10aus7 in Woche 40/2018

HOGA im Überblick –  Arbeitszeitflexibilisierung abgelehnt und Razzia auf der Wiesn

Razzia im Paulanerzellt, im Fokus von Hauptzollamt, Steuerfahndung und Polizei stand der Reinigungs-Subunternehmer. Weiter investiert wird in den Hotelmarkt und auch die Porzellanmanufaktur Meissen setzt künftig auf das Hotel-und Gastronomiegeschäft. Glückwünsche gehen an Sternekoch Christian Bau für das Bundesverdienstkreuz.

© TheAngryTeddy - pixabay.com

Chaos am neuen Center-Parc | Als die ersten Gäste zum neuen Center-Parc im Allgäu kamen, waren die Handwerker noch da…
> br.de

Hotelmarkt boomt weiter | Trotz hoher Preise setzen Investoren weiterhin auf Hotelimmobilien.
> deal-magazin.com

Whisky für fast eine Million | Für knapp eine Million Euro wurde in Schottland jetzt eine Flasche Whisky aus dem Jahr 1926 versteigert.
> hogapage.de

Die 50 besten Bars | Lust auf eine fröhliche Weltreise? Hier die 50 besten Bars der Welt.
> nikos-weinwelten.de

Farbig zuckern | Zucker muss nicht immer weiß sein, denn jetzt kann man richtig Farbe ins Spiel bringen.
> gastronomie-report.de

Razzia auf der Wiesn | Der Zoll rückte ins Paulaner-Zelt ein, allerdings war das Kontrollziel ein Reinigungsunternehmen…
> tageskarte.io

Sternekoch mit Kreuz | Sternekoch Christian Bau erhielt jetzt von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz.
hogapage.de

Feines für den Tisch | Meissen Porzellan steigt in die Hotellerie und Gastronomie ein.
> nikos-weinwelten.de

Touristen reduzieren | Spanische Forscher kommen nach Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass die Touristenzahl in Palma de Mallorca halbiert werden müsste.
> mallorcamagazin.com

Flexibilisierung abgelehnt | Eine breite Mehrheit lehnte im Ausschuss für Arbeit und Soziales den FDP-Antrag auf Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes ab.
> tageskarte.io

Bisher keine Kommentare zu “HOGA im Überblick –  Arbeitszeitflexibilisierung abgelehnt und Razzia auf der Wiesn”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Verträge prüfen

Urteil: Versicherer müssen bei coronabedingter Betriebsschließung zahlen

Versicherer dürfen nicht per se Zahlungen für coronabedingte Betriebsschließungen im Gastgewerbe ausschließen. Das Landgericht Mannheim hat geurteilt, dass Schließungen aufgrund COVID-19-Allgemeinverfügungen oder Rechtsverordnungen über Betriebsschließungsversicherungen versichert sind. Damit hat jede Versicherung zu zahlen, wenn eine Betriebsschließungsversicherung vorliegt. Doch wer überprüft die angebotene Summe auf die Schnelle?

Warenkreditversicherung

Betriebliches Risikomanagement: Zahlungsausfälle professionell absichern

© Scott Graham | Unsplash

Die Covid-19-Pandemie wird die Branche noch lange beschäftigen – auch nach dem Sieg gegen das Virus. Es kann durchaus sein, dass Hoteliers, Gastronomen und Tagungsunternehmer neben den direkten, langfristigen Auswirkungen durch behördlich angeordnete Einschränkungen auch von Schwierigkeiten auf Kundenseite betroffen sind oder betroffen sein werden. Eine Möglichkeit, sich vor Zahlungsausfällen zu schützen, ist die Warenkreditversicherung.