Wäschetechnik

Community-Masken professionell aufbereiten

Auch bei der Arbeit können sogenannte Community-Masken vor einer Virusübertragung schützen – sofern die sonstigen Hygieneempfehlungen berücksichtigt werden. Für die Aufbereitung bietet Miele Hotels, Restaurants und Catering-Unternehmen die passenden Geräte. Flexible Finanzierungsmodelle erleichtern die Anschaffung.

© Miele

Seit Jahrzehnten entwickelt Miele gewerbliche Wäschereitechnik und Waschverfahren mit hohen Temperaturen und speziellen Desinfektionsprogrammen gegen Viren, Bakterien und andere schädliche Mikroorganismen. Diese Programme lassen sich auch erfolgreich gegen Covid-19 einsetzen. Die thermische Desinfektion in der Hauptwäsche erfolgt entweder bei 90°C über eine Haltezeit von 10 Minuten oder bei 85°C über 15 Minuten. Bei temperaturempfindlichen Textilien empfiehlt sich eine chemo-thermische oder chemische Desinfektion. Die Listen mit hierfür geeigneten Desinfektionsmitteln stellen das Robert-Koch- Institut (RKI) und der Verbund für Angewandte Hygiene zur Verfügung (VAH-Liste). 

Bis zu 2.100 Masken pro Charge waschen

Masken, die in Gewerbewaschmaschinen von Miele für 6 bis 32 Kilogramm Beladung aufbereitet werden, stehen stets auch in größeren Mengen zur Verfügung. Die Anzahl ist vom jeweiligen Einzelgewicht abhängig und davon, ob die Masken zuvor in Wäschenetzen verpackt werden, damit die Bänder nicht verknoten. Die Spanne reicht von 240 Masken bis zu 2.130 Masken pro Charge. Sie sollten nach dem Waschen schnell getrocknet werden, da Feuchtigkeit eine Vermehrung von Keimen begünstigt. Dabei richtet sich die Programmauswahl für den Trockner nach den Symbolen auf dem jeweiligen Pflegeetikett. Für Masken empfiehlt sich mindestens die Stufe „Schranktrocken“, besser geeignet ist „Schranktrocken Plus“. Nach dem vollständigen Trocknen können sie zentral gelagert und bei Bedarf an die Beschäftigten ausgegeben werden.

Finanzierungsmöglichkeiten

Ganz gleich, wie die individuellen Lösungen aussehen: Miele berät nicht nur bei der Auswahl der passenden Modelle, sondern bietet auch verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten an. Um in der aktuellen Situation die Liquidität der Kunden zu schonen, beginnt bei einer neuen Variante der Miet- und Leasingmodelle die Ratenzahlung erst mit dem zehnten Monat nach Nutzungsbeginn. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Geräte für 36 oder 48 Monate zu mieten, mit sofortigem Zahlungsbeginn, aber flexibleren Kündigungsoptionen.

Bisher keine Kommentare zu “Community-Masken professionell aufbereiten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Ideen in der Krise

Testzentrum statt Tanzfläche

Die letzten 12 Monate waren für das Gastgewerbe nicht leicht, doch die Club- und Diskothekenbesitzer hat es noch härter getroffen – es gab keinen Lichtblick und keine Chance auf Lockerungen. Paolo Frisella, Inhaber des „Kitchen Club“ in Wuppertal, der die Szene schon im Sommer mit der Strandbar „Kitchen Beach“ überraschte, überzeugt erneut mit einer kreativen Idee. Testen statt Tanzen – dank digitaler Vor- und Nachbereitung sicher, schnell und unkompliziert.

Überblick

Corona-Update für das Gastgewerbe in KW 10/2021: Corona-Hilfen gestoppt

© kaboompics, pexels

Wir filtern die wichtigsten Informationen zur Corona-Krise für die Gastronomie und Hotellerie und erstellen eine kompakte Übersicht. In dieser Woche zum Stopp der meisten Corona-Hilfen, warum Arbeitnehmern bei Verweigerung eines Schnelltests die Kündigung drohen kann, einem Hinweis auf das Erlöschen der Betriebserlaubnis nach einem Jahr Corona und einer Karte, die die unterschiedliche Betroffenheit deutscher Destinationen durch die Corona-Pandemie zeigt.