Anzeige
Anzeige

Christmas is Coming: Kreative Lösungen für die Weihnachts- und Winterzeit

Die Bewirtung von Gästen vor Ort ist bis auf Weiteres nicht gestattet. Gastronomen müssen also weiterhin kreativ sein, um ihren Kunden trotz der andauernden Beschränkungen gerecht zu werden und zumindest einen Teil ihrer Einnahmeverluste zu kompensieren. Stephan Hinz, Branchen-Visionär und Gastronom der Kölner Bar Little Link, geht mit seinem Konzept immer wieder neue unkonventionelle Wege und beweist, dass die Krise nicht der Untergang sein muss.
gastronovi
Anzeige
Winterhalter

Auch in Pandemie-Zeiten beweist Stephan Hinz seinen Einfallsreichtum und begeistert seine Gäste mit Online-Cocktailkursen, einem Bar-Bike und dem kleinsten Weihnachtsmarkt Kölns. Mit dem Gastro-Experten gastronovi an der Seite war die schnelle Umstellung auf einen Liefer- und Take-away-Service für ih kein Problem – vielmehr hat das Bremer Unternehmen das kreative Konzept in der Vorweihnachtszeit erst richtig angekurbelt.

„Little Link“: Liefer- und Take-away-Service am kleinsten Weihnachtsmarkt Kölns

Seit Jahren ist Stephan Hinz eine feste Größe in der internationalen Barwelt. Während der anhaltenden Corona-Krise beweist der Kölner Gastronom mit seiner Firma Cocktailkunst und seiner Bar Little Link Innovationsfreude und Kreativität: Mithilfe der intelligenten All-In-One- Lösung von gastronovi stellte Hinz als einer der ersten Gastronomen bereits im Frühjahr auf einen Liefer- und Take-away-Service um und bietet Cocktailkreationen zum Mitnehmen an. „Das hat uns einen Vorsprung gegenüber anderen Gastronomen beschert: Wir waren die ersten am Markt, auch weil wir ohne IT-Aufwand sofort mit der Umsetzung anfangen konnten“, sagt Hinz.
Für die kalte Jahreszeit hat sich Hinz nun mit dem „kleinsten Weihnachtsmarkt Kölns“ etwas Besonderes einfallen lassen und sorgt mit Heißgetränken oder Waffeln bei seinen Gästen für vorweihnachtliche Stimmung.

Um sein Geschäftsmodell schnell umzustellen, war es für den Gastronomen klar, auf eine zukunftsorientierte Gastronomie-Software zu setzen, die ihn 100 Prozent überzeugt. Seine Wahl fiel auf gastronovi. „Damit lassen sich alle Teile des operativen Geschäfts digital unterstützen. Wenn das System einmal aufgesetzt ist, erleichtert es die Arbeit im Hintergrund sehr“, so Hinz. Besonders im Bereich von Liefer- und Take-away-Service haben die digitalen Lösungen maßgeblich dazu beigetragen, dass das Little Link seine kreativen Ideen umsetzen und sich zudem zukunftsfähig für eine Zeit nach Corona aufstellen konnte.

Schnelle Einrichtung des Online-Gutscheinverkaufs

Darüber hinaus hat sich der Gutscheinverkauf über die Bar-Homepage als zusätzliche Einnahmequelle erwiesen. Dabei war für Hinz die schnelle Einbindung auf seiner Homepage genauso vielversprechend wie die daraus folgende Optimierung seiner Prozesse. „Das Widget war nach zwei Tagen auf unserer Homepage eingebunden“, sagt Hinz begeistert. Die Software übernahm fortan die komplette Bearbeitung der Anfragen, was eine erhebliche Arbeitserleichterung für Hinz und sein Team darstellt.

Digitale Lösungen: Inspirierend und zukunftsorientiert

In Köln zeigt sich, dass digitale Lösungen Inspiration, Kreativität und Innovation im Gastgewerbe ankurbeln. „Ob jetzt oder in der Zeit nach der Pandemie – die Digitalisierung bietet dem gesamten Außer-Haus-Markt Chancen, die es jetzt zu nutzen gilt. Mit unseren digitalen Lösungen sehen wir uns nicht nur als kompetenten und zukunftsorientierten Dienstleister im Gastgewerbe, sondern gleichzeitig auch als Inspirator und Innovationsbeschleuniger für Gastronomen, um auch in Zukunft handlungsfähig zu bleiben und die Herausforderungen von morgen zu lösen“, analysiert gastronovi Geschäftsführer Andreas Jonderko abschließend.

Noch bis Ende Februar 2021 stellt das Unternehmen mit seinem „Winter Hilfspaket“ digitale Lösungen kostenlos* zur Verfügung, um das Gastgewerbe in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Mit den Tools können Gastronomen und Hoteliers ihren Gästen online Gutscheine sowie Speisen zur Abholung oder zum Liefern anbieten und haben somit die Möglichkeit, auch während der Schließungsdauer, Einnahmen generieren zu können.

Weitere Artikel zum Thema

kaboompics, pexels
+++ Zusammenfassung des Öffnungsplanes: ab 4. März gilt wieder 3G im Gastgewerbe +++ Wieder möglich: Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen +++ Aktualisierte FAQs zur Überbrückungshilfe IV: Personalkosten und Stornieurngen+++ Übersichten zu aktuellen Corona-Regelungen +++ Forderung nach Ende[...]
geralt, Pixabay
Weltweit feiern Christen im Dezember jeden Jahres das Weihnachtsfest. Doch was hat es mit diesem Fest genau auf sich? Und welche wirtschaftliche Bedeutung hat das „Fest der Liebe“?[...]
Dorint
„Ist die sogenannte „Novemberhilfe“ ein überkompensiertes Geschenk oder lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein?“, fragt sich Dirk Iserlohe, Aufsichtsratschef der Dorint Hotelgruppe. Während in den Medien schon die Frage gestellt wird, ob zum Beispiel[...]
rez-art | iStockphoto
In der Corona-Krise unterstützen viele Gäste die Gastronomie mit dem Kauf von Restaurantgutscheinen. Bei Gutscheinen ist bereits seit Januar 2019 aus umsatzsteuerrechtlicher Sicht zwischen Einzweckgutscheinen und Mehrzweckgutscheinen zu differenzieren. Im Rahmen der Corona-Soforthilfe senkt die[...]
jacoblund | iStockphoto
Eins scheint klar: Ein schnelles Zurück zur Normalität wird es nicht geben. Vielmehr sieht alles nach einer stufenweisen Lockerung der Restriktionen aus. Social Distancing und Sicherheitsvorkehrungen werden uns noch über Monate lang erhalten bleiben werden.[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.