Marketing

Facebook-Marketing für Gastronomen – zukunftsfähiges und überzeugendes Onlinemarketing

Seit 2004 ist das soziale Medium Facebook am Netz und erfreut seine zahlreichen Nutzer mit regelmäßig neuen Funktionen. Durch seine vielfältigen Möglichkeiten zum Austausch mit Freunden und Gleichgesinnten bietet das soziale Netzwerk eine ideale Plattform zur überzeugenden Selbstpräsentation. Diese Vorteile sind allerdings nicht nur für Privatpersonen von großem Vorteil, sondern eignen sich vor allem für Gewerbetreibende und Gastronomen.

Nutzen Sie Facebook für Ihr Online-Marketing.
© ismagilov | iStockphoto.com

Zuverlässige Leadgenerierung im sozialen Netz

Auch die Zielgruppen der Restaurantgäste und Feinschmecker ist auf Facebook beinahe omnipräsent. Aus diesem Grund darf eine Facebook-Seite keinesfalls nur kurz und oberflächlich auf das Angebot und die Location eingehen, sondern muss regelrecht Verlangen erzeugen. Um dabei aus dem vielseitigen Angebot der Konkurrenz hervorzustechen, bedarf es einer ausgewogenen Mischung aus Text-, Bild- und Videoelementen, die den Nutzern bereits online Freude bereiten.

Über die bereits sortierten Gruppierungen lassen sich auch speziell auf die Nahrungsmittelbranche ausgerichtete Posts erstellen, durch die auch Branchenkenner fasziniert werden können. Die Texte sollten dabei möglichst kurz-, die Bilder umso eindrucksvoller sein, sodass sich der potenzielle Gast ausführlich mit dem Post auseinandersetzt. Umso länger sich dieser mit dem Post beschäftigt, desto wahrscheinlicher wird, dass sich der Nutzer den Inhalt merken kann.

Effektives Storytelling für die Facebook-Seite

Da Beliebtheit und Überzeugungskraft im Bereich Social Media sehr kurzfristige Phänomene sind, ist das regelmäßige Interagieren mit der Zielgruppe entscheidend. Facebook erfüllt dabei als Social Media Plattform ideal die Grundvoraussetzungen zum Teilen kurzer Videosequenzen und überzeugender Bilder, die gleichzeitig etwas über den Gastronomiebetrieb und das Angebot erzählen können. Dieser Hauch von Narrativität spricht die Zielgruppe so genau wie möglich an, ohne dabei aufdringlich oder zu persönlich zu wirken.

Derartige Narrationen sollten dabei immer die potenziellen Fragen der Nutzer beantworten und ausreichend Gesprächsstoff bieten. Umso höher die Interaktionsraten unter den erfolgreichen Beiträgen ist, desto höher wird die zugehörige Facebook-Seite anderen Nutzern präsentiert. Dieser Kreislauf aus Posting, Reaktion und Diskussion ist aus diesem Grund in der Gastronomie perfekt geeignet, um die Inhalte aktuell zu halten.

Wie gewinnt der Gastronom neben Followern auch neue Kunden?

Die Facebook-Nutzer unterscheiden sich durch verschiedenste Ziele und Motivationen. Deshalb führen neue Seitenaufrufe auch nicht zwangsläufig zu neuen Kunden. Um von den Besuchern der Facebook-Seite allerdings möglichst viele überzeugen zu können, müssen Zeitpunkt, Aufbereitung und der Handlungsaufruf stimmen. Wenn der Nutzer während seiner Suche wirklich Hunger verspürt, bietet sich ein Bild mit herzhaftem Essen deutlich mehr an als Eindrücke der Raumeinrichtung oder die Vorstellung des Personals.

Der Gastronom muss sein Postverhalten deshalb auf den durchschnittlichen Tagesverlauf der Zielgruppe anpassen und sich spontane Gefühle der Nutzer durch überzeugende Handlungsaufrufe effektiv zunutze machen. Um in der Zwischenzeit jedoch nicht in Vergessenheit zu geraten, bieten sich über den Tag verteilt mehrere kleine Eindrücke des gastronomischen Ablaufes oder der Location an. So gerät der Gastronomiebetrieb keinesfalls in Vergessenheit und erreicht zuverlässig seine Zielgruppe.

  • Die wichtigsten fünf Facebook-Hinweise in der Gastronomie
  • Die Posts sollten möglichst vielseitig gestaltet sein.
  • Interaktion mit Nutzern erhöht die Onlinepräsenz.
  • Für überzeugende Beiträge muss der Zeitpunkt stimmen.
  • Storytelling lässt die Nutzer Informationen effektiver aufnehmen.
  • Das Verhältnis aus Qualität und Quantität muss ausgeglichen sein.

2 Kommentare zu “Facebook-Marketing für Gastronomen – zukunftsfähiges und überzeugendes Onlinemarketing”

  1. Dem Artikel hätte etwas mehr Tiefe sicher nicht geschadet. Zumal „Leadgenerierung“ in diesem Fall sicher etwas zu hoch gegriffen ist. Schade um die 4 Min. Lesezeit…

    1. Guten Morgen Herr Hendele, es tut mir sehr leid, dass Ihre Erwartungen nicht erfüllt wurden, aber wenn wir wissen, dass dieses Thema interessiert und weitergehende Tiefe gewünscht ist, können wir darauf reagieren und werden uns in naher Zukunft noch einmal damit auseinandersetzen!
      Liebe Grüße und einen guten Start ins neue Jahr, Miriam Grothe, Chefredaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema