Nachhaltigkeit

Booking.com führt die erste Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen ein

Das Programm „Nachhaltig reisen“ gilt für alle Arten von Unterkünften weltweit und erleichtert den Gästen die Suche nach vertrauenswürdigen Nachhaltigkeitsinformationen.

RoadLight, Pixabay
RoadLight, Pixabay (© RoadLight, Pixabay)

Booking.com kündigte am 15.11.2021 die Einführung der Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen an, eine vertrauenswürdige, global relevante Nachhaltigkeitsmaßnahme, die Reisenden weltweit wertvolle Informationen für eine nachhaltigere Reiseentscheidung bietet. Diese Kennzeichnung erhalten Unterkünfte, die eine Kombination nachhaltiger Maßnahmen umgesetzt haben, die die erforderlichen Anforderungen für das Reiseziel erfüllen, in dem sie sich befinden. Die Initiative wurde so konzipiert, dass sie für eine breite Palette von Unterkünften – von Ferienwohnungen, Pensionen und Ferienhäusern bis hin zu Hotels, Ferienanlagen und sogar Baumhäusern – anwendbar ist und an die örtlichen Gegebenheiten und Anforderungen angepasst werden kann. Die Initiative ist die erste ihrer Art in der Reisebranche. Die Kennzeichnung zielt darauf ab, die Erfolge von Nachhaltigkeitsmaßnahmen in mehr Unterkünften weltweit zu würdigen. Außerdem können Reisende dadurch auf klare, konsistente und einfache Weise nachhaltigere Aufenthalte erkennen, unabhängig vom Reiseziel, das sie besuchen möchten.

Wie man die Wahl nachhaltiger Optionen für alle einfacher machen kann

Gemeinsam mit der Travalyst Coalition, in der Booking.com Gründungspartner ist, hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, einen universellen und transparenten Maßstab für nachhaltige Unterkunftsinformationen in der gesamten Branche zu schaffen. Diese erste Version des Booking.com Travel Sustainable Badge nutzt die erste Reihe von Merkmalen, die von der Travalyst Independent Advisory Group validiert wurden. Die Kennzeichnung konzentriert sich auf die wichtigsten Praktiken, die für eine breite Auswahl an Unterkunftstypen relevant sind, sowie auf ihr hohes Wirkungspotenzial, egal ob es sich um ein Apartment in Berlin, ein Ferienhaus im Allgäu oder ein Resort an der Ostsee handelt.

In Zusammenarbeit mit Fachkundigen der Branche, unter anderem durch seine führende Rolle in der Travalyst Coalition und anderen Branchenexperten, hat Booking.com auf der Grundlage der bereits etablierten Standards für nachhaltige Unterkünfte eine Reihe der wichtigsten Maßnahmen festgelegt, die eine Unterkunft berücksichtigen sollte. Es gibt fünf Hauptbereiche: Abfall, Energie und Treibhausgase, Wasser, Unterstützung lokaler Gemeinschaften und Naturschutz. Diese Hauptbereiche werden derzeit in 32 konkrete Nachhaltigkeitsmaßnahmen unterteilt, die von den Unterkünften umgesetzt werden können. Diese reichen von der Abschaffung von Pflegeprodukten aus Einweg-Plastik oder der Umstellung auf LED-Leuchten bis hin zum Betrieb mit 100 % erneuerbaren Energiequellen oder der Investition eines bestimmten Prozentsatzes des Gewinns in lokale Gemeinschafts- und Naturschutzprojekte.

Für jede dieser Maßnahmen hat Booking.com mit dem renommierten Nachhaltigkeitsberatungsunternehmen Sustainalize zusammengearbeitet, um eine starke Methodik zu entwickeln, die die relative Gewichtung dieser Maßnahmen innerhalb eines Modells bewertet. Da diese Gewichtung ausschließlich von den sozialen und/oder ökologischen Auswirkungen der Maßnahmen abhängt, dient das Modell dazu, Unterkünfte zu identifizieren, die sinnvolle Nachhaltigkeitsinitiativen ergreifen. Die Berechnung berücksichtigt auch die Lage der Unterkunft und ihre Größe, was die Genauigkeit und Anwendbarkeit des Modells bei der großen Vielfalt der Booking.com-Partnerunterkünfte verbessert. All diese Berechnungen werden kombiniert, jede Maßnahme wird entsprechend gewichtet und lokale Faktoren werden berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine Gesamtnote für die Nachhaltigkeitsmaßnahmen der Unterkunft. Ziel war es zwar, ein universelles Modell zu schaffen, doch nachhaltiges Wirtschaften bedeutet auf den verschiedenen Märkten unterschiedliche Dinge. So werden beispielsweise Maßnahmen zur Wassereinsparung in einem von Dürre betroffenen Gebiet oder die Nutzung erneuerbarer Energien in einem Land, in dem diese noch nicht weit verbreitet sind, als wirksamere Maßnahmen als anderswo angesehen. Ausführlichere Informationen darüber, wie einzelne Unterkünfte auf der ganzen Welt die Kennzeichnung erhalten haben, finden sich in diesem aktualisierten Abschnitt des Handbuchs zur Nachhaltigkeit im Partner Hub von Booking.com.

Unterkünfte, die die geforderten Anforderungen erfüllen, erhalten die erste Version der Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen, einschließlich derjenigen, die bereits über eine Vielzahl von Zertifizierungen und Kennzeichnungen verfügen, z.B. die offiziell anerkannten vom Global Sustainable Tourism Council (GSTC), Green Tourism und dem Europäischen Umweltzeichen. Dieser Rahmen und die Messmethodik wurden offiziell innerhalb der Travalyst Coalition entwickelt und von der unabhängigen Travalyst-Beratergruppe gebilligt und werden in Zusammenarbeit mit dem Global Sustainable Tourism Council (GSTC) ständig weiterentwickelt.

Laut Randy Durand, CEO von GSTC, „hat Booking.com diese Methode systematisch entwickelt, getestet und verfeinert, indem das Fachwissen vom GSTC und die weltweit anerkannten GSTC-Kriterien genutzt wurden. Das macht das so sorgfältig konzipierte Programm besonders vertrauenswürdig.“

„Der Aufbau einer wirklich nachhaltigen Reisebranche erfordert Zeit, Koordination und gemeinsame Anstrengungen, aber Fortschritte sind durch kontinuierliche Innovation, die Unterstützung von Unterkünften und die Zusammenarbeit der Branche möglich“, so Marianne Gybels, Director of Sustainability bei Booking.com. „Mit unserer Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen und unserem Programm „Nachhaltig reisen“ erkennen wir die Nachhaltigkeitsbemühungen einer breiteren Palette von Unterkünften weltweit auf vertrauenswürdige und transparente Weise für die Reisenden an. Wir möchten die Unterkünfte nicht nur ermutigen, sich um die Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen zu bemühen, sondern auch zeigen, dass es ein Spektrum für Nachhaltigkeit gibt und dass es sinnvoll ist, die wachsende Zahl von Unterkünften vorzustellen, die sich auf ihrem individuellen Weg zur Nachhaltigkeit in verschiedenen Phasen befinden. Die Darstellung der von ihnen angewandten Maßnahmen macht es allen leichter, eine fundierte und hoffentlich nachhaltigere Entscheidung für ihre nächste Reise zu treffen, ganz gleich, wohin sie reisen möchten. Damit inspirieren wir auch noch mehr unserer Partnerunterkünfte, den nächsten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zu tun.“

Wie man den Weg zur Nachhaltigkeit beschleunigt

Laut einer neuen Studie, die gerade von EY Parthenon und Booking.com veröffentlicht wurde, hat der Beherbergungssektor, obwohl er jährlich 264 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente ausstößt – was 10 % der gesamten jährlichen Emissionen der Tourismusbranche entspricht – die Möglichkeit, eine Vorreiterrolle bei der Verbesserung der Nachhaltigkeit von Reisen und Tourismus zu übernehmen. Obwohl erhebliche Investitionen erforderlich sind, um bis 2050 eine Netto-Nullbilanz zu erreichen (768 Milliarden Euro), zeigen die Forschungsergebnisse, dass viele Unternehmen bereits eine Reihe von Maßnahmen zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen ergriffen haben. Es gibt jedoch noch erhebliche Verbesserungsmöglichkeiten, da die Einführung effizienterer Technologien und Verfahren zwischen 30 % und 70 % schwankt.

Wenn man außerdem bedenkt, dass 81 % der Reisenden weltweit (Deutschland 64 %) angeben, dass sie im nächsten Jahr in nachhaltigen Unterkünften übernachten möchten und dass über 28 Millionen Einträge auf Booking.com verfügbar sind, sieht das Unternehmen eine große Chance, die wirkungsvollen Maßnahmen der Partnerunterkünfte auf ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit hervorzuheben und dadurch die Suche nach nachhaltigen Unterkünften für Reisende zu erleichtern. Die Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen ist außerdem eine konkrete Antwort auf die mehr als zwei Drittel (72 %) der weltweit Reisenden (Deutschland 66 %), die von der Branche mehr nachhaltige Angebote erwarten. Auch wenn drei Viertel, weltweit 73 %, (Deutschland 54 %) angaben, dass sie sich eher für eine bestimmte Unterkunft entscheiden würden, wenn sie wüssten, dass diese nachhaltige Maßnahmen anwendet, tragen die Kennzeichnung und das Programm „Nachhaltig reisen“ dazu bei, alle Unterkünfte zu belohnen und zu ermutigen, die nächsten Schritte auf dem Weg zur Nachhaltigkeit zu unternehmen, wodurch die Zahl der verfügbaren nachhaltigen Unterkünfte insgesamt steigt.

In dieser ersten Phase der Einführung werden die Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen und ein Überblick über die Nachhaltigkeitsbemühungen der einzelnen Unterkünfte zunächst für Reisende auf den Seiten der Unterkünfte in der Booking.com-App und auf der Webseite weltweit sichtbar sein. In den kommenden Wochen wird die Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen auch auf den Unterkunftseinträgen auf der Suchergebnisseite erscheinen, zusammen mit einem Filter für nachhaltiges Reisen, damit Reisende schon zu Beginn ihrer Suche auf Booking.com nachhaltigere Angebote einfacher finden können.

Die Liste der messbaren Nachhaltigkeitsmaßnahmen wird sich in den kommenden Monaten weiterentwickeln und erweitern, so dass sie in Bezug auf die Messung immer mehr an lokaler Relevanz gewinnt und gleichzeitig ein notwendiges Maß an globaler Konsistenz beibehält. Da im Laufe der Zeit weitere Maßnahmen hinzukommen, ist geplant, diese Nachhaltigkeitsinitiative auch mit anderen Marken von Booking Holdings sowie mit anderen Partnerunternehmen der Travalyst Coalition abzustimmen, um die Einheitlichkeit über mehrere Plattformen hinweg zu gewährleisten und die nachhaltige Auswahl für die Reisenden zu erweitern.

Im Rahmen des Programms „Nachhaltig reisen“ teilt Booking.com weiterhin Anleitungen, Erkenntnisse und bewährte Verfahren mit den Partnerunterkünften über verschiedene Schulungsmöglichkeiten, einschließlich Handbücher und spezielle Inhalte, im Partner Hub von Booking.com. Weitere Informationen zur Nachhaltigkeit bei Booking.com finden sich unter sustainability.booking.com.

Bisher keine Kommentare zu “Booking.com führt die erste Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen ein”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Klimaschutz

So viel mehr als Müllvermeidung: Start-Up Green Guides bringt Nachhaltigkeit in Außer-Haus-Markt

© Philipp Weckert | Green Guides

„Wie wir immer wieder sehen, ist es in Sachen Klimaschutz nicht „fünf vor zwölf, es ist fünf nach“, sagt Gastro-Fachmann Philipp Weckert von den Green Guides. Deshalb sind die schonende Nutzung von Ressourcen und der bewusste Umgang mit Lebensmitteln eine zentrale Säule des Start-Ups. Aber da hört das fünfköpfige Expertenteam noch lange nicht auf. Mit handfesten und greifbaren Lösungen sind die Green Guides das erste und einzige Unternehmen, das den Außer-Haus-Markt vom kleinsten Kindergarten bis zur riesigen Zentralküche mit fundiertem Branchen-Know-how und individuellen digitalen Lösungen nachhaltig aufstellt.