10aus7 in Woche 29/2018

HOGA im Überblick – das La Vie schließt, dafür wird aus einem Schweizer Dorf ein Hotel.

Die EU-Kommission hat Airbnb wegen unklarer Preisangaben abgemahnt, in Venedig steht Eis essen auf der Brücke bald unter Strafe und Airlines machen Geld mit Zusatzgeschäften. Positiv zu verzeichnen ist Rachs Engagement für die Fair Job Hotels und für eine Handvoll Hoteliers vielleicht auch die Kuppelshow „Hotelier der Herzen“ bei RTL.

© rawpixel - pixabay.com

Eisbecher für 1500 Dollar | Passend zum Sommerwetter: In einem New Yorker Hotel gab es einen exklusiven Eisbecher mit Schwarzem Trüffel und Champagnersauce.
> spiegel.de

Erfolg mit Emojis | Der gezielte Einsatz von Emojis kann den Erfolg von social- und mobile Marketing verbessern.
> horizont.net

Rach für Fair Job Hotels | Nach Udo Lindenberg konnte der Verein zur Förderung des Branchenimages mit Christian Rach einen weiteren Botschafter gewinnen.
> tageskarte.io

Abmahnung für Airbnb | Die EU-Kommission hat Airbnb abgemahnt und aufgefordert, unklare Preisangaben und unzulässige Geschäftsbedingungen abzustellen, weil diese gegen EU-Recht verstoßen.
> spiegel.de

Strafe für ein Eis | In Venedig soll es bald neue Regeln für Touristen geben. Unter anderem soll das Eisschlecken und Pizza essen auf den Straßen und Plätzen verboten werden.
> today.hogapage.de

Kuppelshow für Hoteliers | Nach den Bauern hat RTL die nächsten Unternehmer-Singles im Visier: Gesucht werden paarungsfreudige Hoteliers. Geplanter Titel: Hotel der Herzen.
> tageskarte-news.de

Erfolg durch Misserfolg | Aus Fehlern kann man lernen: Wer diesen alten Grundsatz beherrscht, entspricht den aktuellen Management-Grundsätzen und schafft die Basis für langfristigen Erfolg.
> unternehmer.de

Kostenpflichtige Extras | Billig-Airlines versuchen die Ticketkosten in die Höhe zu treiben, indem für immer mehr Leistungen extra Geld verlangt wird.
> wiwo.de

Dorf wird zum Hotel | Ein Schweizer Bergdorf Corippo wird in den nächsten Jahren zur Hotelanlage umgebaut: Der Marktplatz wird zur Lobby.
> tageskarte.io

Aus für 3-Sterne-Restaurant | Nach 12 Jahren schließt das 3-Sterne-Restaurant La Vie in Osnabrück die Tore, weil die Geldgeber sich zurückgezogen haben.
today.hogapage.de

Bisher keine Kommentare zu “HOGA im Überblick – das La Vie schließt, dafür wird aus einem Schweizer Dorf ein Hotel.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Plastik-Verbot ab Mitte 2021

Papstar: Neue nachhaltige Alternativen zu Plastik

© Papstar

Zum zunehmenden Nachhaltigkeitsbewusstsein seitens der Konsumenten kommt ab Mitte 2021 das Verbot für einige Plastik-Einwegprodukte. Dazu zählen unter anderem Besteck, Teller, Trinkhalme und Rührstäbchen sowie Lebensmittel- und Getränkebehälter aus expandiertem Polystyrol. Der Hersteller Papstar hat daher sein umweltfreundliches Sortiment erweitert und bietet nachhaltige Alternativen zu Einmalprodukten aus Plastik.

Sepisekartenanalyse

Optimierung der Speisekarten: warum die Speisekartendiagnose eine Gelddruckmaschine ist

© nd3000 | iStockphoto

Wegen Corona sehen Speisenkarten in Restaurants nicht nur aus hygienischen Gründen anders aus. Daher lohnt es sich jetzt, die Speisekarte an die neue Situation anzupassen. Sie ist nicht nur Ihr Aushängeschild für den Betrieb, sondern auch eine Gelddruckmaschine – wenn sie richtig eingesetzt wird. Uwe Ladwig, Inhaber des F & B Support, erklärt, wie Gastronomen mit einer Speisekartenanalyse ihre Gerichte und damit sich nicht mehr unter Wert verkaufen müssen.

Gericht weist Klage ab

Trotz Urteil: Entschädigungsansprüche wegen Corona-Lockdown haben Erfolgsaussichten

© sesame | iStockphoto

Staatshaftungsansprüche von Hoteliers und Gastronomen wegen des coronabedingten Lockdowns haben gute Erfolgsaussichten – trotz einer Entscheidung des Landgerichts Hannover vom 9. Juli 2020. Rechtsanwalt Stefan Fenzel sowie Rechtsanwalt Harald Nickel ordnen das Urteil ein. Sie meinen: Betroffene Gastronomen und Hoteliers sollten sich von dieser Entscheidung nicht entmutigen lassen.

1.500 Euro

Steuerfreier Bonus für Mitarbeiter in der Coronakrise

Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern aufgrund der Coronakrise bis Jahresende 2020 Sonderleistungen bis 1.500 Euro zukommen lassen, ohne dass hierfür Steuern anfallen. Dies geschieht in Form von Sachbezügen oder Zuschüssen. Das Bundesfinanzministerium hat diese steuerfreien Bonuszahlungen in einem Erlass vom 9. April 2020 geregelt. Welche Voraussetzungen sind für diesen steuerfreien Bonus zu erfüllen und gilt diese Steuerbefreiung für alle Arbeitnehmer?

Persönlichkeits- und Motivationstrainer Jörg Löhr

Erfolgreich in Zeiten der Veränderung

© kaleen | Pixabay

Gestiegene Ansprüche der Gäste. Neue Trends. Digitalisierung. Demographischer Wandel. Gastronomie und Hotellerie in Deutschland stehen in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen. Wie in anderen Branchen, so scheint auch hier Veränderung die letzte Konstante zu sein. Doch was bedeutet das für Führungskräfte? Managementtrainer Jörg Löhr über Erfolg und Motivation in Zeiten der Veränderung.