10aus7 in Woche 43/2018

HOGA im Überblick – 37000 €/Tag als Airbnb-Gastgeber und vom Tellerwäscher zum Küchenchef

Die Titanic taucht wieder auf und auch Postkarten erleben als Werbeinstrument ihren zweiten Frühling. Es wird keine EU-weite Pflicht zur kostenlosen Trinkwasserabgabe geben, dafür gehen Restaurants in der Schweiz offline.

© Engin_Akyurt - pixabay.com

Offline in der Gastro | In der Schweiz bestehen immer mehr Gastronomen und Hoteliers auf dem Flugmodus beim Handy.
> watson.ch

Trends im Hotel | Die Scandic Gruppe hat analysiert, wie sich die Gäste das Hotel der Zukunft vorstellen.
> tophotel.de

37000 Euro – am Tag | So viel verdient ein Airbnb-Gastgeber in Barcelona mit seinen über 200 Wohneinheiten an einem Spitzentag.
> tageskarte.io

Vom Tellerwäscher zum Küchenchef | In der Gastronomie sind ganz besondere Karrieren möglich, wie jetzt eine Untersuchung der University of Chicago ergeben hat.
> faz.net

Kein Schutz für Hotelnamen | Der Konkurrenzdruck im Google-Ranking wird sich noch einmal verschärfen.
> travel-commerce.de

Titanic taucht wieder auf | Ein australischer Investor will das wohl bekannteste Kreuzfahrtschiff der Welt wieder nachbauen und von England nach New York fahren lassen.
> tageskarte.io

Kein Gratis-Wasser | Eine EU-weite Pflicht zur kostenlosen Abgabe von Leitungswasser wird nicht kommen.
hogapage.de

OTAs mit eigenen Hotelmarken? | Der chinesische Online-Buchungsriese Ctrip hat mit der Marke Rezen Hotels die erste eigene Marke an den Start gebracht.
> tageskarte.io

Kein Zugriff auf Steuerdaten | Das Bundesfinanzministerium will von Airbnb keine Herausgabe der steuerlich relevanten Daten der Hosts verlangen.
> wiwo.de

Postkarten als Werbetool | Die gute alte Postkarte erlebt als Werbeinstrument eine Renaissance.
> onetoone.de

Bisher keine Kommentare zu “HOGA im Überblick – 37000 €/Tag als Airbnb-Gastgeber und vom Tellerwäscher zum Küchenchef”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Gästemagnet Fußball

7 Tipps zur Fußball-WM 2018 in Russland

© PIRO4D | Pixabay

Die Fußball-WM steht in den Startlöchern und ab dem 14. Juni 2018 bricht überall das Fußballfieber aus. In der Gastronomie verfolgen die Zuschauer der Fußball-Weltmeisterschaft gespannt die Spiele in Russland beim Public Viewing. Für Gastronomen könnte die WM ein Sommermärchen werden. Mit einer cleveren WM-Strategie brummt das Geschäft. orderbird, eines der führenden iPad-Kassensystems für die Gastronomie, zeigt, wie Gastronomen die WM in Russland zu ihrem Heimspiel machen.