Anzeige

Seminaris Hotels schließen Rahmenvertrag mit Hotelbird

Hotelbird überzeugt eine neue Hotelkette: Der Anbieter für digitale Check-in/out-Lösungen hat mit den Seminaris Hotels einen Rahmenvertrag für eine umfangreiche Zusammenarbeit abgeschlossen. Die zur Kette gehörenden acht Tagungshotels nutzen in Zukunft unter anderem die volle Automatisierung der Check-in/out Prozesse, die Technologie für das PMS liefert Sihot.
Seminaris Hotels

Hotelbird hat sich durch die Pandemie nicht aus der Ruhe bringen lassen, sondern im Gegenteil die vergangenen zwei Jahre zum Start neuer Partnerschaften genutzt. Nun hat sich mit Seminaris eine weitere Hotelkette für die innovativen technischen Möglichkeiten des Marktführers für die digitale Gastreise entschieden. Damit bestätigt sich erneut, dass die digitalen Lösungen von Hotelbird genau die Bedürfnisse und Anforderungen der Hotelketten erfüllen. Der Rahmenvertrag, den die beiden Partner abgeschlossen haben, umfasst die acht Häuser der Gruppe, das erste Projekt ist das Seminaris CampusHotel Berlin. Die weiteren der als Tagungshotels ausgerichteten Häuser sollen im Lauf des Jahres folgen, bis Ende 2022 ist die vollständige Installation in der kompletten Kette geplant. Die erforderlichen Schritte dafür laufen wie vorgesehen, denn in weiteren Häusern erfolgen die Standort-Onboardings bereits.

Der Rahmenvertrag der beiden Partner umfasst das Paket Professional Plus von Hotelbird, als Property-Management-System (PMS) kommt die Technologie von Sihot zum Einsatz. Mit Hilfe des Professional Plus können die Seminaris Hotels nun ihre Check-in- und Check-out-Prozesse digitalisieren und automatisieren. Die Kunden können die Transaktionen im Web, mit Hilfe einer App oder an einem Terminal im jeweiligen Hotel vornehmen. Sie erhalten dann einen digitalen Zimmerschlüssel, so dass das Öffnen der Zimmertür auch mit dem eigenen Handy und ohne eine Zimmerkarte möglich ist. Für die Hotelpartner erfolgen die Transfers von Buchungs-, Kunden- und Rechnungsdaten in Zukunft in Echtzeit, zum Leistungsportfolio gehört auch der automatische Versand der geschäftlich oder privaten Rechnungen. Die Hotels setzen dazu zudem in Zukunft auch die Hotelbird Self-Service-Terminals ein, das optionale Hardware-Produkt des Anbieters. Diese stehen den Kunden 24 Stunden am Tag uneingeschränkt zur Verfügung und überbrücken Stoßzeiten mit smarter Technologie.

„Dieses Feature wird schon längst und sehr dringend von der Hotelbranche benötigt. Es ist aber auch ein wichtiges Hilfsmittel gegen den ständigen Fachkräftemangel und lässt sich hier unterstützend einsetzen“, kommentiert Juan A. Sanmiguel, CEO und Gründer von Hotelbird. Für den Check-in-Prozess sind keine Papierformulare erforderlich – er kann nun wieder vollständig elektronisch und ohne den Einsatz der Rezeption erfolgen. Der teure manuelle Personalaufwand entfällt. Besonders wichtig ist dies bei einem hohen Gästeaufkommen – das Personal kann sich anderen Aufgaben widmen und sich wieder stärker um die Gäste kümmern. Mögliche Engpässe lassen sich schnell und ohne Probleme verringern, da sich die Check-in-Zeit erheblich verkürzt. „Damit sind die Hotels bestens auf die im Frühjahr zu erwartende Reisewelle vorbereitet. Corona ist dann hoffentlich etwas verblasst, aber der Impfnachweis wird uns sicherlich noch einige Zeit beschäftigen“, so Juan A. Sanmiguel weiter.

Mit ihnen ist der Check-in/out auch ohne Personal möglich und die Kunden benötigen für ihre Nutzung keine vorherige Installation einer App. „Wir haben uns aufgrund der flexiblen Einsatzmöglichkeit und der großen Schnittstellen-Infrastruktur für Hotelbird entschieden, damit bekommen wir alles aus einer Hand und profitieren von einem professionellen Support“, sagt Jochen Swoboda, Vice President Operations Seminaris Hotels. „Unsere Zusammenarbeit ist ein weiteres, positives Beispiel, wie Digitalisierung im allgegenwärtigen Personalmangel unserer Branche eingesetzt werden kann. Wir freuen uns auf die weiteren Standorte und die Zusammenarbeit“, ergänzt Juan Sanmiguel CEO Hotelbird.

Weitere Artikel zum Thema

stockstudioX | iStockphoto
Der erste Lockdown im März hat alle hart getroffen, speziell die Gastronomie. Leichtes Aufatmen im Sommer, Hoffen und Bangen im Herbst. Jetzt ein Winter, eine Weihnachtssaison, die man so noch nie erlebt hat: keine Weihnachtsfeiern,[...]
Laura Thonne, Unsplash
Vending verändert sich aktuell stark, die Branche befindet sich in einer Phase des großen Umbruchs – und das nicht nur erst seit der Corona-Pandemie. Auch das wachsende Interesse an gesunder und nachhaltiger Ernährung und der[...]
kalhh - pixabay.com
Weiter oben ist dafür der Filterkaffee, er ist immer noch die Nummer 1. Außerdem ganz weit vorne die Produktinnovationen, die am 26. Juni von der IHA ausgezeichnet werden.[...]
Mit Berichten Online-Marketing gezielt einsetzen.MicroStockHub | iStockphoto.com
Mit einem rollenbasierten Berichtswesen können Gastronomen und Hoteliers herausfinden, welche Onlinemarketing-Maßnahmen wirklich Umsatz bringen.[...]
gastronovi
Ein sich infolge der Corona-Pandemie zuspitzender Personalmangel bringt das Gastgewerbe ans Limit. Viele Betriebe stoßen zu Spitzenzeiten an Grenzen: Die im regulären Betrieb benötigten Kassen reichen nicht mehr aus, das gut eingearbeitete Personal braucht Unterstützung,[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.