Zukunftstrend

Booking.com zeigt, was Reisende 2021 möchten

Nach der Veröffentlichung der jährlichen Studie der Reiseprognosen und auf Grundlage von beinahe 25 Jahren Branchenerfahrung zeigt Booking.com, eine der größten Reiseplattformen und ein führender Online-Anbieter, umsetzbare Maßnahmen für die Reisebranche auf, um bessere Gästeerlebnisse im Jahr 2021 und darüber hinaus zu bieten.

© zoff-photo, iStockphoto

38 % der deutschen Reisenden haben angegeben, dass sie Unterkünfte nach strengeren Kriterien auswählen werden als zuvor. Daher bietet Booking.com in der Zeit, in der es wieder möglich ist, die Welt zu entdecken, die benötigte Unterstützung und Technologie, die Unterkunftspartner brauchen, um die Erwartungen der Reisenden an Transparenz, Sorglosigkeit und einer individuellen Reise zu erfüllen und zu übertreffen.

Transparenz gewinnt

Reisende erwarten zunehmend mehr Leistung für ihr Geld und die Transparenz der Stornierungsrichtlinien, bei Zahlungen, Erstattungen und Flexibilität, die schon 2020 wichtiger wurde, wird weiterhin an Bedeutung gewinnen. 63 % der Reisenden glauben, dass Buchungsplattformen ihre Transparenz der Stornierungs- und Erstattungsrichtlinien, Reiseversicherungen und mehr erhöhen müssen. Booking.com bemüht sich schon lange darum, dass Optionen für kostenfreie oder flexible Stornierung bei Unterkünften, die dies anbieten, eindeutig hervorgehoben werden. Dieses Bestreben ist mit dem Wiederaufbau noch wichtiger geworden. Auch über Online-Reiseplattformen hinaus finden 52 % der Reisenden, dass Fluglinien flexiblere Tickets anbieten sollten.

Für mehr als die Hälfte der Reisenden (55 %) ist die Möglichkeit, kostenlos zu stornieren und für 27 % die Flexibilität, Daten zu ändern, für zukünftige Reisen unerlässlich. Unterkunftsanbieter müssen nun handeln, um diese Kundennachfrage schnell zu bedienen. Booking.com hat ein Tool eingeführt, über das Partner flexible Richtlinien mit wenigen Klicks einstellen können, um neue Buchungen zu erhalten, sowie ein Toolkit zur Markterholung und ein Toolkit zur Preisgestaltung eingeführt, um alle wichtigen Informationen und Ressourcen in einem nutzerfreundlichen Format zusammenzubringen. Damit sorgt Booking.com dafür, dass Partner in Bezug auf Preise, Verfügbarkeit und Flexibilität auf Erfolg eingestellt sind.

Sorglosigkeit ist höchste Priorität

Über die Hälfte der Reisenden (59 %) möchte im Jahr 2021 eine entspannende Reise unternehmen. Seit Beginn der Pandemie** ist die Nutzung von Empfehlungen zu „Entspannung” auf Booking.com um 33 % gestiegen. Aber was gehört dazu, damit Gäste sich voll und ganz entspannen können? Nicht überraschend ist, dass Gesundheit und Hygiene aktuell die größten Bedenken und Sorgen der Reisenden darstellen. 55 % gaben an, dass sie bei Reisen in Zukunft mehr Vorkehrungen treffen werden. Booking.com hat festgestellt, dass die Wörter „sauber“ und „Hygiene“ seit Beginn der COVID-19-Pandemie*** zu 60 % häufiger genutzt wurden. Die Wichtigkeit klarer Sicherheitsmaßnahmen, damit Reisende sich sicher fühlen, kann nicht zu gering bewertet werden.

In diesem Jahr hat Booking.com wichtige Produkte aktualisiert, damit Unterkünfte ganz einfach Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf COVID-19 für Reisende, die diese Transparenz suchen, anzeigen können. Außerdem hat Booking.com Online-Ressourcen für Partner zu Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen und den Wünschen der Reisenden zur Verfügung gestellt. Über 14 Millionen Einträge auf der Plattform von Booking.com haben inzwischen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt und viele Unterkunftspartner sind jetzt für die 51 % der Reisenden bereit, die eine bestimmte Unterkunft eher buchen, wenn die umgesetzten Gesundheits- und Hygienerichtlinien klar hervorgehoben sind. Dazu können einfache, aber wirkungsvolle Maßnahmen gehören wie das Anbieten von Desinfektionsmitteln für den Aufenthalt, da 58 % der Reisenden sagen, dass sie eine Unterkunft eher buchen würden, wenn solche Produkte angeboten werden. Außerdem haben wir festgestellt, dass Reisende auch automatisierten Interaktionen wie Online-Check-in offen gegenüberstehen, da 48 % der Reisenden bereit sind, so etwas auszuprobieren.

Keine Einheitslösung

Auch wenn Transparenz und Sorglosigkeit für alle Reisenden von großer Wichtigkeit sind, sind doch die Vorlieben und Wünsche der Reisenden individuell verschieden und es wird auch bei Reisen in Zukunft keine Einheitslösung geben. Schauen wir uns beispielsweise die Wahl der Unterkunft an: Die Umfragedaten von Booking.com haben ergeben, dass 23 % der Reisenden lieber nicht in einem Hotel übernachten möchten. Gleichzeitig vermeiden aber 18 % der Reisenden Ferienhäuser oder Ferienwohnungen. Die Pandemie hat den Trend zu alternativen Unterkünften verstärkt (im zweiten Quartal haben alternative Unterkünfte 40 % der Neubuchungen ausgemacht) und wir glauben, dass dieser Trend auch 2021 noch anhalten wird. Dennoch gibt es Reisende, die lieber in traditionellen Hotels übernachten und demnach auch Möglichkeiten für die gesamte Hotelbranche, großartige Gästeerlebnisse zu schaffen.
Persönliche Vorlieben sind aktuell wichtiger als je zuvor und Booking.com führt kontinuierlich Neuerungen ein, um es Kunden mit einer aktualisierten Suche einfacher zu machen, zu finden, was sie suchen – egal wo und was. Dazu gehören Filter für Kunden, die private Unterkünfte wie Zuhause oder Unterkünfte mit umgesetzten Gesundheits- und Sicherheitsmaßnehmen suchen sowie Suchoptionen für Reisethemen wie Strand oder Wandern und nahegelegene Reiseziele. Sie zeigen Reisenden somit individuelle Optionen und unbekannte Orte und verschaffen Unterkunftspartnern zusätzliche Sichtbarkeit, damit diese Reisende ansprechen können.

Wie geht es weiter?

„Wir wissen, dass Reisen zum Leben der Menschen dazugehört und dass wir trotz dieser schwierigen Zeit wieder reisen werden. Unsere Umfragedaten haben erfreulicherweise herausgefunden, dass 56 % der Reisenden vorsichtiger sein werden, aber sich trotzdem nicht vom Reisen an sich abhalten lassen“, sagt Arjan Dijk, Senior Vice President und Chief Marketing Office von Booking.com. „Wir bei Booking.com geben alles, um Unterkunftspartner zu unterstützen, indem wir kontinuierlich dafür sorgen, dass unsere Partner die Tools, Technologie und Unterstützung haben, die sie benötigen, um ihr Unternehmen zu führen und beste Gastfreundschaft zu bieten in einer Zeit, in der es Reisenden wieder möglich wird, die Welt zu entdecken.“

Mehr Informationen zu den Studien von Booking.com zur Zukunft des Reisens hier.

Bisher keine Kommentare zu “Booking.com zeigt, was Reisende 2021 möchten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Überbrückungshilfe I und KfW-Unternehmerkredit

Wie Corona-Hilfen zum gefährlichen Bumerang für Betriebe werden

© Grimm Consulting

Björn Grimm ist langjähriger Berater und Trainer für die Hotellerie und Gastronomie. Er warnt vor der Problematik, dass die von der Bundesregierung beschlossenen Fördermittel offensichtlich nicht aufeinander abgestimmt sind. Dies bedeutet konkret, dass Betriebe aufgrund von Beihilferichtlinien durch die Inanspruchnahme von KfW-Krediten den Anspruch auf weitere Hilfsmittel verwirken könnten. Hier wiegen sich viele Betriebe in falschen Sicherheiten, wie ein konkretes Beispiel zeige.

Bürokratie

Formelle Ordnungsmäßigkeit der Buchführung durch Verfahrensdokumentation nachweisen

© Sebastian Loosen

Nach den GoBD ist jeder Geschäftsvorfall urschriftlich beziehungsweise als Kopie der Urschrift zu belegen – das Stichwort ist die Verfahrensdokumentation. Eine professionelle Verfahrensdokumentation ist ein wesentlicher Schritt zur Unangreifbarkeit der eigenen Buchhaltung. Aber wie genau funktioniert diese Dokumentation und warum sollten Hoteliers und Gastronomen diese besser nicht ignorieren?