Unternehmensführung

Quandoo kooperiert mit Instagram: Mobile Tischreservierung direkt in der App

Ab sofort können Instagram-Nutzer einen Tisch in einem Restaurant buchen, ohne die App verlassen zu müssen. Möglich macht das die Integration des Quandoo-Angebots in die Call to Action-Buttons, die Instagram für Unternehmen eingeführt hat.

Quandoo kooperiert mit Instagram: Mobile Tischreservierung direkt in der App
© PhotoMIX-Company | pixabay

Damit eröffnet die internationale Reservierungs-Plattform seinen Partnern einen weiteren Vertriebskanal und bringt Fans kulinarischer Highlights schnell und einfach mit neuen Lieblingsrestaurants zusammen. Aktuell ist das Angebot in allen Ländern verfügbar, in denen Quandoo aktiv ist. Dazu gehören unter anderem Deutschland, Großbritannien und die Asien-Pazifik Region.

Um Tischreservierungen über Instagram anbieten zu können, benötigen Restaurants ein Instagram Business Profil. Über die Option „Profil bearbeiten“ lässt sich ein Call to Action-Button hinzufügen und Quandoo als Kontakt hinterlegen. Tippen Nutzer im Instagram-Profil der Restaurants auf „Reservieren“, wird die Buchung innerhalb kürzester Zeit durchgeführt. Weitere Informationen zum Instagram Business Toolkit finden Restaurantbetreiber hier.

„Über die Kooperation mit Instagram bieten wir unseren Partner-Restaurants eine weitere Möglichkeit, neue Gäste zu gewinnen. Der Buchungsprozess ist für beide Seiten äußerst komfortabel, schnell und passt sich dem steigenden Nutzerbedürfnis an, Dinge des alltäglichen Lebens mobil zu erledigen“, sagt Pierpaolo Zollo, Vice President Business Development bei Quandoo.

Mit der Integration in Instagram erweitert Quandoo sein Angebot. Mittlerweile in 12 Ländern verfügbar, hat sich das Unternehmen in weniger als sechs Jahren zu einer der am schnellsten wachsenden real-time Reservierungsplattformen auf dem Markt etabliert. Mehr als 110 Millionen Gäste wurden bereits in über 17.000 Restaurants platziert. Quandoos digitaler Marktplatz fungiert dabei nicht nur als virtuelle Schnittstelle, sondern definiert auch kulinarische Erlebnisse neu. Die Auswahl reicht von lokalen Geheimtipps bis hin zu prämierten Top-Restaurants, die auch für spezielle Ereignisse und größere Feste via Quandoo angefragt und gebucht werden können.

Seit 2015 ist Quandoo Teil der Recruit Holdings, einem japanischen Tech-Riesen, der vor allem in den Bereichen Gastronomie, Beauty, Reisen und Gesundheit aktiv ist. Zur Gruppe gehört auch Hot Pepper, die Nummer 1 der Restaurant-Plattformen in Japan mit 46.000 buchbaren Partner-Restaurants und rund 230 Millionen platzierten Nutzern.

Bisher keine Kommentare zu “Quandoo kooperiert mit Instagram: Mobile Tischreservierung direkt in der App”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Fortschrittliche Technologie

Innovation für die Hotellerie aus der Schweiz: Die kommunizierende Matratze

© palacioerick | iStockphoto

Der Matratzen- und Kopfkissenhersteller Swissfeel AG integriert bereits seit mehreren Jahren in Matratzen einen Transponder im Ultrahochfrequenz-Format. Nun hat sich das Unternehmen entschieden, ab sofort weiterentwickelte Transponder einzusetzen, welche sich mit jedem beliebigen Smartphone oder Tablet auslesen lassen. Die Technologie hilft nicht nur bei der Transport- und Waschlogistik, sondern auch bei der Kommunikation.

Kassensysteme

Gastronomie digital denken: wie aus der Krise eine Chance wird

© DNY59 | iStockphoto

Mit den hinzukommenden neuen Anforderungen der Kassensicherungsverordnung die bereits seit dem 1. Januar 2020 gelten, sehen sich viele Restaurantbetreiber neben ihren Sorgen und Einbußen durch die Pandemie mit einem Berg an bürokratischen Aufwand konfrontiert, von dem sie nicht wissen, wie sie ihn bezwingen sollen. Stefan Kutz von orderbird studiert die aktuelle Situation und erklärt, dass die (digitale) Lösung gar nicht so fern liegt.

Marketing & Digitalisierung

Gastronomie im Lockdown: welche Prozesse und Angebote sind zu verändern?

© Roman Koval | Pexels

Mittlerweile sind bereits einige Wochen seit Beginn des zweiten Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie vergangen. Welche Schritte haben Sie eingeleitet: Eine Auszeit nehmen und das bisherige Konzept auf den Prüfstand stellen, den Fokus auf Abhol- oder Lieferservice richten und neue Zielgruppen erschließen, oder direkt mit einer Renovierung starten? Wie sieht dann die Kommunikation mit den Gästen aus? Gastro- und Marketing-Experte Michael Noel, Gründer des Berater-Unternehmens HN Performance, zeigt Möglichkeiten und Chancen auf.