Kreatives Übernachten

sleeperoo – nachhaltige Erlebnisnächte inszenieren Indoor-Spots neu

Das Marktsegment „Erlebnisse“ im Tourismus bietet große Chancen für Destination Management Organisationen und lokale Tourismusvereine sowie für Anbieter von Freizeitattraktionen. Insbesondere auch die Corona-Pandemie hat gezeigt: Die Sehnsucht der Menschen nach einer Auszeit vom Alltag ist groß, regionale Angebote „vor der Haustüre“ und der Fokus auf Nachhaltigkeit nehmen an Bedeutung zu. Ebenso relevant ist die online Buchbarkeit von Touren, Aktivitäten und Erlebnissen, einem bis dato eher klassischen Offline-Geschäft in Tourismusregionen. sleeperoo als nachhaltiger Erlebnisnacht-Anbieter möchte mit seinem Online-Buchungssystem genau dies ermöglichen.

© sleeperoo

Das Buchungstool soll, laut Unternehmen, einfach in die Websites von Destinationen und Anbietern integrierbar sein. sleeperoo-Gäste erleben eine Nacht an einem außergewöhnlichen Ort in einem komfortablen und nachhaltig ausgestatteten Design|sleep Cube, indoor und outdoor. Neue Zielgruppen können gewonnen werden.

Die Erlebnis-Plattform bietet derzeit über 70 Spots deutschlandweit und in Österreich an – für den Start der Indoorsaison 2021/22 ab Mitte Oktober werden noch attraktive Partner gesucht. „Partner sind für uns engagierte Möglichmacher, die den Nutzen eines außergewöhnlichen Angebots für ihre Region oder ihren Standort als Marketingtool erkennen und Interesse an Innovationen haben“, erläutert Gründerin Karen Löhnert. „Für uns ist ein partnerschaftliches Engagement wichtig, denn am Ende sollen und wollen ja beide Seiten von dem Angebot profitieren.“

Besonders gefragt bei den sleeperoo-Gästen sind für die Indoor-Saison Thermen, Orte, an denen man mit Tieren in Berührung kommt wie Aquarien und Terrarien sowie Museen für das filmreife Erlebnis à la „Nachts im Museum“. Ebenso attraktiv sind Bibliotheken und Spielzeug- oder Buchläden für Erlebnisse, bei denen Kindheitsträume wahr werden. Architektonisch oder kulturell interessante Gebäude eignen sich ebenso perfekt für die futurischen sleep Cubes, die 2019 bereits für den German Innovation Award nominiert waren. Karen Löhnert ergänzt: „Denkbar sind für die diesjährige Saison auch Events, bei denen unsere Cubes über einen längeren Zeitraum für eine exklusive Personenanzahl Konzert- oder Theateraufführungen mit notwendigem Abstand ermöglichen. Wir denken hier gerne innovativ und kreativ!“

Standort-Ausbau in die DACH-Region und Chancen für Destinationen

Das Angebot der Erlebnisnächte soll sukzessive ausgebaut werden – neben Deutschland werden auch Partner in Österreich und der Schweiz gesucht, die mit einem nachhaltigen Marketingtool punkten wollen. Der Einsatz eines Design|sleep Cubes erfordert lediglich eine Stellfläche von 2×3 m sowie sanitäre Anlagen in fußläufiger Entfernung, keine weiteren Investitionskosten. Der Standort erhält eine exklusive Attraktion und kann dadurch auch neue Zielgruppen ansprechen wie beispielsweise junge umweltorientierte und solvente Reisende.

Die digitale Vertriebsplattform macht das Buchen von Erlebnisnächten oder Gutscheinen ohne stationären Vertrieb möglich und erweitert die Sichtbarkeit von Destinationen und Standorten über die Plattform sleeperoo und ihre diverse Kommunikationskanäle wie Social Media, Newsletter und Kooperationen.

Erster Markenstandard im Segment der Erlebnisübernachtungen

sleeperoo ist das erste Unternehmen, das Erlebnisnächte mit einem wiedererkennbaren Markenstandard anbietet. „Unser USP gegenüber anderen Anbietern ist, dass wir unsere Cubes an indoor und outdoor Spots ganzjährig unter einem Markendach als Kette führen. Der Gast weiß genau, welcher Standard ihn erwartet und das beginnt bereits beim einheitlichen Buchungserlebnis.“, erklärt die Gründerin. Nachhaltigkeit ist bei sleeperoo zudem von Anbeginn in der DNA des Unternehmens fest verwurzelt. Die Produktion der Design|sleep Cubes findet ausschließlich in Deutschland statt, die stabilen Ecken lassen sich zu 100 % in den Wertstoffzyklus zurückführen (closed-loop-production). Nicht nur bei der Ausstattung der autarken Schlafcubes in Bezug auf Matratze, Decken, Bettwäsche und LED-Beleuchtung, sondern auch bei der Bestückung der sog. Chillbox (vegane Bio-Snacks und -getränke sowie allerlei Nützliches für die Nacht) wird auf nachhaltige Partner geachtet. sleeperoo setzt auf authentische Einblicke an außergewöhnlichen (Schlaf-)Standorten fernab touristischer Hotspots ohne Wohnraumzweckentfremdung. Besonders nachhaltiges Engagement der sleeperoo-Hosts wird in den jeweiligen Spot-Beschreibungen auf der Website hervorgehoben.

Zur Webseite des Unternehmens

Bisher keine Kommentare zu “sleeperoo – nachhaltige Erlebnisnächte inszenieren Indoor-Spots neu”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Kreatives Projekt

Eröffnung: Wenn der Hotelier auch Gärtner wird

© 25hours Hotels

Zum Start des urbanen Sommers hat im Zürcher Westen eine Gärtnerei eröffnet, mit dem Anspruch, das grüne Wohnzimmer des Quartiers zu werden. Der wilde Gärtner im 25hours Hotel bietet neben Pflanzenverkauf, Beratung und Kursangeboten auch ein Gastronomie-Angebot und Veranstaltungsmöglichkeiten zwischen Zimmerpflanzen, Gemüsesetzlingen und duftenden Kräutern. Das Projekt ist eine Initiative der Dürntner Ernst Meier AG mit den 25hours Hotels und ist insbesondere auch Innovations-Plattform für neue Produkte, Start-ups und Geschäftsmodelle, denen das Miteinander und die Biodiversität in der städtischen Nachbarschaft wichtig ist.

Prognose

Zukunft der Hotelimmobilie wird diversifizierter und kreativer

© DR pics24 | iStockphoto

Jedes Hotel wird wie bei einer Eröffnung neu an den Markt gehen“, sagt Prof. Dr. Christian Buer, Managing Partner für Deutschland bei Horwath HTL DACH. Bei einem digitalen Pressegespräch trafen er und verschiedene andere Branchenspezialisten aufeinander, um über die Zukunft der Hotelimmobilie zu diskutieren. Zentrale Rollen auf dem Weg zu mehr Krisensicherheit nehmen dabei ganzheitliche und diversifiziertere Hotelkonzepte und die Weiterentwicklung der eigentlichen Funktion eines Hotelbetreibers ein.