10aus7 in Woche 35/2018

HOGA im Überblick –  Der Herd in der Mitte des Restaurants und den Zapfhahn auf dem Zimmer – neue Ideen für den Gast.

Außerdem sorgen zahlreiche Flugverspätungen für Umsatz in den Flughafen-Restaurants, Instagram hat sich als Werbeplattform etabliert und eine Burgerkette bietet nur noch klimapositive Gerichte an.

© Engin_Akyurt - pixabay.com

Gastronomie neu gedacht |  Imbusch, ehemaliger Koch von Tim Mälzer, hat mit dem 100/200 ein neues Lokal in Hamburg eröffnet – ohne Speisekarte und mit vorher verkauften Tickets.
> welt.de

Kauflaune trübt sich ein | Der GfK-Konsumklima-Index ist leicht gesunken, die Kauflaune der Deutschen so schlecht wie seit einem Jahr nicht mehr.
> dw.com

E-Mail-Listen säubern | Der Versand von E-Mail ist für viele ein wichtiges Werbemittel. Doch die Adrsessliste sollte aktuell und sauber sein, sonst werden ganze Versendungen abgelehnt.
> adzine.de

Führungskräfteproblem | Erst hat er die Azubi-Gehälter verdoppelt, jetzt spricht Marco Nussbaum von Prizotel von einem Führungskräfteproblem und demotivierenden Arbeitsumfeldern.
> tageskarte.io

Inflation frisst Lohnerhöhungen | Die aktuell relativ hohe Inflation sorgt dafür, dass die Menschen trotz teil kräftiger Lohnzuwächse weniger in der Tasche haben.
> spiegel.de

E-Autos fehlen | In Deutschland fehlt es nicht an Ladestationen für E-Autos, sondern eher an den Autos selbst. Für jeweils zehn E-Autos steht eine Ladestation zur Verfügung.
> sueddeutsche.de

Klimapositive Gerichte | Die schwedische Burger-K3ette Max Burgers macht es vor und bietet nur noch klimapositive Gerichte an.
> businessinsider.de

Werbeplattform Instagram | Vom Bildertauschdienst hat sich Instragram längst zur massentauglichen Werbeplattform entwickelt, die jeder im Blick haben sollte.
internetworld.de

Flugverspätungen sorgen für Umsatz | Des einen Leid, des anderen Freud: Flugverspätungen sorgen für tollen Umsatz bei der Gastronomie an den Flughäfen.
> neuepresse.de

Zapfhahn im Zimmer | Die Brew Dogs haben in den USA das erste Brauerei-Hotel eröffnet – mit Bierkühlschränken in der Dusche und Zapfhähnen im Zimmer.
> hogapage.de

Bisher keine Kommentare zu “HOGA im Überblick –  Der Herd in der Mitte des Restaurants und den Zapfhahn auf dem Zimmer – neue Ideen für den Gast.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Preisunterschiede

Große Analyse: So viel kostet ein Restaurantbesuch in Deutschland

© PeopleImages | iStockphoto

In Wuppertal gibt es die günstigsten Restaurants in Deutschland, gefolgt von Dortmund, Krefeld und Kassel. Das ergab die große Analyse vom Online-Portal Speisekartenweb.de, das die Preise von über 5.000.000 Gerichten in ca. 40.000 Restaurants analysiert hat. Am teuersten sind hingegen die Städte München, Stuttgart und Karlsruhe. Die Preise in Wuppertal und München liegen dabei im Durchschnitt um 2EUR auseinander. Die Ergebnisse im Detail.

Unternehmensführung

Startschuss für das StaRUG: So gelingt die wirtschaftliche Neuaufstellung mit Restrukturierungsplan und Co.

© Aapsky | Freepik

Die Pandemie hinterlässt ihre Spuren in vielen Branchen. Durch das StaRUG-Verfahren sollen die wirtschaftlichen Folgen für Unternehmen durch neue Sanierungsmöglichkeiten abgeschwächt werden. Welche Handlungsmöglichkeiten dadurch zur Stabilisierung und Restrukturierung entstehen und wer diese nutzen kann, erklärt Sanierungsexperte Dr. Rainer Eckert von der Kanzlei Eckert Rechtsanwälte.