Suche

Die Illusion von Erfolg: Warum Hotels auf gekaufte Follower verzichten sollten, um wirklich zu glänzen

In der modernen Tourismusbranche hängen Übernachtungen und Umsatzzahlen nicht selten von Social-Media-Followern, Reichweite und der digitalen Präsenz ab. Angesichts dessen wirken Angebote zum Kauf von Followern verlockend. Die Social Media Expertinnen Nelly Becher und Maria Naomi Klag von der Media Manufacture Mannheim erklären, warum Hotels Fakes meiden und auf echte Follower setzen sollten.
Media Manufacture Mannheim
Anzeige

Reichweite in Netzwerken wie Facebook, Instagram, TikTok und Co. sind für Hotels nicht nur wichtig, da sie neue potentielle Gäste persönlich ansprechen können. Sondern auch bereits im Hotel gewesene Gäste dienen dem Aufbau einer Community und Stammkundschaft. Ein wichtiger Vorteil einer Hotelseite auf Social Media besteht in der imaginativen Strahlkraft, die diese entfalten kann.

Typischerweise lassen sich potenzielle Gäste auf den Plattformen von schönen Bildern begeistern. Gastgeber punkten besonders mit professionellen und eindrucksvollen Bildern. Zugleich erwarten potenzielle Gäste einen authentischen Eindruck und Nahbarkeit der Gastgeber. Erfolgreiches Social-Media-Marketing zeichnet sich dadurch aus, dass es diesen doppelten Anspruch bedient. Es geht aus diesem Grund nicht allein um professionelle Filmaufnahmen, perfekt inszenierte Räume, Werbecharakter und die höchste Zahl an Followern. Authentizität ist zum Schlüsselelement für den Erfolg auf Social Media geworden. Fakes, gekaufte Follower und falsch eingesetzte Werbestrategien setzen das Hotelimage aufs Spiel. Wer Follower und Likes kauft, hat das Prinzip von Marketing nicht verstanden!

Warum lassen sich Hoteliers auf den Kuhhandel ein?

Wer einen Account aufbaut, stellt schnell fest, dass Social Media eine echte Knochenarbeit sein kann. Wer mehr Follower haben möchte, muss die Plattformen regelmäßig und strategisch bespielen. Wachstum ist mit Aufwand verbunden und braucht viel Zeit. Die Chance, auf einen Schlag eine vierstellige Zahl von Followern zu gewinnen, wirkt wie eine attraktive Abkürzung. Tatsächlich muss man hierfür weder lange suchen noch tief in die Tasche greifen. Der Einkauf von 1000 Followern kostet durchschnittlich zwischen 9 und 12 Euro. Doch wer solche Angebote nutzt, baut die Illusion von Erfolg auf und kann seinem Unternehmen sogar schaden. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Kauf von Likes und Followern zwar kurzfristig zu höheren, gutaussehenden Zahlen führen kann, langfristig jedoch das Markenimage und die Glaubwürdigkeit des Hotels beeinträchtigt. Zunächst lässt sich feststellen, dass die Fake-Follower sich nicht in Buchungen niederschlagen werden. Was bringen einem Tausende von Followern, wenn trotzdem niemand eine Übernachtung bucht? Dabei muss man nicht einmal vor Ort sein, um den Schwindel zu erkennen, ein genauerer Blick auf den Account reicht meist aus.

Diese Probleme können gekaufte Follower verursachen:

  • Interaktion und Interesse an Inhalten bleiben aus
  • zwielichtige Accounts schädigen das Image des Unternehmens
  • Followerzahlen führen zu einer falschen Erfolgsgewissheit
  • offensichtlicher Followerbetrug kann zur Einschränkung des Accounts führen

So erkennen Sie gekaufte Follower bei der Konkurrenz

Zu den typischen Kennzeichen des Fake-Handels zählen Accounts, die kaum aktiv sind und keine Follower haben. Oft sind unter den Followern viele ausländische Accounts, zum Beispiel von Indern, die keinerlei Kontakt zu Deutschland haben und erst recht nicht zu einem deutschen Hotel. Im schlimmsten Fall können unter den Fake-Followern Erotik-Accounts sein. Ob echte Menschen einem Hotel folgen, lässt sich an der Interaktion erkennen. Gekaufte Follower repräsentieren keine echten Interaktionen, denn diese haben selten ein Interesse an den Angeboten des Hotels und den geteilten Inhalten. Das führt dazu, dass Kommentare ausbleiben oder automatisierte Texte unter einen Beitrag geschrieben werden. Diese legen offen, dass hinter dem Kommentar keine Person mit einem inhaltlichen Interesse steht. Letztendlich wird die erst so erhoffte Sichtbarkeit des Hotels stark verringert, denn Fakes werden nicht nur von anderen Usern erkannt, sondern auch der Algorithmus durchschaut sie. Das kann dazu führen, dass die eigenen Beiträge an wenige Nutzer verteilt werden. Bei offensichtlichem Followerbetrug kann eine Sperrung oder zeitweise Begrenzung der Funktionen die Folge sein. Abgesehen von den langfristigen Schäden für den Ruf des Hotels, stellt die Sperrung ein absolutes Worst-Case-Szenario beim aktuellen Verkauf der Übernachtungen dar.

Wie erkennen Nutzer eine echte Community?

Vor allem ein regelmäßiger Austausch mit sinnvollen Kommentaren ist entscheidend. An menschlichen Reaktionen zeigt sich, dass hinter der reinen Zahl eine wirkliche Community steht. Um dieses Merkmal zu erkennen, brauchen Nutzer keine Qualifikation im digitalen Bereich und sie müssen nicht wissen, wie die Plattformen funktionieren. Üblicherweise genügt an der Stelle gesunder Menschenverstand zur richtigen Einordnung. Stattdessen sollten Unternehmen den Aufbau einer echten Community und den persönlichen Austausch mit Followern an den Anfang stellen.

Wie gelingt der nachhaltige Aufbau einer echten Stammkundschaft?

Hotels sollten ihrem Unternehmen ein Gesicht geben und auf einen authentischen Austausch setzen. Humorvolle Beiträge kommen gut an. Selbst mit dem Mitteilen von kleinen Missgeschicken können Hotels Pluspunkte bei ihren Anhängern sammeln. Darüber hinaus schätzen die potenzielle Gäste inhaltliche Beiträge, die ihnen im eigenen Leben Mehrwert liefern. Es lohnt sich, auf Kommentare einzugehen und die Nutzer zum Austausch zu animieren. Auch die Einbeziehung der Follower in die Gestaltung des eigenen Angebots hat sich bewährt. Über die Zeit bewirkt ein Austausch dieser Art drei Vorteile. Auf der psychologischen Ebene gewinnen Follower, die regelmäßig Beiträge lesen und kommentieren, den Eindruck, dass man sich bereits persönlich kennt. Dieser Vorteil senkt Hemmschwellen beim Kommentieren und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Direktbuchung. Zweitens vermitteln Umfragen und Beteiligung an kleinen Entscheidungen den Followern den Eindruck, dass sie etwas bewirken und zum Teil einer Community gehören. Drittens führt das regelmäßige Lesen der Beiträge dazu, dass die Plattformen den Followern künftige Posts direkt in die Timeline einspielen. Durch den Aufbau echter Verbindungen können Hotels eine loyalere und engagiertere Fangemeinde aufbauen, die bereit ist, das Hotel aktiv zu unterstützen und positive Erfahrungen mit anderen zu teilen. Sie sind eher bereit, wiederzukommen und das Hotel ihren Freunden weiterzuempfehlen.

Fazit

Aus einem echten Austausch und einem Dialog mit der Zielgruppe ergibt sich eine Gemeinschaft, die ein wirkliches Wachstum ermöglicht. An Community-Qualitäten wie diesen und nicht an Fake-Followern sollten sich aufstrebende Hotels orientieren. Eine engagierte Fangemeinde in der richtigen Zielgruppe kann so deutlich einfacher mit individuellen Angeboten bespielt werden, die dann auch gerne genutzt werden. Erfahrungsgemäß wirken diese als Multiplikatoren, indem sie das Hotel im Freundeskreis bewerben. Das Ergebnis ist ein authentischer Social-Media-Auftritt, durch den die passende Zielgruppe angezogen wird, mehr Direktbuchungen entstehen und der gute Ruf des Hotels hervorgehoben wird. Gekaufte Follower sind nicht nur ethisch verwerflich und illegal, sondern auch wirtschaftlich nachteilig. Über die Media Manufacture Mannheim bieten wir Hotelunternehmen eine professionelle Unterstützung bei einer modernen und maßgeschneiderten Social-Media-Arbeit. Durch den Aufbau echter Verbindungen unterstützen wir als Marketingexperten Hotels, langfristiges Wachstum und Erfolg zu sichern, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Weitere Artikel zum Thema

Glückliche Kunden GmbH
Wesentlich für den Erfolg eines Unternehmens ist die Zahl der zufriedenen Klienten. Glückliche Käufer gewährleisten den Abverkauf der durch das Unternehmen angebotenen Produkte und Dienstleistungen und übernehmen eine essentielle Rolle im Weiterempfehlungsmarketing. Wer es schafft,[...]
alexsl | iStockphoto
Das Herunterfahren des öffentlichen Lebens hatte nicht nur gesellschaftliche, sondern auch immense wirtschaftliche Folgen: Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) waren und sind von Umsatzeinbußen sowie Schließungen betroffen. Doch KMU haben auch bewiesen, sich in[...]
Brooke Cagle, Unsplash
rankingCoach führt eine spezielle Version seiner preisgekrönten Online-Marketing App ein. Die ersten 50.000 Anmeldungen sind kostenlos. Damit entwickelt rankingCoach die erste kostenlose Brand Monitoring App, die speziell auf kleine und mittelständische Unternehmen, sowie Selbstständige zugeschnitten[...]
Mit einer ansprechend gestalteten Speisekarte werden die Gäste überzeugt.congerdesign | Pixabay.de
Der Erfolg eines Restaurants ist natürlich von vielen Faktoren abhängig. Eine gute Küche, ein vernünftiges Preis-/Leistungsverhältnis, ein effizienter und sympathischer Service, ein angenehmes und stimmungsvolles Ambiente und natürlich noch Vieles mehr. Aber wer hat sich[...]
Aufmerksamkeit, Verkaufstalent und Wissen zum angebotenen Produkt zeichnen einen guten Service-Mitarbeiter aus.Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)
Ob als Begleitung zum Wein, als Aperitif oder als kalorienfreier Durstlöscher nach dem Essen – natürliches Mineralwasser ist Bestandteil jeder guten Getränkekarte. „Das attraktive Verhältnis von Einkaufs- und Verkaufspreis macht Mineralwasser zudem zum wichtigen Umsatzbringer“,[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.