Suche

Fit in den Winter: Mit digitalen Tools Personalmangel abfangen

Ein sich infolge der Corona-Pandemie zuspitzender Personalmangel bringt das Gastgewerbe ans Limit. Viele Betriebe stoßen zu Spitzenzeiten an Grenzen: Die im regulären Betrieb benötigten Kassen reichen nicht mehr aus, das gut eingearbeitete Personal braucht Unterstützung, eingespielte Abläufe werden auf die Probe gestellt. Kurz gesagt: Der Personalmangel hat die Gastronomie und Hotellerie mit voller Wucht getroffen, gleichzeitig nimmt die Digitalisierung Fahrt auf. Wie digitale Lösungen, gerade mit Blick auf die bevorstehende Wintersaison, Mitarbeiter in den Bereichen abseits des Kerngeschäfts entlasten, das zeigt der Gastro-Experte gastronovi.
gastronovi

Einsatz eines intelligenten Kassensystems zahlt sich in der Buchhaltung aus

Das Ende des Jahres naht, mit ihm die Jahresbilanz und -abschlussrechnung. Gerade für Gastronomen ein Kraftaufwand und oftmals auch ein organisatorisches Problem, da die Buchhaltung sorgfältig und lückenlos neben dem herkömmlichen Gastronomie- und Hotellerie- Betrieb erledigt werden muss. Eine Erleichterung und deutliche Zeitersparnis schaffen moderne und vernetzte Kassensysteme wie von gastronovi, so kann auch der Jahresabschluss effizient und ohne Stress durchgeführt werden. Alle Buchungen und Umsätze werden in einer finanzamtkonformen Übersicht im DATEV- oder anderen gängigen Buchhaltungs-Formaten zusammengetragen und geben Auskunft über alle Einnahmen und Ausgaben. Die Daten können bequem für den Finanzbuchhalter oder die hauseigene Buchhaltungssoftware exportiert werden.

Der größte Vorteil liegt auf der Hand: extreme Zeitersparnis im Backoffice. Mitarbeiter werden durch neue Technologien entlastet und potenzielle Fehlerquellen, beispielsweise durch manuelle Datenübertragung, reduziert. Gastronomen und Servicekräfte haben so verstärkt Zeit, sich auf den persönlichen Austausch mit dem Gast zu fokussieren.

Mit mehr Effizienz in der Warenwirtschaft zu mehr Entlastung des Servicepersonals

Ob groß oder klein, die Warenwirtschaft stellt für viele Betriebe eine Herausforderung dar. Sporadische Inventuren oder fehlende Bruchlisten erschweren den Überblick über den aktuellen Lagerbestand. Die mangelnde Transparenz birgt ein fatales Risiko: Unregelmäßigkeiten werden zu spät aufgedeckt. Setzt der Gastronom jedoch auf eine spezialisierte, voll integrierte Komplettlösung wie gastronovi, laufen alle wichtigen Betriebszahlen aus unterschiedlichen Bereichen an zentraler Stelle zusammen. Die Informationen können ohne langwierige Datenexporte oder -importe sofort genutzt werden. Dank nahtloser Vernetzung von Kassen- und Warenwirtschaftssystem kann das Service- oder Küchenpersonal den aktuellen Warenbestand jederzeit einsehen. Nur wer einen sekundengenauen Überblick über sein Lager hat, kann rechtzeitig reagieren, bevor die Ware ausgeht. Effizienzgewinne für den Gastronomen, gleichzeitig Entlastung für das gesamte Personal in Küche und Service

Für ein professionelles Marketing abseits des Tagesgeschäfts

Neben Buchhaltung und Warenwirtschaft werden Unternehmer durch digitale Tools auch bei allen Marketing-Aktivitäten entlastet. Diese ermöglichen Gastronomen und Hoteliers eine optimale Gästeansprache sowie eine gestärkte Neukundengewinnung. Gastronomen, die ihr Kassensystem mit Homepage, Newsletter oder Social Media verknüpfen, können mit wenig Aufwand die Gäste über aktuelle Angebote informieren. Die im Kassensystem hinterlegten und für Gäste relevante Informationen werden mittels einer All-In-One-Lösung automatisch an weitere Kanäle übertragen. Zeit- und aufwandssparend für das Servicepersonal sowie ein Mehrgewinn für Gastronom und Gast

Prozessoptimierung, die den Mitarbeitenden zugutekommt

Digitale Assistenten für die Hospitality-Branche gibt es mittlerweile viele. Angepasst an die Anforderungen der Gastgeber sorgen sie für schnellere Abläufe, automatisierte Prozesse und weniger Fehler. Andreas Jonderko, Geschäftsführer von gastronovi, macht allerdings deutlich, dass vor allem die menschliche Komponente mitgedacht werden sollte. „Unser Anspruch ist, sowohl die Prozessoptimierung des Gastronomen im Blick zu haben als auch die Akzeptanz, Einarbeitung und Entlastung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voranzutreiben.“

Weitere Artikel zum Thema

Hoeste
Seit über einem Jahr lag die Hoestenpumpe, Restaurant und Dorfkneipe in Wüllen – einem Stadtteil der Digitalstadt Ahaus – verlassen da. Coronabedingt gab der ehemalige Betreiber den Betrieb auf, jetzt wurde er von zwei jungen[...]
eviivo
eviivo, ein international führendes Unternehmen der Reisetechnologie, das für seine Buchungs- und Property Management Plattform, die eviivo Suite und seine App bekannt ist, kündigt heute die Einführung des eviivo Concierge an, einer von künstlicher Intelligenz[...]
STRANDHAUS
Mit einem Tabubruch startet das überregional bekannte Grill- und Barbecue-Restaurant STRANDHAUS in die nächste Saison. Denn ab kommendem Jahr bleibt das Restaurant am Wochenende geschlossen – und verzichtet damit bewusst auf die zwei umsatzstärksten Tage.[...]
ThaiThaoLe
Der schnelle Aufbau eines Lieferservices und steigender Außerhausverkauf versprechen den Gastronomen, ihre Umsatzeinbrüche durch die Corona-Krise abzufedern und so das Überleben zu sichern. Doch wie geht es den betroffenen UnternehmerInnen mit den neuen Vertriebswegen? Geht[...]
Julio Irrazabal, Pexels
Die Gastronomie leidet unter Personalmangel, was zu verkürzten Öffnungszeiten und eingeschränktem Service führt, so der Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Guido Zeitler. Zeitler fordert höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen, mit einem Ziel von 3.000 Euro[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.