module im Schwerpunkt sind „Konzeption von Wellnessanlagen“ und „Management von Wellnessanlagen“. Die IST-Hochschule für Management ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz in Düsseldorf, die branchenspezifische Fernstudiengänge in den Bereichen Sport, Fitness, Gesundheit, Tourismus & Hospitality, Kommunikation, Medien und Event anbietet.

„Die Spezialisierung von Studiengängen auf die Wellness- und Spa-Branche ist äußerst selten“, erklärt Annika F. Stoll. Der neue Studiengang beinhalte vielfältige Lehrmethoden wie Online-Vorlesungen und -Tutorien, Seminare und Studienhefte (gedruckt und digital), ermöglicht wird ein zeitlich und örtlich flexibles Lernen. Für die Arbeit in Wellnesshotels und anderen Anlagen mit Wellness- oder Spa-Angebot haben Absolventen mit diesem ausgewiesenen Schwerpunkt einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Bewerbern. Die Studiendauer beträgt je nach gewählter Studienform zwischen sechs und acht Semestern.

Kosten werden übernommen

Ebenfalls neu ist das Spa-Management-Trainee-Programm. Es ist neben dem Bachelor-Studiengang das zweite Standbein der Öschberghof Spa Academy. Beim Spa Management Trainee (Schwerpunkt Hotel) besteht der Lehrplan aus den IST-Studieninstituten Weiterbildungen Wellness- und Spa-Management (WSP) sowie Hotelbetriebswirt (HBWA) mit einer Gesamtdauer von 23 Monaten. Im Anschluss haben die Teilnehmer in Absprache mit dem Öschberghof die Möglichkeit, zusätzliche Weiterbildungen in Form von einzelnen Modulen wie zum Beispiel Fitness- oder Präventionstrainer zu absolvieren.

Vergeben werden beide Diplome WSP und HBWA sowie die darin enthaltenen Zertifikate „Sales Management“ und „Revenue Management“. Der Öschberghof stellt nach Abschluss ein Trainee-Zeugnis mit dem Titel „Spa Management Trainee (Schwerpunkt Hotel)“ aus. Gültig sind die beiden jeweiligen Prüfungsordnungen der Weiterbildungen. Der Öschberghof übernimmt alle Kosten des dualen Studiums oder des Spa-Management-Trainee-Programms und zahlt jeweils eine entsprechende Vergütung.

Der Bachelor ist die neue Lehre

„Der Bachelor ist die neue Lehre für Abiturienten“, erläutert Alexander Aisenbrey. In Spa und GYM setze er Qualitätsstandards. Mit Bachelor-Studiengängen hat der Öschberghof gute Erfahrungen. Seit bereits mehr als fünf Jahren kooperiert das Hotelresort mit der Hochschule und kann bereits auf 24 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen aus den Bereichen Dualer Bachelor Hotel Management, Dualer Bachelor Sportbusiness Management und Dualer Bachelor Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie verweisen. Darüber hinaus startete das Hotel im April 2022 mit dem neuen Bachelor-Studiengang „Hotel Management – Schwerpunkt Culinary Management“. Dieser kombiniert die Wissensvermittlung einer Kochlehre mit einem akademischen Studium zum Bachelor.

Weitere Artikel zum Thema

Mit dem richtigen Zeitmanagement den Alltag in den Griff bekommen.rawpixel | Pixabay.de
Gastronomen und Selbstständigen "läuft oft die Zeit davon”. Die Arbeitszeit wird oftmals nicht auf die effektivste Art und Weise genutzt und am Ende ist nach einem 12-Stunden Tag noch immer nicht alles erledigt. Deshalb ist[...]
Selina Schrader
Früher hieß es immer, dass Lehrjahre keine Herrenjahre seien. Aber das war eigentlich nur eine Ausrede dafür, für wenig Geld gute Leistungen zu erwarten. Dabei sind die Auszubildenden die Zukunft einer jeden Branche und die[...]
kzenon, iStpckphoto
Die Reise eines Mitarbeiters durch das Unternehmen und der Unternehmenserfolg hängen stark zusammen. Aber wie? Zufriedene und motivierte Arbeitnehmer sind der Kern eines jeden Betriebs. Aus diesem Grund sollte jeder einzelne Schritt in der sogenannten[...]
Pricilla du Preez, iStockphoto
Früher ging es vornehmlich um Vergütung, Karriereoptionen und Statussymbole wie zum Beispiel Eckbüro oder Firmenwagen. Die junge Generation von heute hat andere Ansprüche an ihren Arbeitgeber. Wer die Rahmenbedingungen nicht erfüllt, wird zukünftig am Arbeitsmarkt[...]
Marius Luther
Restaurants, Bars, Hotels und Einzelhändler öffnen wieder ihre Türen. Doch das Rekordhoch an offenen Stellen trifft auf ein Rekordtief an Bewerber:innen. „The great re-hiring“ hat auch Deutschland voll erreicht: „Es ist heute statistisch gesehen mehr[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.