Anzeige

Was bietet die Automatenbranche für die Zukunft?

Die Geschichte der Verkaufsautomaten reicht weit zurück, gerade in der Gastrobranche. 1615 waren bereits pfeifentabakverkaufende Münzautomaten in englischen Wirtshäusern verbreitet, alles also lange her. Doch in gerade in den letzten Jahren hat sich viel in diesem Bereich getan und interessant für Gastronomen heute ist die Frage: Wohin entwickelt sich das Vending in dieser Branche in den kommenden Jahren – und weshalb können Verkaufsautomaten deshalb noch interessanter für sie werden?
miodrag ignjatovic, iStockphoto
Anzeige

Warum Vending für das Gastgewerbe so interessant geworden ist

Ein „Automatenrestaurant“ für Gäste? Das ist heute vorstellbar. Während Vending-Automaten bis vor wenigen Jahren meist triste, graue Kisten an eher unansehnlichen Plätzen wie Tankstellen oder Bahnhöfen waren, hat sich das inzwischen gewandelt. Verkaufsautomaten sind heute vielmehr dazu prädestiniert, den Service in der Hotel- und Gastronomiebranche zu verbessern und zu erweitern. Woran das liegt? Verkaufsautomaten sind nicht nur modern und zeitgemäß gestaltet, sie gewährleisten auch bessere Flexibilität und sie kommen dem Trend zur Selbstbedienung nach. Mit diesen Vorteilen werden sie sogar zum Magneten, welcher (Neu-)Kunden verstärkt zu den eigenen Angeboten in Gastronomie oder Hotellerie lockt und so die Umsätze verbessert.

Gerade in Hotels ermöglichen die Automaten den Gästen bekannterweise rund um die Uhr Zugriff auf Lebensmittel und Getränke. Ein klarer Mehrwehrt etwa für Geschäftsleute auf Dienstreise, aber auch für Familien mit Kindern. Die Einrichtung verbraucht dabei nicht einmal viel Platz, bietet aber trotzdem große Auswahl und steht 24/7 zur Verfügung. So entstehen Zusatzumsätze, ganz ohne den kostenintensiven Einsatz von Personal.

Trendbewusster Mehrwert: Wie hilft ein Vending-Automat?

Nehmen wir nur drei aktuelle Entwicklungen: Nachhaltige Ernährung wie Vegetarismus und Veganismus, der Aufstieg neuer Zahlungstechniken sowie die Corona-Pandemie. Mit ihren vielfältigen, flexiblen Lösungen haben die Verkaufsautomaten zuverlässige Antworten geliefert. Sie konnten den dominanten Trends exzellent folgen:

Aus hygienischer und ökonomischer Sicht bringt die moderne Automatentechnologie den Endverbrauchern einen personalunabhängigen, nicht an Öffnungszeiten gebundenen Einkauf. Zudem kann die Gastrobranche „durch die Bank“ – selbst an Feiertagen – gesunde Snacks Produkte bereitstellen. Sogar frische, rasch verderbliche Lebensmittel wie Eier, Fleisch, Milch und regionale Produkte können durchgehend ohne großen Personalaufwand offeriert werden. Das kommt der häufig spontanen Nachfrage vieler Gäste exakt entgegen und bedient selbst in hochpreisigen Branchen high-end-Bedürfnisse. Wer es als Gastronom oder Hotelverantwortlicher wünscht, kann Dank neuester Vending-Automaten selbst Regenschirme oder Kosmetikprodukte bereitstellen. Regnerische Tage sind hierzulande ja durchaus häufiger. Was ich damit sagen will: Warenautomaten können das Geschäftsmodell erweitern.

Vending und Bezahlung? Nie ein Problem!

Beim Vending sind breite Zahlungsmöglichkeiten Standard. Moderne Automaten nehmen nicht nur Scheine und Münzen, sondern akzeptieren in der Regel auch alle möglichen bargeldlose Zahlungsverfahren. Besonders für hygienebewusste und ausländische Gäste ein Mehrwert – der aktuell immer weiter ausgebaut wird.

Das liegt zum einen an der Kundenfreundlichkeit. Zum anderen daran, dass eine große Auswahl an Bezahlungsmöglichkeiten laut Studien Kunden dazu anregt, im Umgang mit Geld großzügiger zu sein. Gute Gründe also, weshalb Vending die Lösungsangebote erweitert. In Zukunft werden durch mobile Fernzahlungen Kunden Automatenprodukte via Smartphone bezahlen können, bevor sie Bestelltes abholen. Wollen Restaurants oder Hotels durch Warenautomaten ihr aushäusiges Angebot rund um die Uhr erweitern, ist das ein sinnvoller Ansatz und eine weitere wertvolle Umsatzquelle.

Auch an fremdsprachige Gäste und Besucher ist gedacht: Der Service wird immer umfassender, dem Smartphone sei Dank. Denn es ist heute möglich, die gewünschte Sprache des Kunden zu antizipieren. Käufe werden damit barrierefreier. Zugeben: Aus naheliegenden Gründen kommt dieses Wachstum langsamer voran als in Asien oder den USA – aber es wächst. Das Gastgewerbe kann ebenfalls Gutschein- oder Treueaktionen mit Vending-Automaten kombinieren, sofern es das möchte. Alles kein Problem!

Hotels können sich Mikromärkte schaffen, die Gastronomie externe Verkaufsräume

Besonders interessant: Das Konzept der Mikromärkte. Gerade das Gastgewerbe kann davon profitieren. Es können Selbstbedienungsräume geschaffen, zahlreiche Produkte ausgewählt werden – und das natürlich bei kontaktloser Bezahlung. So entsteht für die Gastronomie ein völlig neues Ökosystem: Räume außerhalb der Öffnungszeiten, die den lokalen Absatz eigener Produkte und Dienstleistungen fortwährend ermöglichen. Ähnliches in der Hotellerie. Selbstbedienungs-Service ist kosteneffizient 24/7 umsetzbar. Weltweit ist diese technologiegeschützte Mischung aus Lebensmittelladen, Verkaufsautomaten und Selbstbedienungscafé immer stärker auf dem Vormarsch.

Woran das liegt? Wie gesagt: Das personalfreie, innovative Konzept ist bequem und liefert eine große, vielfältige sowie hochindividualisierbare Auswahlmöglichkeit. Kontrollieren kann man die zumeist umsatzsteigernde Verkaufs- und Sortimentserweiterung ganz einfach digital per App. Praktisch ist neben all den bisherigen Vorteilen und Möglichkeiten zudem, dass bereits aufgestellte Automaten günstig und im Sinne der Nachhaltigkeit von den Aufstellern umgerüstet werden können. Eine Ausmusterung ist nicht erforderlich – und das trotz des ständigen Branchenfortschritts. Ob neuer oder alter Warenautomat: die Automaten gehen stets mit der Zeit. Wartungskosten und Abfall werden damit gleichermaßen reduziert, bei Bedarf kann mit hochmodernen Zahlungsgeräten, Touchscreens und Internet-of-Things-Funktionen umweltfreundlich nachrüsten.

Weitere Artikel zum Thema

Halfpoint | iStockphoto
Ältere Forschungsstudien zu Service-Gast-Interaktionen haben herausgefunden, dass Servicekräfte durch nonverbale Verhaltensweisen ihr Trinkgeld positiv beeinflussen können. Ein sympathisches Erscheinungsbild und vor allem ein freundliches Lächeln der Servicekraft können ihr Trinkgeld erhöhen. Doch was passiert, wenn[...]
Super 8 by Wyndham
Die Hotel-Franchise-Gruppe Wyndham Hotels & Resorts eröffnete am 18. Juli in Zusammenarbeit mit der Hotelmanagementgesellschaft GS Star GmbH Grünwald das Super 8 by Wyndham Koblenz. Das neue Hotel mit 112 Zimmern markiert einen wichtigen Meilenstein[...]
Schlumberger | Ruud Weterings, Geschäftsführer von WTOL, die das Training entwickelt haben, und Rudolf Knickenberg, CEO der Schlumberger Vertriebsgesellschaft und Segnitz
Die Schlumberger Vertriebsgesellschaft und Segnitz stellen mit dem Online-Basis- Weintraining DEHOGA-Mitgliedern kostenlos ein einzigartiges E-Learning-Tool zur Verfügung. Mit weit über 10.000 Codes im Wert von 150.000 Euro investieren Schlumberger und Segnitz in die Gastronomie. Jetzt[...]
Hamburg Messe und Congress, Michael Zapf
Weil äußere Rahmenbedingungen sowie Verbraucher- und Konsumverhalten sich ändern, müssen Branchenakteure umdenken. Dazu gehört auch, moderne Produkte und Lösungen für den Gast anzubieten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Der INTERNORGA FoodZoom 2022 zeigt auf, welche Trends[...]
el origen
Leicht crunchy, besonders schokoladig und nachhaltig: Das Hamburger Food-Startup el origen bringt mit den Amaranth Crispies und den Quinoa Bites zwei neue Leckerbissen in die Supermarkt-Regale. Vegan-Pionier und el origen-Gründer Gordon Prox erweitert sein Sortiment[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.