Frühstück

Marketing am Morgen: So wird das Frühstück berühmt.

Ein gutes Angebot sollte auch entsprechend angepriesen werden. Kleine Marketing Kniffe, die dem Frühstück und Brunch zu großer Aufmerksamkeit verhelfen können.

Achten Sie auf ansprechende Werbemittel in ihrem Betrieb.
© tasza_natasha - iStockphoto.com

Alle Inhalte zu Frühstück & Brunch im Überblick

Das Konzept steht, die Kalkulation stimmt, aber der Erfolg bleibt aus? Vielleicht konnte das Angebot noch gar nicht von sich reden machen, wenn es nicht ausreichend beworben wurde und im Schatten des Tagesangebotes steht.

Vermarktungstipps: Werbung für das Frühstück

Wer Zeit und Mühe in sein Konzept steckt, der sollte dieses auch angemessen präsentieren, um keine Servicepluspunkte und Umsätze liegen zu lassen. Das gilt auch für das Frühstücks- und Brunch-Angebot. Die richtige Werbung kann viel Gutes bewirken und zudem zusätzlich solche Gäste abholen, die bis dahin eher keine Frühstücksmenschen par excellence waren.

Dabei bieten sich für die ordentliche Portion Aufmerksamkeit viele Möglichkeiten, die sich leicht umsetzen lassen. Angefangen bei der Frühstückskarte: Liegt diese beispielsweise auch am Nachmittag am Gästetisch aus, wird schnell mal ein Blick hineingeworfen, der für Gesprächsstoff sorgen kann. Oder aber über einen Screen an der Wand über der Bar wird auf die kulinarische Vielfalt ganz einfach mit ein paar ansprechenden Bildern hingewiesen. Flyer oder ein kleiner Hinweis auf der Werbetafel im Eingangsbereich können das Interesse der Gäste wecken.

Natürlich gilt das auch für den eigenen, längst nicht mehr zu vernachlässigenden Online-Auftritt. Gerne suchen potentielle Gäste online nach der passenden Location für das besondere Frühstück. Je optimierter die eigene Website, desto größer sind die Chancen, neue Zielgruppen zu erreichen und den Gästestamm zu vergrößern. In jedem Fall sollte das komplette Frühstücks- und Brunchangebot auf der Website zu finden sein.

Nicht zuletzt sind es besondere Aktionen, denen der Gast seine Aufmerksamkeit schenkt. Dies kann sich der Gastgeber zu Nutze machen und zum Beispiel zum Frühlingsbrunch einladen oder das Brunch-Special jeden dritten Sonntag im Monat mit ein wenig gestalterischer Raffinesse hervorheben. So macht das eigene Konzept schnell von sich Reden und kann positiv hervorstechen.

Tipp für das Hotel-Buffet:

Klären Sie Ihre Gäste beispielsweise mit einem informativen Flyer im Hotelzimmer über das Buffet-Angebot und die Frühstückszeiten auf. Mit einem Ampelsystem lässt sich beispielsweise kennzeichnen, wann es am Buffet in der Regel besonders voll ist. So lässt sich das Gästeaufkommen etwas besser verteilen – Entspannung für Gäste und Personal!

An alles gedacht?

  • Eine auch mobil optimierte Website, auf der das Frühstücksangebot leicht zu finden ist und mit ansprechenden Einblicken Lust auf mehr macht.
  • Werbemittel im eigenen Betrieb. Selbst der späte Gast am Abend lässt sich über einen Hinweis auf der Speisetafel am Eingang oder einen Flyer am Tisch neugierig machen.
  • Die Meinung der Gäste zählt! Holen Sie Feedback ein und sprechen Sie mit den Gästen über Positives und Wünsche. Das gilt auch für Online-Bewertungen, die nicht ignoriert, sondern freundlich beantwortet werden sollten.
  • Saisonale Aktionen schaffen Aufmerksamkeit und heben den Betrieb besonders hervor. Kreative Angebote, wie der gemütliche Sonntags-Brunch oder das große Oster-Frühstück, können die Neugier wecken.

Inhaltsverzeichnis

Bisher keine Kommentare zu “Marketing am Morgen: So wird das Frühstück berühmt.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Datenschutz im Marketing

© mohamed_hassan | Pixabay

Die Uhr tickt: Ab dem 25. Mai 2018 sehen sich sämtliche Unternehmen, die mit personenbezogenen Daten von EU-Bürgern arbeiten, zur Anwendung der Vorschriften der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gezwungen. Während viele Betriebe aufgrund der strengen Vorschriften und der ablaufenden Schonfrist ins Schwitzen geraten, bringt die DSGVO jedoch auch Erleichterungen mit sich: Und zwar im Bereich des Marketings.

Digitalisierung, Digitalisierung, Unternehmensführung

Warum Gastrobetriebe auf ein modernes ERP-System setzen sollten

© Odem1970 | iStockphoto.com

Im Hotel- und Gastgewerbe ist alles auf die Zufriedenheit des einzelnen Kunden ausgerichtet. Läuft die Buchung reibungslos? Erhält er sein Essen wie auf der Speisekarte vermerkt? Ist er mit dem Service zufrieden? Die gesamte Planung, Organisation und Verwaltung, die hinter den Kulissen stattfindet, bemerkt der Kunde erst, wenn die Prozesse nicht reibungslos verlaufen und es direkte Auswirkungen auf den Service hat.