Neue Zimmerkategorie

Leonardo Hotels relauncht eigens für die Frau konzipierte Hotelzimmer

Es gibt heute mehr Frauen in den oberen Unternehmensetagen als je zuvor, mehr und mehr sind in ihrem Beruf auf Reisen. Gleichwertige Sichtbarkeit ist gerade in Corona-Zeiten das Gebot der Stunde für Leonardo Hotels Central Europe, die nicht nur in der Personalführung mit einem ausgeglichenen Anteil an Hotelmanagerinnen und weiblichen Nachwuchskräften umgesetzt wird. Die Hotelkette führt damit eine neue Zimmerkategorie ein.

© Leonardo Hotels

„Wir achten auf Diversität in all unseren Bereichen – für ein ausgewogenes Verhältnis innen wie außen“, so Sandra Dreher, Vice President Sales & Marketing der Leonardo Hotels Central Europe. Schon früh hat die Hotelgruppe das Thema für sich erkannt – und vom Personalmanagement bis zu den Zimmerkategorien umgesetzt. Im Jahr 2007 sogar die Vorgänger-Version der Leonettes lanciert, um den Erwartungen von weiblichen Geschäftsreisenden zu entsprechen. In keiner anderen Hotelgruppe fand man zu der Zeit auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnittene Zimmer in besonderem Design und günstiger Lage. Damals lag der Anteil der Frauen an den Geschäftsreisenden noch bei etwa zehn bis 15 Prozent. Bis zum Beginn der Pandemie verdoppelte sich dieser sogar. „Für Leonardo Hotels ist es wichtig, auch in aktuellen Zeiten, dieses Thema nicht ruhen zu lassen. Mit unserem umfassenden Relaunch der Leonettes mit Start im neuen Leonardo Royal Nürnberg wollen wir weiter proaktiv für eine gleichgestellte Zukunft agieren.“ Dabei ginge es hier nicht darum, die Frau als „Powerfrau“ zu besetzen. Für jede Frau gilt der Anspruch nach Sichtbarkeit.

Designt – von Frauen für Frauen

Eine eigens initiierte Studie half bei der Neuausrichtung. Etwa 200 weibliche Geschäftsreisende zwischen 25 und 65 Jahren gaben darin an, wie sie sich ihr Hotelzimmer wünschen – vom Ambiente allgemein bis zu ganz konkreten Ausstattungsmerkmalen. Auf der Basis der Ergebnisse und vor dem Hintergrund der im 4-Sterne Superior angesiedelten Marke „Leonardo Royal“ entwickelte die Architektin Melanie Mitterer von Neudahm Design anschließend das neue Raumkonzept. „Die Formensprache der Leonettes ist klar und modern, beinhaltet aber ebenso feminine und verspielte Elemente“, erklärt Mitterer.

Kennzeichnend ist dabei ein fein abgestimmtes, gendersensibles Farb- und Designkonzept mit warmen und entspannenden Tönen. Licht wird gekonnt und dezent eingesetzt. So gibt es im Raum stimmungsvolle Lichtinseln, die eine heimelige Atmosphäre schaffen und zur Entspannung einladen. Die Beleuchtung im Bad ist optimal, dennoch behaglich. Für Atmosphäre sorgen zudem hochwertige Stoffe und Materialien, übergroße Bettdecken und so viele Kissen wie man möchte. Ob am großflächigen Schreibtisch oder auf der Kingsize-Matratze mit Komfort-Topper – für die Arbeit am Laptop gibt es reichlich Platz.

Eine Tee- und Kaffeemaschine mit großzügiger Auswahl sowie ein zusätzlicher Wasserkocher sorgen für mehr Wohlbefinden. Die Bäder bieten das gewisse „Mehr“: die Duschen verfügen über einen Massagekopf; Glätteisen und Power-Föhn, ein kuscheliger Bademantel, die Leonettes Flip-Flops sowie große flauschige Handtücher gehören genauso zur Ausstattung wie eine exklusive Beauty-Kollektion der Kosmetik-Marke „Sea of Spa“ aus dem Toten Meer. Ein zusätzlicher Kosmetikspiegel bietet für die morgendliche oder abendliche Beauty-Routine höchsten Komfort. Mitterer: „Nach einem erfolgreichen Tag bieten die Leonettes einen Rückzugsort, mit dem die „me time“ beginnt.“ Natürlich stehen die Zimmer auch männlichen Reisenden zur Verfügung.

Sicherheit ist oberstes Gebot

Doch nicht nur Komfort und zahlreiche Benefits zeichnen die Leonettes aus. Sie erfüllen auch die höchsten Anforderungen an das Sicherheitsbedürfnis von Frauen, ergänzt durch die umfangreichen, extern zertifizierten Hygienemaßnahmen. Sie liegen in der Nähe der Aufzüge, so dass lange Wege verhindert werden. Alle Zimmer sind mit Türspion und Sicherheitsschloss ausgestattet, der Room Service erfolgt ausschließlich durch Leonardo-Mitarbeiterinnen und schon das Check-in läuft maximal diskret ab.

Leonettes an zwölf Standorten in Central Europe

Die ersten Leonettes werden im Leonardo Royal Hotel Nürnberg buchbar sein, das im Juni 2021 eröffnet wird. Im Zuge der Renovierung des Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz, die Ende August abgeschlossen sein soll, zieht das neue Zimmerprodukt auch hier ein. Weitere Stationen ab Sommer sind das neue Leonardo Royal Barcelona Fira sowie ausgewählte Häuser der Marke „Leonardo Royal“ in Deutschland, Italien und Polen, darunter in Baden-Baden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, Mannheim, München, Ulm, Venedig und Warschau – mit ihrem Markenkernwert „besonders bereichernd“ ergänzen die Leonardo Royal Hotels damit ihr Konzept.

Zur Webseite des Unternehmens

Ein Kommentar zu “Leonardo Hotels relauncht eigens für die Frau konzipierte Hotelzimmer”

  1. Offenbar besonders wichtig: Der Massagekopf in den Duschen… Ich bin mir nicht sicher, ob man nicht hier nur auf den schon etwas abgegriffen wirkenden Genderzug aufspringen will, der nicht eint, sondern, wie hier, maximal trennt. Besser wäre ggf., einfach unterschiedliche Zimmerkategorien („Business“, „Ambiente“ o.ä.) anzubieten. Aber gut – solange nicht nicht noch Regenbogenzimmer eingeführt werden, sollen die mal machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Preiskalkulation

Mit der Deckungsbeitragskalkulation zu mehr Gewinn

© Uwe Ladwig

Mindestens 80 Prozent der Gastronomiebranche arbeiten immer noch mit einer Preiskalkulationsmethode, die nach dem Krieg entstanden ist: mit der Aufschlagskalkulation. Doch sollte ein System nach 40 Jahren nicht doch einmal infrage gestellt werden? Uwe Ladwig, Inhaber von F & B Support in Willich, erklärt, warum die sog. „Renner“ zum Verlust beitragen und wie Gastronomen mit Deckungsbeitragskalkulation spürbar mehr Geld am Ende des Monats erwirtschaften können.

Ratgeber

Mit digitalen Lösungen erfolgreich in 2021: Fünf wertvolle Tipps für ein zukunftsorientiertes Gastgewerbe

© gastronovi

Neues Jahr, neues Glück? Darauf hofft die gesamte Branche. Doch auch das neue Jahr beginnt für das Gastgewerbe erst einmal im Lockdown. Jetzt, während des sehr eingeschränkten Betriebes, ist der richtige Zeitpunkt, sich sowohl für die Wiedereröffnung optimal vorzubereiten als auch die eigenen Prozesse nachhaltig zu optimieren. Wie der erfolgreiche Restart gelingen kann, zeigt der Gastro-Experte gastronovi und gibt Gastronomen fünf praktische Tipps, wie Gastronomen und Hoteliers die Zeit bestmöglich nutzen können, um sich zukunftsorientiert aufzustellen